Waschsauger im Vergleichstest

 In Allgemein

Was ist ein Waschsauger?

Ein Waschsauger ist von der Funktion her vergleichbar mit einem Staubsauger, allerdings kann er nicht nur Staub aufsaugen, sondern auch Flüssigkeiten. Eine weitere Funktion erlaubt, dass mit einem Waschsauger eine Reinigungsflüssigkeit auf Oberflächen und Böden aufgespritzt werden kann. Im Anschluss wird die Reinigungsflüssigkeit gleich wieder aufgesaugt. Mit einem Waschsauger können somit die unterschiedlichsten Oberflächen gründlich und staubfrei gereinigt werden. Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Staubsauger bleiben keine feinen Stäubchen zurück. Verschmutzungen anderer Art (angetrocknete Schmutzreste), die ansonsten mit einem einfachen Staubsauger nicht abgesaugt werden könnten, haben keine Chance mehr. Ein Waschsauger arbeitet gründlich und zuverlässig, auch gegen Schmutzreste, die ein Trockensauger nicht erfassen kann. Wer Zeit und Geld sparen möchte, braucht nach der Anschaffung von einem Waschsauger nicht mehr zu wischen, wenn glatte Oberflächen wirklich rein sein sollten.

 

Wie funktioniert ein Waschsauger?

Ein Waschsauger ist vom Aufbau her größer, als ein herkömmlicher Staubsauger. Um folgende Funktionen durchführen zu können, wird Platz um Waschsaugergehäuse benötigt. Waschsauger können:
  • Staub und Schmutz saugen, wie ein herkömmlicher Staubsauger
  • Wasser (vermischt mit einem Reiniger) auf Oberflächen sprühen
  • das aufgesprühte Reinigungswasser als Schmutzwasser wieder von der Fläche absaugen

Um diese vielfältigen Arbeiten erfüllen zu können, muss ein Waschsauger eine Auffangbox für Staub oder einen Staubbeutel haben, alternativ wird das Schmutzwasser in einem Schmutzwasser / Abwassertank, gesammelt. Ein Frischwassertank wird mit dem Wischwasser (eventuell mit Reiniger vermischt), befüllt.

Die Funktionsfähigkeit von einem Staubsauger wird daher bei einem Waschsauger erweitert. Er kann saugen und spritzen, muss aber bei einigen Modellen, je nach Verwendungswunsch, umgebaut werden. Der Wechsel zwischen Staubsaugen (trocken) und Nassaugen ist bei den meisten Modellen nicht möglich. Trockener Staub kann nicht im Abwassertank gesammelt werden, sondern nur im Staubauffangsack oder -behälter. Ist der einmal montiert, kann zeitgleich keine Flüssigkeit aufgesaugt werden, weil das Abwasser nicht im Staubbehälter aufgefangen wird, sondern nur im Abwassertank. Bei den meisten Modellen ist der Umbau mit wenigen Handgriffen möglich.

Kleiner Tipp: Bei der Verwendung sollte daher immer zuerst der trockene Bereich (z. B. Teppichboden oder Teppiche) mit einem Waschsauger trocken gesaugt werden, bevor die Waschfunktion für die Bodenbereiche gewählt wird, die feucht gereinigt werden. Würden die Arbeiten andersherum getätigt, wäre der Staubsaugerschlauch vom Waschsauger feucht (da das aufgesaugte Schmutzwasser durch den Staubsaugerschlauch in den Abwassertank gelangt), und der trockene Staub würde im Inneren des Staubsaugerschlauches anhaften.

Die Reinigungskraft von einem Waschsauger ist somit deutlich effektiver, als von einem Trockensauger, weil die Reinigung genau an die Struktur der Bodenbeläge angepasst werden kann. Der Abwassertank wird nach der Benutzung des Waschsaugers einfach, wie ein Wischeimer auch, entleert und mit klarem Wasser ausgespült. Durch die Sprühfunktion, mit der das Reinigungswasser auf den Boden aufgebracht wird, unterscheidet sich ein Waschsauger von einem herkömmlichen Nasssauger (ein Nasssauger kann lediglich Wasser und Flüssigkeiten aufsaugen, aber kein Reinigungswasser aus einem integrierten Frischwassertank, aufsprühen) oder einem Nass- / Trockensauger. Nass- / Trockensauger können zwar ebenfalls Wasser und trockenen Schmutz aufsaugen, aber keine Reinigungsflüssigkeit auf den Untergrund aufsprühen. Sie verfügen über keine Sprühfunktion.

Die Sprühfunktion wird bei einem Waschsauger gesondert im oberen Haltebereich des Staubsaugerrohres bedient. Während des Saugens kann das Wasser wohldosiert auf den, zu reinigenden Bereich, aufgebracht werden. Das Reinigungswasser fließt nicht automatisch aus dem Waschsauger hinaus, sondern wird ganz bewusst aufgesprüht.

 

Welche Vorteile bietet ein Waschsauger?

Ein Waschsauger bietet im Vergleich zu einem herkömmlichen Staubsauger, einem Nass- / Trockensauger oder einem Nasssauger viele Vorteile. Theoretisch könnte vor der Reinigung von Polstern und Teppichböden auch das Reinigungswasser von Hand auf die verschmutzten Oberflächen verteilt werden, um dann vom Nasssauger wieder abgesaugt, zu werden. Leider wird die Reinigungswasserdosierung von den meisten Verwendern in dem Fall zu großzügig gewählt. Beim Absaugen mit dem Nasssauger oder dem Nass- / Trockensauger verbleibt dann zu viel Feuchtigkeit im Gewebe oder Teppich, das dann zu einer Schimmelbildung führt.

  • Waschsauger können vielseitig eingesetzt werden
  • tiefsitzender Schmutz kann auf Polstern und Teppichen effektiv (oft ohne den Einsatz von Chemie) entfernt werden
  • eine Vielzahl von Bodenbelägen kann besonders intensiv gereinigt werden
  • nach einer derart gründlichen Reinigung, können Allergiker wieder aufatmen
  • die gründliche Reinigung kann zeit- und kräftesparend erledigt werden

 

Welche Nachteile gibt es?

Damit ein Waschsauger wirklich so kräftig und sauber reinigt, ist zumeist eine recht hohe Investition nötig (günstige Modelle saugen nicht ausreichend viel Wasser aus Polstern, Geweben und Teppichen) – dann droht Schimmelbildung

 

Wann ist die Anschaffung von einem Waschsauger sinnvoll?

Die Anschaffung von einem Waschsauger in einem Haushalt ist sinnvoll, wenn eine Vielzahl folgender Kriterien erfüllt werden können:

  • es handelt sich um einen Allergikerhaushalt, der besonders staubfrei und reinlich sein soll
  • ein großer Haushalt mit Kindern, evtl. auch noch Tieren, in dem die notwendige Hygiene zeit- und kräftesparend möglich sein soll
  • eine große Bodenfläche muss regelmäßig gründlich gereinigt werden

Waschsauger sind robust gebaut. Bei vielen Modellen wird kein Staubsaugerbeutel mehr für den Auffang des trockenen Schmutzes verwendet, sondern ein Staubbehälter, der immer wieder verwendet werden kann. Im Gegensatz zu einem Trockenstaubsauger mit Staubbeutel können hier bereits Unterhaltskosten gespart werden.

Ein Waschsauger ist nicht selten ein Retter in der Not. Besonders in großen Familien kann es immer wieder einmal zu einem Missgeschick kommen, bei dem schnell reagiert werden muss. Wird z. B. einmal aus Versehen eine Limonadenflasche auf dem Teppichboden umgestoßen, helfen Wischtuch und Wasser kaum weiter. Derartige Verschmutzungen können mit einem Waschsauger schnell beseitigt, zumeist sogar ohne, dass Ränder nach dem Trocknen auf dem Teppich zurückbleiben.

In Haushalten mit Aquarien kann es passieren, dass es zu einem Leck am Aquarium kommt. Läuft das Wasser aus, kann es auf dem Boden innerhalb kürzester Zeit großen Schaden anrichten. Mit einem Waschsauger lässt sich nicht nur das ausgelaufene Wasser zügig absaugen, sondern auch noch eine nachfolgende Grundreinigung durchführen. So bleiben auch nach einem derartigen Missgeschick keine üblen Gerüche im Teppich zurück.

Die Oberflächen, die mit einem Waschsauger gereinigt werden können, sind sehr vielfältig. Wer Terrassen oder Balkone besitzt, die vom Wohnbereich aus zugänglich sind, kann diese ebenfalls schnell und gründlich mit einem Waschsauger reinigen. Diese gründliche Grundreinigung mit dem Waschsauger ist nicht nur nach dem Winter sinnvoll, sondern auch, wenn Pollen fliegen. Es wird bedeutend weniger Staub und Schmutz mit den Schuhsohlen in den Wohnbereich getragen, wenn Balkone und Terrassen immer bestens gereinigt sind.

Mit einem Waschsauger können nicht nur Böden und Teppiche gründlich gereinigt werden, sondern auch Polster. Tierbesitzer und Eltern von kleinen Kindern wissen genau, wie praktisch es sein kann, wenn nicht nur die Polster der Polstermöbel hin und wieder gründlich gereinigt werden können, sondern auch die Polster und Teppiche im Auto. In dem Fall kann die Anschaffung von einem Waschsauger, zu einer Werterhaltung des eigenen Autos beitragen.

Bevor Sie sich für die Anschaffung von einem Waschsauger entscheiden, sollen Sie sich selber auch noch überlegen, welche Vorteile die Anschaffung für Sie bieten kann.

 

Welche Oberflächen können mit einem Waschsauger gereinigt werden?

Zu den Oberflächen, die mit einem Waschsauger gereinigt werden können, gehören folgende Klassifizierungen:

  • Teppichböden und Teppiche (je kurzfloriger, desto besser)
  • glatte Fußböden, wie Laminat, Fliesen und Parkett (wenn es gut versiegelt ist), Betonböden, Epoxidharzböden
  • Polster (im Gartenbereich, Auto und Haus)

Sie können die jeweiligen Oberflächen entweder mit reinem Wasser reinigen, oder mit einem passenden Reinigungszusatz, der den Reinigungseffekt noch unterstützt. Achten Sie bei der Erstverwendung von einem Reinigungsmittel darauf, dass es das Material des Waschsaugers nicht schädigt. Die meisten Hersteller geben an, welche Inhaltsstoffe bei Reinigungsmitteln zu Schädigungen an der Sprühvorrichtung oder dem Staubsaugerschlauch, führen können.

Kleiner Tipp: In der Regel bieten selbst milde Reinigungsmittel, wie Schmierseife oder Spülmittel einen überzeugenden Reinigungseffekt. Gehen Sie daher keine Risiken ein, wenn Sie eine gründliche Reinigung auch mit unbedenklichen und umweltfreundlichen Mitteln erreichen können. Beachten Sie bei der Auswahl der Reinigungsmittel nicht nur die Angaben des Herstellers Ihres Waschsaugers, sondern auch die Herstellerempfehlungen von Ihren Polstern und Teppichen, die Sie mit dem Waschsauger reinigen möchten.

 

Wie unterscheiden sich Waschsauger von Staubsaugern?

Beide Sauggeräte reinigen Böden mithilfe von Luftströmungen. Bei einem herkömmlichen Staubsauger kann nur eine oberflächliche Reinigung von Bodenbelägen erfolgen. Mit einem Waschsauger können Bodenbeläge intensiv und feucht, gereinigt werden.Herkömmlicher Staubsauger oder Nasssauger verfügen nicht, über eine Sprühfunktion, mit der eine reinigende Flüssigkeit auf den Bereich aufgebracht werden kann, der intensiv gereinigt werden soll. Sie können einen Waschsauger auch nicht durch einen Dampfreiniger ersetzen, weil der den reinigenden Dampf nur auf die verschmutzte Fläche aufbringt, nicht aber wieder absaugt.

 

Welche unterschiedlichen Bauarten gibt es bei Waschsaugern?

  • Waschsaugroboter können nur glatte Bodenbeläge reinigen, keine Teppiche oder Polster
  • Standwaschsauger, geeignet für kleine Reinigungsbereiche, da nur ein kleiner Wassertank vorhanden, der den Reinigungsradius einschränkt
  • Bodenwaschsauger: fährt auf Rädern, zeichnet sich durch einen großen Wasser- und Abwassertank aus, großer Reinigungsradius

 

Worauf muss beim Kauf von einem Waschsauger geachtet werden?

Bevor Sie sich für den Kauf von einem Waschsauger entscheiden, sollten Sie sich genau überlegen, welche Reinigungsarbeiten Sie damit durchführen möchten. Wie groß soll der Aktionsradius sein, damit Sie möglichst ohne Unterbrechungen durcharbeiten können.

Aufgrund dieser Kriterien können Sie schon selber entscheiden, welche Bauart für Sie am geeignetsten ist.

Sparen Sie keinesfalls an der Saugleistung. Sobald Sie Wasser auf Polster, Teppiche oder Gewebe spritzen, muss es auch wieder herausgesaugt werden. Es ist nicht nur unangenehm, wenn es zu einer Schimmelbildung kommt, weil die Saugleistung zu gering ist. Es ist auch ärgerlich, wenn Sie auf Ihrem Teppichboden nicht laufen können, weil er einfach noch zu nass ist. Achten Sie daher beim Kauf immer darauf, dass Sie sich für ein Gerät entscheiden, das eine möglichst hohe Saugleistung bietet-

Damit das Reinigungswasser nicht einfach nur auf die Teppiche und Polster läuft, sondern regelrecht ins Gewebe gedrückt wird, benötigen Sie einen Druck zwischen 1 – 2 bar im Bereich der Sprühfunktion.

Einige Modelle spritzen und saugen nicht nur, sie verfügen auch über rotierende Bürsten, die die Reinigungsflüssigkeit besonders intensiv in das Teppich- oder Polstergewebe massieren. Diese mechanische Tätigkeit steigert den Reinigungseffekt und kann besonders sinnvoll sein, wenn Sie beabsichtigen, häufig und gründlich, Teppiche und Polster, zu reinigen.

Bei der Auswahl des passenden Waschsaugers sollten Sie einen intensiven Blick auf das inkludierte oder zusätzliche verfügbare Zubehör, werfen. Nicht selten werden besondere Zubehörteile zum intensiven Reinigen von Fugen oder Rillen mit angeboten. Achten Sie genau darauf, dass Sie die Zubehörteile finden, die genau zu Ihrem persönlichen Bedarf passen. Je umfangreicher das inkludierte Zubehör bei einem Waschsauger ist, desto besser. Sie können das Gerät dann über einen langen Zeitraum flexibel nutzen, auch wenn sich der persönliche Bedarf einmal verändert.

Verbrauchsmaterialien, wie Staubbeutel, können sehr teuer sein. Entscheiden Sie sich daher lieber für ein Modell, das eine Staubfangbox besitzt, die Sie immer wieder ausleeren und erneut verwenden, können. Sie sparen Sie auf Dauer, vor allem, wenn Sie Ihren Waschsauger häufig nutzen.

Kleiner Tipp: Egal, für welche Bauart Sie sich entscheiden, füllen Sie immer nur so viel Reinigungswasser in den Frischwassertank, wie Sie tatsächlich benötigen. Alternativ sollten Sie nach der Nutzung den Frischwassertank vom Gerät nehmen, entleeren und ausspülen. Stellen Sie Ihren Waschsauger nach Möglichkeit nie mit einem halb gefüllten Frischwassertank ab, wenn Sie nicht genau wissen, wann Sie ihn wieder verwenden. Genauso verhält es sich mit dem Abwassertank. Der muss nach jeder Nutzung entleert und gründlich ausgespült werden. Es könnte sonst nicht nur zu sehr unangenehmen Gerüchen, sondern auch zu Schimmel kommen. Spülen Sie den Staubsaugerschlauch ebenfalls nach der Nutzung öfter einmal mit klarem Wasser durch, damit sich keine Schmutzreste im Inneren ansammeln.

 

Bekannte Hersteller von Waschsaugern

Waschsauger wurden zuerst für den Bereich der Industrie entwickelt, bis ersichtlich wurde, wie praktisch sie auch in Privathaushalten sein können. Folgende bekannte Hersteller bieten im Handel Waschsauger an.

 

Fazit des Waschsauger-Vergleichstests

Waschsauger können wahre Multitalente sein, wenn Sie die richtige Wahl treffen. Je nach Bauart können Sie den ausgewählten Waschsauger sehr vielfältig verwenden. Sparen Sie Kosten, indem Sie sich einen Waschsauger anschaffen, den Sie problemlos als Trockensauger verwenden können. Bestenfalls ohne Staubbeutel, sondern mit einer ausleerbaren Staubbox.

Halten Sie die Unterhaltskosten so niedrig wie möglich. Investieren Sie beim Kauf lieber ein paar Euro mehr und kaufen Sie sich einen Waschsauger, der Sie nicht zu Kompromissen zwingt. Halten Sie nicht nur durch ein umfangreiches Zubehörsortiment die Nebenkosten gering, erweitern Sie dadurch auch die Einsatzmöglichkeiten. Besonders wichtig ist, dass die Leistung möglichst stark ist. Das Gerät überhitzt dann nicht, wenn Sie es bei einem unerwarteten Missgeschick etwas länger als gewohnt benötigen, und ist in der Lage, wirklich auch den letzten Wassertropfen aus Teppichen und Polstern, zu saugen. Sie möchten schließlich nicht einen ärgerlichen Fleck durch einen Schimmelfleck ersetzen, weil Ihr Waschsauger nach der Teppich- oder Polsterreinigung zu schwach war, das eingesprühte Wasser wieder richtig aus dem Gewebe herauszusaugen.

Stellen Sie vor dem Kauf nicht nur Ihren Bedarf fest, sondern auch das Platzangebot in Ihren Räumlichkeiten. Große Waschsauger sind kräftiger bei der Verwendung, bieten Ihnen einen großen Aktionsradius, benötigen aber auch mehr Platz bei der Aufbewahrung. Überlegen Sie sich daher ganz genau, was Sie wünschen und benötigen. Nur, wenn Sie selber wissen, was Sie von einem Waschsauger erwarten, können Sie das passende Modell auswählen.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren: