Versicherungen für Freiberufler bei der Techniker Krankenkasse

 In News

Die Techniker Krankenkasse, kurz TK, bietet verschiedene Modelle der Kranken- und Pflegeversicherung, die individuell auf die bestehende oder in Gründung befindliche Selbstständigkeit angepasst werden können.

Kranken- und Pflegeversicherung für Selbstständige

Mindestbeitrag und Zustandekommen

Wie die meisten anderen Krankenkassen, arbeitet auch die TK mit einem Mindestbeitrag für die Kranken- und Pflegeversicherung. Dieser wird dann angesetzt, wenn Mindesteinnahmegrenze von 2.231,15Eur unterschritten wird oder noch kein Einkommen erzielt wird.

Mindestbeiträge im Überblick

  • Krankenversicherung mit Anspruch auf Krankengeld: 348,07Eur
  • Krankenversicherung ohne Anspruch auf Krankengeld: 334,69Eur
  • Pflegeversicherung: 56,90Eur
  • Zuschlag Pflegeversicherung für Kinderlose ab 23Jahre: 5,58Eur

(*Versicherungsbeiträge beziehen sich auf aktuelle Erhebung 2017)

Beitragsberechnung bei Selbstständigkeit über Mindestbetrag

Wird Einkommen erwirtschaftet, welches über den Mindestbetrag fällt, aber unter 4.350Eur pro Monat beträgt, steigt der Beitragssatz auf Grundlage des Einkommens an.

Ein Beitragsrechner kann zur Überprüfung vorab genutzt werden, um den fällig werdenden Betrag einschätzen zu können.
Für die korrekte Berechnung des Beitragssatzes wird ein Einkommensnachweis nötig.

Einkommensnachweis Möglichkeiten

Liegt noch kein aktueller Steuerbescheid vor, der das Einkommen exakt angibt, genügt zu Beginn eine realistische Schätzung des zu erwirtschafteten Einkommens. Dadurch kann eine vorläufige Berechnung erfolgen.
Liegt der Einkommensteuerbescheid vor, kann dieser problemlos nachgereicht werden, um die genaue Höhe des zu zahlenden Beitrags zu ermitteln.

Warum muss der Einkommensteuerbescheid vorgelegt werden?

Die TK ermittelt den Gewinn der Selbstständigkeit, um die Beiträge für Kranken- und Pflegeversicherung zu erheben. Da im Steuerbescheid Betriebsausgaben wie Personalkosten, Abschreibungen für Abnutzung und Substanzverringerung bereits berücksichtigt werden, ergibt sich daraus der tatsächliche, steuerliche Gewinn.

Zudem ist stets zu beachten, dass auch sonstige Einkünfte, beispielsweise aus Kapitalvermögen, Vermietung oder Verpachtung, zur Beitragsberechnung einbezogen werden.

Differenzen zwischen Schätzwert und tatsächlichem Einkommen

Ist der endgültige Beitrag festgelegt, kann es zu Differenzen kommen. Diese werden, soweit zuviel gezahlt wurde, zurückerstattet. Bildet sich eine Differenz durch vorherige zu niedrige Zahlungen, wird diese nachgezahlt.

Kranken- und Pflegeversicherung für Existenzgründer

Mindestbeitrag und Zustandekommen

Die Mindesteinnahmegrenze sinkt auf 1.487,50Eur pro Monat, wenn ein Gründungszuschuss für Existenzgründer nachgewiesen wird.

Mindestbeiträge für Existenzgründer im Überblick

  • Krankenversicherung mit Anspruch auf Krankengeld: 232,06Eur
  • Krankenversicherung ohne Anspruch auf Krankengeld: 223,13Eur
  • Pflegeversicherung: 37,93Eur
  • Zuschuss Pflegeversicherung für Kinderlose ab 23Jahren: 3,71Eur

(*Versicherungsbeiträge beziehen sich auf aktuelle Erhebung 2017)

Höchstbeiträge – geltend sowohl für Existenzgründer als auch Selbstständige

  • Krankenversicherung mit Anspruch auf Krankengeld: 678,60Eur
  • Krankenversicherung ohne Anspruch auf Krankengeld: 652,50Eur
  • Pflegeversicherung: 110,93Eur
  • Zuschuss Pflegeversicherung für Kinderlose ab 23Jahren: 10,87Eur

Höchstbetragsgrenze aktuell: 4.350Eur pro Monat bzw. 52.200Eur jährlich.

(*Versicherungsbeiträge beziehen sich auf aktuelle Erhebung 2017)

Möglichkeiten zur Herabsetzung des Versicherungsbeitrags

Sinkt das Einkommen aufgrund von:

  • nachweislicher Neuschätzung
  • Gewinneinbruch
  • Betriebsproblemen

oder andere Gründe, bestehen mehrere Möglichkeiten die Beiträge für Kranken- und Pflegeversicherung bei der TK anpassen zu lassen.

Verzicht auf Krankengeld

Eine recht simple Option, um den Beitrag zu senken.
Möglichkeit besteht, wenn:

  • erstmaliger Versicherungsabschluss als Selbstständiger geschieht oder
  • bereits mind. 3 Jahre Versicherungsschutz mit Krankengeld besteht.

Dabei sollte jedoch stets bedacht werden, dass bei Arbeitsausfall aufgrund von Krankheit nach 6Wochen keinerlei Anspruch auf Krankengeld besteht.

Beitragsreduzierung bei Gewinneinbruch

Bricht der Gewinn um mehr als ein Viertel des zur Berechnung herangezogenen Betrags ein, kann dieses mit dem Vorauszahlungsbescheid des Steuerbescheids nachgewiesen werden.

Ist der Nachweis an die TK übermittelt wird zeitnah zum nächsten Monat der Beitrag angepasst.
Dabei ist zu beachten, dass ein geringerer Beitrag als der Mindestbeitrag nicht möglich ist.

Betragsreduzierung bei Bedarfsgemeinschaften

Wird das Mindesteinkommen nicht erzielt und ist man zugleich kein Existenzgründer ist eine zusätzliche Ermäßigung möglich.
Dazu muss der Nachweis über das Einkommen der bestehenden Bedarfsgemeinschaft erbracht werden.

Beitragsermäßigung für Existenzgründer ohne Gründungszuschuss und Selbstständige mit Einkommen unter Mindesteinkommen

Werden die Bedingungen erfüllt, können Existenzgründer ohne Zuschuss vom Arbeitsamt ebenfalls auf die Mindestgrenze von 1.487,50Eur herabgestuft werden. Es gilt dann der Mindestbeitrag für Kranken- und Pflegeversicherung für Existenzgründer.

Bedingungen für Ermäßigung

  • Hälfte der Einnahmen des Partners unter 2.231,25Eur
  • kein vorhandenes Kapitalvermögen
  • negative Einkünfte Vermietung/Verpachtung
  • Vermögen des Partners oder eigenes Vermögen unter 11.900Eur
  • keine Leistungsförderung über die Arge

Gültigkeit eines herabgesetzten Beitrags

Wurde der Beitrag herabgesetzt, bleibt dieser gültig bis zum nächsten Nachweis des Einkommens mittels Steuerbescheid.
Ergibt sich dort ein höheres Einkommen, als bis dahin beanschlagt, wird der Beitrag entsprechend heraufgesetzt und die Differenz muss nachgezahlt werden.

Krankengeld

Wird sich für Krankenversicherung mit Krankengeldanspruch entschieden, wird bei Arbeitsausfall Krankengeld gezahlt. Dieses dient der Überbrückung des entstehenden Verdienstausfalls.

Tarife Krankengeld

Krankengeld auf gesetzlicher Basis

Entscheidet man sich für dieses Basismodell wird ab Tag 43 der bestehenden Arbeitsunfähigkeit aufgrund von Krankheit Krankengeld gezahlt. Dieses dient der Überbrückung durch den entstehenden Verdienstausfall und deckt sich mit den Zahlungen der gesetzlichen Krankenversicherung.

Krankengeld Wahl-Tarife

Die TK bietet verschiedene Modelle der Krankengeldversicherung, um die Zahlung individuell anzupassen.
Dabei kann angepasst werden:

  • zeitigere Zahlung im Krankheitsfall vor dem 43. Tag
  • Auszahlung über 67% des Einkommes

Diese Anpassung dient der finanziellen Absicherung und kann optional gewählt werden.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren: