Smartpen

 In Smartphone-Zubehör
Abbildung
Vergleichssieger
Moleskine Smart Writing Set
NeoLab N2 Smartpen
Unsere Empfehlung
Livescribe Smartpen 3 Black Edition
IRISNotes Executive 2
Wacom Bamboo Folio Smartpad
ModellMoleskine Smart Writing Set*NeoLab N2 Smartpen*Livescribe Smartpen 3 Black Edition*IRISNotes Executive 2*Wacom Bamboo Folio Smartpad*
unser Vergleichsergebnis
Bewertung1,5Gut
Bewertung1,6Gut
Bewertung1,7Gut
Bewertung2,0Gut
Bewertung2,1Gut
Kundenbewertung
29 Bewertungen*

11 Bewertungen*

25 Bewertungen*

17 Bewertungen*

71 Bewertungen*
HerstellerMoleskineNeolablivescribeI.R.I.S.WACOM
Stift-TypKugel­sch­reiber Kugel­sch­reiber Kugel­sch­reiber Kugel­sch­reiber Kugel­sch­reiber
Art der Texterfassungvia Infrarot-Kamera im Stift via Infrarot-Kamera im Stift via Infrarot-Kamera im Stift via Infrarot und Ultra­schall Spei­cher (kleines Käst­chen) wird am Rand des Blattes befes­tigt via elek­tro­mag­ne­ti­schem Reso­nanz­ver­fahren
Datenübertragungvia Blue­tooth via Blue­tooth via Blue­tooth via microUSB-Kabel via Blue­tooth
Stromversorgungper miniUSB-Lade­kabel per microUSB-Lade­kabel wie­der­auf­ladbar per microUSB-Lade­kabel wie­der­auf­ladbar per microUSB-Lade­kabel wie­der­auf­ladbar per microUSB-Lade­kabel wie­der­auf­ladbar
benötigt Spezialpapier und spezielle MinenJa Ja Ja Nein Nein
Vorteile
  • kom­p­lettes Set mit Stift, Sch­reib­b­lock, Ersatz­mine und Kabel
  • auch mit anderen Blö­cken für Smart­pens nutzbar, z.B. Ever­note
  • Geschrie­benes lässt sich auch im nach­hinein über­tragen
  • Kurz­be­fehle wie Häk­chen zum ver­schi­cken des Geschrie­benen per Mail
  • spei­chert bis zu 1.000 Seiten auf dem Stift
  • unter­schied­liche Mienen-Farben und Stärken erhält­lich
  • inkl. Notiz­b­lock
  • inkl. Bat­terie
  • in der Live­scribe+ Mobile App erfasste Notizen lassen sich orga­ni­sieren und mar­kieren
  • mit bis zu 4 iOS- bzw. And­roid-Geräten syn­chro­ni­sierbar
  • mit LED-Akku-Anzeige
  • inkl. Notiz­buch
  • inkl. Nach­füll­pa­trone
  • funk­tio­niert auf jedem Papier
  • kann auch als Maus benutzt werden
  • spei­chert bis zu 100 Seiten auf dem Stift
  • inkl. Nach­füll­mine
  • funk­tio­niert auf jedem Papier
  • Stift inkl. Notiz­b­lock und Mappe mit Daten­über­tra­gungs­steue­rung
  • spei­chert bis zu 100 Seiten
  • inkl. Notiz­buch
  • inkl. Nach­füll­miene
Nachteile
  • keine Angaben
  • Software zur Verarbeitung in deutscher Sprache funktioniert nicht immer reibungslos
  • Problematisch ist die kleine Abdeckkappe über dem USB-Anschluss
  • Preis-und Leistungsverhältnis nicht optimal
  • die Mine rastet nicht ein
AnbieterJetzt Preis auf Amazon prüfen! *Jetzt Preis auf Amazon prüfen! *Jetzt Preis auf Amazon prüfen! *Jetzt Preis auf Amazon prüfen! *Jetzt Preis auf Amazon prüfen! *
Vergleichssieger
Moleskine Smart Writing Set

29 Bewertungen*
EUR 229,90
€ 229,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
NeoLab N2 Smartpen

11 Bewertungen*
€ 195,45
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Unsere Empfehlung
Livescribe Smartpen 3 Black Edition

25 Bewertungen*
EUR 245,24
€ 214,29
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
IRISNotes Executive 2

17 Bewertungen*
€ 138,99
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Wacom Bamboo Folio Smartpad

71 Bewertungen*
EUR 199,90
€ 169,99
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Das Wichtigste über den Smartpen in Kürze

Der Smartpen: Dieser „Digital-Pen“ digitalisiert Ihre handschriftlichen Notizen ich Echtzeit. So können sie kinderleicht auf dem PC oder auf dem Tablet aufbewahrt werden. Fertige Notizen können Sie im Handumdrehen versenden.
Einige Pens können sogar Audiosignale aufnehmen. Diese können mit bestimmten Notizen verbunden und in gleicher Weise an den PC geschickt werden.
Zur Digitalisierung arbeiten einige Hersteller mit speziellem Papier. Es ist teurer als herkömmliches Papier, dafür aber mit kleinen Punkten versehen. Eine Digitalisierung mit dem Stift wird dadurch ermöglicht.

Wissenswert beim KaufenSmartpen

Erfahren Sie, auf welche Dinge Sie beim Kauf eines Digital-Pen unbedingt achten sollten. Detaillierte Infos und nützliche Kauftipps gibt es in diesem Abschnitt:

  • Papierart
  • Kompatibilität
  • Technik
  • Audioaufzeichnung
  • Textumwandlung
  • Papierart

Beim Kauf haben Sie die Wahl zwischen zwei Stiften. Die, die besonderes Papier benötigen und jene, die auch auf Normalpapier brauchbar sind.

Herkömmliches Schreibpapier kostet nicht viel und ist sogar im Supermarkt erhältlich. Spezialpapier muss beim Hersteller bestellt werden und ist bedeutend teurer.

Tipp: Bei Stiften, die normales Papier akzeptieren, können Sie Ihre Notizbücher normal weiter nutzen. Auf lange Sicht spart dies bares Geld.

  • Kompatibilität

Beachten Sie unbedingt die Herstellerangaben. Nicht jeder Smartpen ist mit Android oder iOS kompatibel. Selbst Produkte vom selben Hersteller sind teils nur mit unterschiedlichen Systemen konvergent.

Beispiel: Der Livescribe Echo ist nur mit iOS kompatibel. Der Livescribe 3 nur mit Android.

  • Technik

Je nach Art der integrierten Technik, geht ein eindeutiger Umgang mit dem Pen einher.

Digitalstifte mit integriertem Speicher benötigen keinen externen Speicher. Externe Speicher müssen sonst jedes Mal neu angebracht werden und vor allem immer dabei sein.

Die Übertragung an Smartphone oder iPad geschieht über Bluetooth oder USB. Möchten Sie nicht ständig mit einem Kabel verbunden sein, sollten sie einen bluetoothfähigen Pen vorziehen.

  • Audioaufzeichnung

Einige Stifte sind in der Lage Töne aufzuzeichnen. Für Studenten oder Journalisten kann diese Funktion sehr hilfreich sein.

Aber Vorsicht! Sie müssen in jedem Fall erst die Erlaubnis Ihres Gesprächspartners einholen.

  •  Textumwandlung

Nutzen Sie den Pen, um mit Ihren Aufzeichnungen in Word zu arbeiten?
Dann sollten Sie darauf achten, dass zum Pen eine App oder Software kaufbar ist. Diese erleichtert die anschließende Bearbeitung um ein Vielfaches.

Hersteller und Marken

Auf dem Markt gibt es eine große Anzahl von Herstellern. Drei davon möchten wir Ihnen gern vorstellen.

  • Livescribe
  • Kensington
  • Microsoft

Livescribe

Livescribe wurde 2007 gegründet. Das Unternehmen ist weltweit führend in der Entwicklung und Fertigung der Pens. Livescribe ist mit geschätzten Preisen für Produktinnovation anerkannt worden. Unter anderen gab es den Red Dot Award und den Envisioneering/Showstoppers Best of CES.

Die Pens erscheinen im Vergleich qualitativ hochwertig verarbeitet. Die Auswahl an diversen Modellen ist riesig.

Kensington

Kensington genießt seit knapp 35 Jahren das Vertrauen seiner Kunden. Vor allem das Design der Stifte ist ansprechend. Die Verarbeitung ist ebenfalls sehr gut und die Funktionen sind umfangreich.

Tipp: Der Hersteller bietet kostenlose Apps zum Stift an.

Microsoft

Microsoft ist sicher auch Ihnen ein Begriff. Seit 1975 verwöhnt uns der Hersteller mit immer neuen Produkten rund um Computer und Zubehör. Auch die Pens besitzen eine hervorragende Technologie.

Optisch machen die Stifte etwas her, die Technik ist ebenfalls up-to-date.

Produkt- und Anwendungsbereiche

Die Pens differenzieren wir zwei Typen. Solche mit externem Speicher und Stifte mit internem Speicher. Außerdem behandeln wir die Anschlussmöglichkeiten der Stifte genauer.

Produktübersicht Teil 1 – Stiftarten:
– Pen mit integriertem Speicher
– Pen mit externem Speicher

Produktübersicht Teil 2 – Anschlussarten:
– Pen mit USB-Anschluss
– Pen mit kabellosem Anschluss

  • Smartpen mit integriertem Speicher

Bei dieser Art arbeiten drei Dinge zusammen, damit Daten auf dem integrierten Speicher festgehalten werden. Ein Prozessor, eine Infrarot-Kamera und eine Lithium-Ionen-Batterie.
Damit das Bild auf dem Bildschirm generiert wird, zeichnet die Kamera Ihre Bewegungen auf. Allerdings müssen Sie hier nicht nur das Gerät selbst kaufen, sondern auch Spezialpapier.

  • Smartpen mit externem Speicher

Die Position wird in diesem Fall via Ultraschall und Infrarot bestimmt. Der Speicher wird am Blattrand angebracht. Via Bluetooth stellt er eine Verbindung zum Stift her. Bei Gebrauch dieser Stiftart können Sie auf teures Spezialpapier verzichten.

  • Smartpen mit USB-Anschluss

Um die digitale Aufzeichnung zu starten, muss der Stift die ganze Zeit über verbunden sein. Via Kabel mit dem Endgerät. Das Ergebnis gibt es nicht „live“. Erst nach Fertigstellung können Sie das Geschriebene begutachten.

  • Smartpen mit kabellosem Anschluss

Viele Stifte sind mit Bluetooth oder WiFi ausgestattet. Sie hängen nicht permanent an einem Kabel. Zusätzlich können Sie Ihre Arbeit in Echtzeit auf dem Empfangsgerät überprüfen.

Fazit

Falls Ihnen das Schreiben auf Tablet & Co nicht liegt, sollten Sie sich einen Smartpen zulegen. Eine große Umstellung zu gewöhnlichen Stiften bringen die meisten Modelle nicht mit sich. Achten Sie beim Kauf auf die Anschlussmöglichkeiten. Ebenso darauf, für welches Papier der Stift geeignet ist.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren: