Zahnzusatzversicherungen im Vergleich

 In Allgemein

Ihr Alter
Zahnerhalt
 ja    nein
Zahnersatz
 ja    nein
Alter: 29 Jahre
Deutsche Familienversicherung ZahnSchutz Basis
Deutsche Familienversicherung
6,00 €
Beitrag p.m.
  • Zahnprophylaxe: 30% (max. 30 € / Jahr)
  • Zahnbehandlung: 30%
  • Zahnersatz: 30%
AXA DENT Smile
AXA
9,59 €
Beitrag p.m.
  • Zahnprophylaxe: 25% (max. 40 € / Jahr)
  • Zahnbehandlung: 50%
  • Zahnersatz: Verdoppelung GKV-Festzuschuss
AXA DENT Inlay & Smile
AXA
11,32 €
Beitrag p.m.
  • Zahnprophylaxe: 50% (max. 40 € / Jahr)
  • Zahnbehandlung: 50%
  • Zahnersatz: Verdoppelung GKV-Festzuschuss
ARAG DentalPro Z50/90
ARAG
12,98 €
Beitrag p.m.
  • Zahnprophylaxe: 50%
  • Zahnbehandlung: 50-90%
  • Zahnersatz: 50-90%
Deutsche Familienversicherung ZahnSchutz Komfort
Deutsche Familienversicherung
13,00 €
Beitrag p.m.
  • Zahnprophylaxe: 60% (max. 60 € / Jahr)
  • Zahnbehandlung: 60%
  • Zahnersatz: 60%
AXA DENT Komfort
AXA
14,71 €
Beitrag p.m.
  • Zahnprophylaxe: 75% (max. 100 € / Jahr)
  • Zahnbehandlung: 75%
  • Zahnersatz: 75%
HanseMerkur Versicherungsgruppe EZ + EZP
HanseMerkur Versicherungsgruppe
14,79 €
Beitrag p.m.
  • Zahnprophylaxe: 100% (max. 50 € / Jahr)
  • Zahnbehandlung: 100%
  • Zahnersatz: 0-30%
ERGODirekt (ZEF+ZBB) bis 23.07. 50 Euro Gutschein sichern!
ERGODirekt
15,80 €
Beitrag p.m.
  • Zahnprophylaxe: 100% (max. 60 € / Jahr)
  • Zahnbehandlung: 100%
  • Zahnersatz: Verdoppelung GKV-Festzuschuss
ERGODirekt (ZAB+ZAE+ZBB) bis 23.07. 50 Euro Gutschein sichern!
ERGODirekt
15,90 €
Beitrag p.m.
  • Zahnprophylaxe: 100% (max. 60 € / Jahr)
  • Zahnbehandlung: 100%
  • Zahnersatz: 90%
INTER Zahn Basis (Z70) + Zahn Prophylaxe (ZPro)
INTER
16,95 €
Beitrag p.m.
  • Zahnprophylaxe: 100%
  • Zahnbehandlung: 100%
  • Zahnersatz: 55-100%
Barmenia Versicherungen Komfort (Zgu+)
Barmenia Versicherungen
18,74 €
Beitrag p.m.
  • Zahnprophylaxe: 85% (max. 85 € / Jahr)
  • Zahnbehandlung: 85%
  • Zahnersatz: 85%
ARAG DentalPro Z90Bonus
ARAG
18,78 €
Beitrag p.m.
  • Zahnprophylaxe: 100% (max. 120 € / Jahr)
  • Zahnbehandlung: 90%
  • Zahnersatz: 80-90%
ERGODirekt (ZEF+ZBB+ZBE) bis 23.07. 50 Euro Gutschein sichern!
ERGODirekt
20,70 €
Beitrag p.m.
  • Zahnprophylaxe: 100%
  • Zahnbehandlung: 100%
  • Zahnersatz: Verdoppelung GKV-Festzuschuss
ERGODirekt (PPZ)-(ZAB+ZAE+ZBB+ZBE) bis 23.07. 50 Euro Gutschein sichern!
ERGODirekt
20,80 €
Beitrag p.m.
  • Zahnprophylaxe: 100%
  • Zahnbehandlung: 100%
  • Zahnersatz: 90%
AXA DENT Premium
AXA
21,02 €
Beitrag p.m.
  • Zahnprophylaxe: 100% (max. 120 € / Jahr)
  • Zahnbehandlung: 100%
  • Zahnersatz: 85-90%
HanseMerkur Versicherungsgruppe EZ+EZE+EZP
HanseMerkur Versicherungsgruppe
21,03 €
Beitrag p.m.
  • Zahnprophylaxe: 100% (max. 50 € / Jahr)
  • Zahnbehandlung: 100%
  • Zahnersatz: 0-50%
Deutsche Familienversicherung ZahnSchutz Premium + 20 Euro Amazon.de Gutschein!
Deutsche Familienversicherung
21,50 €
Beitrag p.m.
  • Zahnprophylaxe: 90% (max. 90 € / Jahr)
  • Zahnbehandlung: 90%
  • Zahnersatz: 90%
Deutsche Familienversicherung ZahnSchutz Exklusiv + 20 Euro Amazon.de Gutschein!
Deutsche Familienversicherung
23,50 €
Beitrag p.m.
  • Zahnprophylaxe: 100% (max. 100 € / Jahr)
  • Zahnbehandlung: 100%
  • Zahnersatz: 100%
HUK-COBURG ZZ PremiumPlus
HUK-COBURG
24,20 €
Beitrag p.m.
  • Zahnprophylaxe: 100% (max. 50 € / Jahr)
  • Zahnbehandlung: 90%
  • Zahnersatz: 75-100%
Gothaer MediDent+MediProphy
Gothaer
26,84 €
Beitrag p.m.
  • Zahnprophylaxe: 100% (max. 100 € / Jahr)
  • Zahnbehandlung: 80-100%
  • Zahnersatz: 70-100%
* Bitte beachten Sie, dass der Vergleichsrechner die verfügbaren Tarife vereinfacht anzeigt und keine Beratungsleistung darstellt. Sollten Sie spezielle Anforderungen haben, müssen diese auf den Seiten der Versicherer überprüft werden. Der genaue Text der Vertragsunterlagen ist für den Versicherungsschutz ausschlaggebend. Alle Angaben ohne Gewähr, © financeAds.net

 

 

Schöne Zähne sind keine Selbstverständlichkeit, denn Zahnersatz ist teuer. Der Zuschuss der gesetzlichen Krankenkassen deckt Kosten für Inlays, Kronen, Brücken oder Implantate nur zu einem geringen Teil ab. Eine Zahnzusatzversicherung schließt die Versorgungslücke und deckt die Kosten nahezu ab. Diese FAQ-Liste liefert Antworten auf alle Fragen bezüglich der Zahnzusatzversicherung und gibt hilfreiche Tipps.

 

Was bietet eine Zahnzusatzversicherung?

Gesetzliche Krankenkassen tragen nur einen kleinen Teil der Zahnarztkosten, wenn Patienten Implantate, Kronen oder Brücken benötigen. Wer mehr als den einfachen Zahnersatz (Gebiss) wünscht, muss den größten Teil der Zahnarztkosten selbst bezahlen. Die Zahnzusatzversicherung übernimmt den Hauptteil der Kosten, sodass höherwertiger Zahnersatz kein finanzielles Problem darstellt und schöne Zähne keine Frage des Geldes sind.

Wann sollte die Zahnzusatzversicherung abgeschlossen werden?

Es ist wichtig, die Zahnzusatzversicherung frühzeitig abzuschließen. Rät der Zahnarzt beispielsweise zu einer Behandlung gegen Parodontose, ist es für die Zusatzversicherung bereits zu spät. Fälschlicherweise gehen Patienten davon aus, dass die Zusatzversicherung die Kosten auch trägt, wenn bereits eine Zahnkrankheit diagnostiziert wurde. Neu abgeschlossene Verträge kommen für Krankheiten, die bereits diagnostiziert wurden, nicht auf.

 

Wann erhalten Patienten Leistungen aus der Zahnzusatzversicherung?

Ausschlaggebend für die Leistung ist der Vertrag. Einige Versicherer haben so genannte Wartezeiten. Das bedeutet, dass nach dem Vertragsabschluss eine gewisse Wartezeit besteht. In diesem festgelegten Zeitraum greift die Zusatzversicherung nicht, sodass Patienten Zuzahlungen zu Behandlungen in diesem Zeitrahmen selbst tragen müssen.
Wichtig: Der Versicherungsvertrag legt fest, ab wann und unter welchen Voraussetzungen die Leistungen erfolgen. Der Vertrag sollte genau überprüft werden, damit Patienten nicht auf hohen Kosten sitzen bleiben, obwohl eine Zahnzusatzversicherung besteht.

 

Was bietet die Zahnzusatzversicherung mit Gesundheitsfragen?

Die meisten Zahnzusatzversicherungen machen den so genannten Gesundheitsbogen zur Vertragsvoraussetzung. Patienten müssen vor Abschluss angeben, welche Zahnerkrankungen oder Zahnbehandlungen in den letzten 10 Jahren erfolgt sind. Auf der Grundlage dieser Angaben und dem Alter errechnet sich der Beitrag für die Zahnzusatzversicherung. Es ist absolut wichtig, dass die Angaben wahrheitsgemäß erfolgen, denn sonst kann es zu Ausschlüssen der Leistungen kommen, sodass die Kosten nicht erstattet werden. Zudem hat der Versicherer bei groben Falschangaben die Möglichkeit, den Vertrag rückwirkend zu kündigen (so genannte vorvertragliche Anzeigenpflichtsverletzung).

 

Bevor eine Zahnzusatzversicherung abgeschlossen wird, sollte der Zahnarzt konsultiert werden. Es besteht die Möglichkeit, die Krankenakte einzusehen und gemäß dieser die Angaben im Zahngesundheitsbogen auszufüllen. Idealerweise ist der Zahnarzt bei dem Ausfüllen behilflich. Dadurch werden spätere Komplikationen beim eventuellen Leistungsausschluss vermieden.

 

Gibt es Zahnzusatzversicherungen ohne Gesundheitsfragen?

Ja. Patienten, die seit Jahren nicht beim Zahnarzt waren oder aufgrund der Gesundheitsfragen bei einem Versicherer abgelehnt wurde, haben die Möglichkeit, eine Versicherung abzuschließen, die keine Fragen zur aktuellen Zahngesundheit stellt. Diese Zahnersatzversicherungen haben den Vorteil, dass trotzdem eine Versicherung abgeschlossen werden kann.

 

Gibt es bei der Zahnzusatzversicherung ohne Gesundheitsfragen Einschränkungen?

Auch bei diesen Tarifen kann es Einschränkungen bei den Leistungen geben. Wer bereits in Behandlung ist oder seitens eines Zahnarztes eine Therapie nahegelegt bekam, erhält auch bei der Zahnzusatzversicherung ohne Gesundheitsfragen keine Kostenerstattung.

Was passiert im Leistungsfall?

Der Versicherer fordert die Patientenakte bei dem zuständigen Zahnarzt an, sobald Patienten die erste Zahnarztrechnung einreichen. Zähne, die bereits vor Abschluss der Versicherung behandlungsbedürftig waren oder für die eine Behandlung angeraten wurde, fallen nicht unter den Versicherungsschutz. Auch für fehlende Zähne werden keine Leistungen übernommen. In allen Tarifen ohne Gesundheitsprüfung ist festgehalten, dass für Zähne, die bei der Antragsstellung fehlen, keine Brücken, Implantate oder anderer Zahnersatz übernommen wird. Wer plant, durch eine Zahnzusatzversicherung vorhandene Zahnlücken zu schließen, erhält keine Leistungen.

Versicherungen, die auf eine Gesundheitsprüfung verzichten, sind eher für Personen geeignet, die mehr als 10 Jahre keinen Zahnarzt besucht haben.

Für wen eignet sich die Versicherung ohne Zahngesundheitsfragen?

Zahnzusatzversicherungen ohne Gesundheitsfragen sind für Personen geeignet, die längerfristig von den Leistungen profitieren möchten. Bei Patienten, die
  • lückenlose Zahnreihen vorweisen
  • wissen, dass bestehende Zahnlücken nie durch Brücken, Inlays oder Teilprothesen ersetzt werden sollen
  • mehr als vier Zahnlücken vorweisen und bei anderen Versicherern abgelehnt wurden
    kann eine Versicherung ohne Gesundheitsfragen sinnvoll sein, weil zukünftige Behandlungen übernommen werden.

Gut zu wissen: Weisheitszähne sind generell nicht zu berücksichtigen.

 

Was ist die vorvertragliche Anzeigenpflicht?

Anbieter verlangen vor Abschluss der Zahnersatzversicherung die Beantwortung eines Fragebogens zur Zahngesundheit. Werden Erkrankungen oder Behandlungen verschwiegen, kann das zu einer Verletzung der vorvertraglichen Anzeigenpflicht führen. Das bedeutet, dass für die bereits bestehenden Zahnerkrankungen keine Leistungen übernommen werden. Zudem kann die Verletzung der vorvertraglichen Anzeigenpflicht dazu führen, dass der Vertrag seitens des Versicherers gekündigt wird.
Wichtig: Die Verletzung der vorvertraglichen Anzeigenpflicht entfällt bei einer Police ohne Gesundheitsfragen. Aus diesem Grund muss die Zahnzusatzversicherung für zukünftig anfallende Behandlungen die Kosten übernehmen.

 

Gibt es Zahnersatzversicherungen für Kinder?

Fast jedes zweite Kind benötigt eine Zahnspange. Die Behandlung kann sich über 3-5 Jahre hinziehen. Seit 2002 gelten strengere Regelungen bei den gesetzlichen Krankenkassen. Dadurch werden Zuschüsse nur unter bestimmten Voraussetzungen gezahlt. Der Zuschuss richtet sich nach dem Schweregrad der Zahn- oder Kieferfehlstellung. Die Einteilung erfolgt über fünf kieferorthopädische Indikationsgruppen.

 

Was sind kieferorthopädische Indikationsgruppen (KIG)?

Für die Kostenübernahme durch die gesetzliche Krankenkasse bei Zahnspangen sind die kieferorthopädischen Indikationsgruppen ausschlaggebend. Die Kosten für Behandlungen der KIG 1 und 2 werden nicht übernommen. Das gilt auch dann, wenn eine Behandlung seitens des Kieferorthopäden als medizinisch nötig eingestuft wird. Erst ab der Einstufung in KIG 3 werden Behandlungskosten übernommen. Gesetzliche Krankenkassen haben strikte Vorgaben, die im Rahmen einer kieferorthopädischen Behandlung als Regelversorgung getragen werden. Eine Zahnersatzversicherung für Kinder kann die Kosten übernehmen.

Die Zahnersatzversicherung für Kinder sollte frühzeitig abgeschlossen werden. Ist ein kieferorthopädischer Behandlungsbedarf erkennbar, ist es für die Zahnersatzversicherung zu spät. Der Versicherungsschutz greift nur dann, wenn noch keine Voruntersuchung oder Behandlung stattgefunden hat. Röntgenuntersuchungen vom Kiefer zählen bereits als Voruntersuchung.

Ist eine Versicherung trotz Zahnersatz möglich?

 

Grundsätzlich ist bereits vorhandener Zahnersatz kein Hindernis. Der Versicherer trägt jedoch ein erhöhtes Risiko, das sich in höheren Beiträgen, längeren Wartezeiten oder Leistungseinschränkungen bemerkbar macht.

Ist der Preis der Zahnersatzversicherung entscheidend?

Um im Schadensfall entlastet zu werden, schließen immer mehr Patienten eine Zahnersatzversicherung ab. Sicher sollte auf die Höhe der monatlichen Beiträge geachtet werden. Allerdings sind die Leistungen der Zahnersatzversicherung entscheidend. Ein vermeintlich günstiges Schnäppchen kann sich im Leistungsfall als teuer herausstellen. Der geringe Preis ist deshalb kein Indikator

Zur Info: Beiträge können durch einen erhöhten Selbstbehalt reduziert werden. Der Selbstbehalt gibt die Summe an, die pro Versicherungsjahr seitens des Versicherten immer selbst übernommen wird.

Was sollte eine Zahnersatzversicherung bieten?

Im Leistungsumfang der Zahnersatzversicherung sollten zahnärztliche Leistungen, Zahnersatzmaßnahmen, Zahnersatzleistungen und Individual-Prophylaxe enthalten sein.
Was sollte bei zahnärztlichen Leistungen erstattet werden?

Wichtig sind:

  • Zahnersatz-Maßnahmen
  • Zahnbehandlungen
  • Kieferorthopädische Leistungen bei Kindern
  • privatärztliche Leistungen anstatt Regelversorgung
  • Gesamterstattung mindestens 80%
  • Unabhängigkeit von der gesetzlichen Krankenkasse

 

Welche Details sind bei Zahnersatzmaßnahmen wichtig?

Der Versicherungsschutz für Implantate sollte:

  • das Implantat selbst mitversichern
  • Anzahl der Implantate ohne Begrenzung bieten
  • gewebe- und knochenaufbauende Maßnahmen beinhalten
  • funktionstherapeutische und funktionsanalytische Maßnahmen bieten
  • Material- und Laborkosten zu ortsüblichen Preisen übernehmen
  • vollen Versicherungsschutz ohne Wartezeiten leisten
  • Höchstgrenzen für Zahlungen nur in den ersten 3-5 Jahren festlegen

 

Was ist bei Zahnbehandlungen wichtig?

Im Rahmen von Zahnbehandlungen sollten

  • hochwertige Füllungen
  • alle konservativen Maßnahmen
  • Parodontose- und Wurzelbehandlungen
    übernommen werden.

Es gibt Versicherer, die unabhängig von der Leistungspflicht der Krankenkasse Aufwendungen erstatten und die Aufwendungen zahlen, die tatsächlich entstanden sind. Einige Tarife schränken die Leistungspflicht ein und zahlen nur dann, wenn die Krankenkasse Leistungen erbringt.

Was ist bei der Individual-Prophylaxe wichtig?

Die Leistungen für die Individual-Prophylaxe sollten sich nach dem individuellen Bedarf richten. Pro Kalenderjahr wird meistens nur eine professionelle Zahnreinigung (PZR) übernommen.

Deshalb ist es besser, wenn die Zahnersatzversicherung notwendige Prophylaxen mehrmals, mindestens zwei Mal jährlich
– ohne Kostenbegrenzung übernimmt.

Was ist bei der Zahnzusatzversicherung zu beachten?

Wichtig ist der Leistungsumfang der Versicherung. Hier sind die Vertragsbedingungen genau zu prüfen und sollten den individuellen Anforderungen entsprechen. Es ist zudem immer ratsam, die eigene Zahnzusatzversicherung in regelmäßigen Abständen zu überprüfen. Versicherer bieten immer wieder neue Tarife an, die ein breiteres Leistungsportfolio bieten als der bestehende Tarif. Falls ein Vergleich mit einer anderen Gesellschaft Vorteile bietet, lohnt sich ein Wechsel des Anbieters. Beiträge können durch Jahreszahlungen verringert werden. Für monatliche, viertel- und halbjährliche Zahlungsweisen werden Aufschläge berechnet. Die Kündigungsfrist sollte nicht mehr als drei Monate betragen, damit ein Wechsel des Versicherers kurzfristig möglich ist. Ein Versicherungs,- und Tarifvergleich liefert zeitnah und kostenfrei Informationen zu Preisen sowie Leistungen.

Was ist im Leistungsfall ratsam?

Bevor der Zahnarzt eine Behandlung beginnt, deren Leistungen seitens der Zahnersatzversicherung zu begleichen sind, sollte ein Kosten,- und Heilplan erstellt und bei dem Versicherer eingereicht werden. Erst, wenn der Versicherer die Kostenübernahme schriftlich bestätigt, erhalten Versicherte den vereinbarten Zuschuss. In den meisten Fällen übernimmt der Zahnarzt den Antrag bei der Versicherung.

Bei Vertragsabschluss sollte auf gute Serviceleistungen geachtet werden. Eine telefonische kostenfreie Hotline und kurze Kommunikationswege (Fax, E-Mail) sollten seitens der Versicherung zum Standard gehören.

 

Quellen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Zahnzusatzversicherung

https://www.test.de/thema/zahnzusatzversicherungen/

http://www.focus.de/finanzen/versicherungen/finanztest-testet-jeder-sollte-eine-haben-diese-zahnzusatzversicherungen-zahlen-am-meisten_id_6095212.html

https://www.waizmanntabelle.de

http://www.finanztip.de/zahnzusatzversicherung/

Recent Posts