Singlebörsen im Vergleich

 In singles

Statistisch gesehen war jeder zehnte Deutsche schon mal bei einer der rund 2.500 Singlebörsen für Deutschland angemeldet. Online-Dating passt optimal in den heutigen Zeitgeist, denn es ist einfach und macht Spaß.

Durch intelligente Algorithmen finden Paare zusammen, welche sich unter herkömmlichen Umständen wahrscheinlich nicht begegnet wären. Nie zuvor war es so leicht, den potenziellen Traumpartner ausfindig zu machen. Durch den folgenden Vergleich der Singlebörsen findet jeder seine individuelle Dating-Seite

Einen vergleich von Dating-Apps finden Sie hier!

 

Parship.de

Die Parship GmbH ist eine der erfolgreichsten Partnerbörsen in Deutschland, welche außerdem im Vergleich mit anderen Partnerbörsen gut abschneidet. Das Unternehmen verfolgt einen Grundsatz mit Vehemenz: Menschen für eine lange Zeit zusammenzubringen. Das geheim gehaltene Erfolgsrezept von Parship liegt in einer Analyse, die wissenschaftlich fundiert anhand eines Fragebogens erstellt wird. Die Formel, welche Paare nicht nur zusammenkommen, sondern auch zusammenbleiben lässt, fasst das Unternehmen in einigen wenigen Sätzen zusammen: „9 von 10 Paaren bleiben zusammen“ und „Alle 11 Minuten verliebt sich ein Single über Parship“.

Zur Parship GmbH gehört auch das größte Singlebörse in Europa für Schwule und Lesben gayParhsip.

 

Neu.de

Neu.de ist seit über zehn Jahren online. Der Nutzer kann dank detailliertem Suchfilter seine Suche nach Wunsch einschränken. Hier kann man mit über 43 Millionen Mitgliedern, welche aus 16 Ländern dabei sind weltweit flirten und sich kennenlernen. Der lockere Flirt und das schnelle Kennenlernen stehen bei Neu.de stark im Vordergrund. Man füllt keinen Persönlichkeitstest aus, sondern kann sofort mit den anderen Mitgliedern Kontakt aufnehmen. Das geht per E-Mail oder direkt in einem Live-Chat.

 

finya.de

Das Portal finya.de ist kostenlos und finanziert sich durch Werbung. Nutzer habe eine große Auswahl an Funktionen, wie das Matching oder Attraktivitätsvoting. Mitgliederprofile können bei finya eingehend gestaltet werden. Es gibt eine Liste von 100 Fragen, die von jedem Nutzer individuell beantwortet werden kann, sie können mit Ihrem Profilbild an einem Foto-Voting teilnehmen und Ihre Lieblingsmarken, sowie Ihrem Profil Likes und Dislikes hinzufügen. Ein Live-Chat fördert die direkte Kommunikation.

 

eDarling.de

Die Singlebörse eDarling sticht durch seine individuelle Hilfe bei der Partnersuche hervor: eDarling bietet seinen Nutzern neben einem großen Pool an Singles auch aktiv passende Partnervorschläge an. Profile der Nutzer werden auf dessen Echtheit hin untersucht, um Betrügern auf die Spur zu kommen, welche das Portal etwa für ein einmaliges Erlebnis nutzen wollen. Auf dieser Seite treffen sich nämlich hauptsächlich Nutzer, die auf der Suche nach einer festen Partnerschaft sind. eDarling nutzt dafür ein Verfahren, welches als ‚Matching‘ bezeichnet wird. Dabei wird ein Persönlichkeitstest gemacht. Bei diesem werden Überzeugungen, Werte, Merkmale der Persönlichkeit sowie individuelle Wünsche oder Ansprüche aufgezeichnet. Nach der Eingabe der Suchkriterien erfährt der Benutzer des Online-Portals, ob auch ein ‚Match‘, also ein potenzieller Partner für ihn dabei ist.

 

LoveScout24.de

Die Partnerbörse LoveScout24.de (ehemals FriendScout24) bietet sowohl die Suche nach der Liebe des Lebens, nach einem einfachen Flirt sowie nach dem Sex der unverbindlichen Art an. Der Nutzer kann ein Pseudonym für die Kommunikation auswählen und bei der Suche auf unterschiedliche Möglichkeiten der Suchmaske zurückgreifen.

 

OkCupid.com

Die Singlebörse OkCupid.com ist modern und gut durchdacht. Durch die eigenen Angaben im Fragebogen erfolgt die Auswahl des passenden Partners. Dieser Algorithmus beruht vor allem auf den persönlichen Vorlieben und dem Nutzungsverhalten auf OkCupid.com. Mittels der kostenlosen Nachrichtenfunktion kann man auf diesem Portal auch kostenlos ohne den Abschluss einer Premium-Mitgliedschaft (ab 7,85 Euro im Monat) den passenden Partner kennenlernen.

 

Weitere bekannte Singlebörsen

zoosk
Elitepartner
Datingcafe
single.de

 

Singlebörsen mit kostenloser Kontaktaufnahme

finya.de (ca. 1 Mio Mitglieder)
Bildkontakte.de (ca. 3 Mio Mitglieder)
lablue.de (ca. 500.000 Mitglieder)
okcupid.de (ca. 4 Mio weltweit)
Knuddels.de (ca. 1 Mio Mitglieder)

badoo (ca 3 Mio deutschlandweit, nicht nur Singles)
jappy.de (ca. 1,6 Mio, nicht ausschließlich Singles)
kwick.de (ca. 1 Mio Mitglieder, nicht ausschließlich Singles)

 

Nischenplattformen – zielgruppengerechte Dating-Portale für mehr Erfolg bei der Partnersuche

Die Anmeldung bei einer Singlebörse ist schon lange nichts mehr, was im Geheimen passieren muss und über das man nicht reden kann. Während auf den großen Singlebörsen, die teilweise bundesweit Plakat- oder Anzeigenwerbung schalten, im Prinzip keine thematischen Filter vorhanden sind, exisitiert eine ganze Reihe von Dating-Portalen, die sich in Nischen bewegen. D.h. hier melden sich nur Partnersuchende an, die von vornherein ein bestimmtes Kriterium oder Merkmal erfüllen. Solche Portale bieten einen sehr hohen Nutzen für alle, die von vornherein nur eingrenzt suchen und denen das Nischenmerkmal sehr wichtig ist. Dieses Merkmal kann z.B. die Körpergröße, das Alter, eine bestimmte Gesinnung oder auch Regionalität sein. Wer z.B. Schwabe ist, breites schwäbisch spricht und sich sicher ist, nur mit einer Schwäbin liiert sein zu wollen, der kann sein Glück bei spätzlesuche.de suchen.

 

Spätzlesuche.de – Online Dating für Schwaben

Bei spaetzlesuche.de ist die Tatsache, dass man schwäbischer Herkunft ist, das wichtigste Kriterium. „Wir (ver)lieben das Ländle“ lautet das Motto bei der Spätzlesuche und so bleibt der Suchradius für den zukünftigen Partner oder die Partnerin eben auf den süddeutschen Raum mit schwäbischem Akzent beschränkt. Das klingt sinnvoll, denn den Schwaben werden mitunter ja besondere Eigenschaften wie Sparsamkeit zugeschrieben. Hier bleibt man also unter sich und ist sich von vornherein sicher, dass weder der schwäbische Dialekt, die räumliche Orientierung im süddeutschen Raum oder eben der eigene Geiz zu einem Problem bei der Partnersuche werden können.

 

50plus-treff.de – Treffpunkt für Best Ager

Auch bei den älteren Singles ist das Thema Online-Dating meistens kein Tabu mehr. Egal ob durch den Tod des Partners oder eine Scheidung sind viele Menschen auch jenseits der 50 in der Situation, noch einmal einen Partner zu suchen, um mit diesem die besten Jahres des Lebens zu verbringen und zu genießen. Die Benutzung eines Computers oder Smartphones ist längst keine Hürde mehr, diese Geräte sind schon lange in der Ü50-Generation angekommen. Und bei einer Kontaktaufnahme über 50plus-treff.de muss dann einfach niemand mehr Angst davor haben, mit dem Kommentar „zu alt“ als potentieller Partner abgelehnt zu werden.

 

moms-dads-kids.de – Partnersuche mit Familie

Viele Ehen gehen in die Brüche – sind die Wunden der Trennung und Scheidung geheilt, begeben sich viele Neu-Singles wieder auf Partnersuche. Aber zumeist sind dann Kinder da und die Tatsache, dass man Kinder im Haushalt hat, ist häufig ein k.o.-Kriterium bei der Suche nach einem neuem Lebenspartner. Hier bietet sich die Partnerbörse moms-dads-kids.de an, die damit wirbt, die erste und einzige anerkannte Partnerplattform für Alleinerziehende und Menschen mit Familiensinn zu sein. Hier muss man also nicht ständig in den Suchprofilen schauen, ob beim jeweiligen Gegenüber Kinder vorhanden oder gewünscht sind, hier kann man davon ausgehen, dass Kinder und Familie eine Rolle spielen.

 

gleichklang.de – Vermittlung mit Psychologie

Die Dating-Plattform gleichklang.de geht einen anderen Weg, als die übrigen Portale. Hier melden sich Menschen an, die umweltbewusst, solidarisch und authentisch sind. Darüber hinaus hat die Plattform einen hohen Anteil von Vegetariern und Veganern. Hier steht nicht das knallharte Bewertungs- und Auswahlverfahren mit Matchingpunkten, wie bei anderen Plattformen im Vordergrund, sondern ein psychologischer Prozess, der diesen bewussten Menschen die Suche nach einem Lebenspartner, Reisepartner oder einfach einem guten Freund ermöglicht. Wer sich also in einem ökologisch-sozialen Milieu befindet oder einen Partner mit dieser Gesinnung sucht, der ist bei gleichklang.de bestens aufgehoben.

 

altersvorsprung.de

Altersvorsprung.de richtet sich an alle, die einen mindestens 5 Jahre jüngeren oder älteren Partner suchen. Das Portal hat nach eigenen Angaben über 100.000 Mitglieder und ist das größte in dieser Nische. Das Einstellen einer Kontaktanzeige ist kostenlos und die Kontaktaufnahme kann für Männer ab 8 EUR pro Monat erfolgen. Für Frauen ist die Nutzung von altervorsprung.de kostenfrei.

 

lotuscafe.de – Wo ist der spirituelle Partner?

Wer einen von Spiritualität, Gesundheit und Achtsamkeit gekennzeichneten Lebensstil verfolgt und den zukünftigen Partner ebenfalls in dieser „Welt“ sucht, der findet seine Nischen-Anlaufstelle bei der Partnersuche bei lotuscafe.de. Bereits seit 2007 ist diese Plattform in Betrieb und die hohe Anzahl angelegter Profile zeigt, dass auch diese Nischenbildung bei der Partnersuche großen Sinn macht. Auch hier ist nicht nur die Suche nach einem Lebenspartner möglich, das Lotuscafe führt alle Menschen mit ähnlicher spiritueller Gesinnung zusammen und gibt ihnen Raum zum Kennenlernen und Austausch. Bis heute wurden nach eigenen Angaben rund 70.000 Profile angelegt.

 

facebook vs. Online-Dating-Portale

In den letzten Jahren ist noch eine weitere Form des Datings entstanden: Die Partnersuche über soziale Netzwerke wie Facebook. Doch ist das wirklich eine gute Lösung? Ist Facebook wirklich geeignet um nach einem Partner zu suchen?

Facebook hat in der Tat einige bedeutende Vorteile bei der Partnersuche, die eine Singlebörse nicht hat. Zuerst einmal ist Facebook im Vergleich zu den meisten Partnerbörsen völlig kostenlos. Darüber hinaus ist Facebook das größte soziale Netzwerk der Welt, mit vielen Millionen Mitgliedern aus aller Welt. Damit gibt es auf Facebook mehr potentielle Partner als vermutlich auf allen Datingseiten zusammen.

Facebook hat jedoch noch einen weiteren Vorteil, den Sie auf einer Singlebörse nicht haben: Die meisten Menschen, die in dem sozialen Netzwerk registriert sind, sind dort als normale Menschen registriert. Sie möchten Informationen und Erlebnisse teilen, sich mit Freunden austauschen und über Events auf dem Laufenden bleiben. Die Partnersuche ist eher nebensächlich und das zeichnet sich auch in den Profilen ab.

Während auf Singlebörsen die Nutzer explizit Aufsehen erregen möchten und sich daher mit geschönten Profilen und gestellten Fotos darstellen, finden Sie bei Facebook ein normales und umgeschminktes Profil, welches in der Regel echt und deutlich aussagekräftiger als das Profil auf einer Partnerbörse ist. Sie können sich also ein Bild über die Person im Alltag und im normalen Leben verschaffen. Außerdem erhalten Sie eine Reihe Informationen darüber, was die Menschen tun und machen, worüber sie reden und was sie interessiert. Vielleicht haben Sie sogar gemeinsame Kontakte in der Freundesliste.

Auf der anderen Seite können Sie bei einem facebook-Flirt natürlich auch nicht mit der Anonymität einer Singlebörse absichern.

Zudem wird es Ihnen vermutlich schwerer fallen, Kontakt zu anderen Singles aufzunehmen, da Sie Suchkriterien und Wünsche der anderen User nicht wie in einer Partnerbörse filtern können.

 

Wichtige Regeln, um den Partner online kennen zu lernen

Immer mehr Beziehungen beginnen online. Bevor es zum ersten realen Treffen mit einer atemberaubend erscheinenden Mailbekanntschaft kommen kann, sollten Sie einige Regeln beachten.

Onlinedatingportale sind sehr diskret. Die Mitglieder können anonym mit einem selbst ausgedachten Usernamen auf die Suche nach neuen Bekanntschaften gehen. Diese Möglichkeit bietet Ihnen viele Vorteile, Sie können offen und ungezwungen mit Männern kommunizieren, und auch offen per Mail über Themen diskutieren, die Sie im realen Leben, gegenüber einer unbekannten Person nie anschneiden würden.

Gerade dieser offene Austausch erlaubt es Ihnen dann, einem Menschen sehr schnell, nahe kommen zu können. Sie erkennen viel eher, ob ein neuer Kontakt ähnlich denkt wie Sie, oder nicht. Es ist daher vollkommen normal, dass das Gefühl von Schmetterlingen aufkommt, wenn Sie sich per Mail verstanden und begehrt fühlen. Der Wunsch nach einem realen Treffen lässt sich dann nicht mehr unterdrücken.

Damit sich Ihr Online-Traumpartner nicht als Reinfall im echten Leben entpuppt und Sie enttäuscht sind, sollten Sie einige Punkte im Vorfeld klären:

 

Welche Art von Beziehung wird gesucht?

c-date.de ist in Deutschland das größte Portal für Casual Dating

Wer online auf die Suche nach einer Beziehung geht, kann die große Liebe, aber auch nur ein Abenteuer für eine Nacht suchen. Sie sollten daher schon vor einem geplanten Date in Erfahrung bringen, was Ihre neue Bekanntschaft sucht. Der One-Night-Stand kann durchaus spannend sein, aber nur, wenn Sie in dem Moment nicht glauben, die große Liebe gefunden zu haben.

Sie sollten daher die Hintergründe der Onlinesuche Ihre neuen Bekanntschaft rechtzeitig durchleuchten. Auf Portalen für „Casual Dating“ wie z.B. c-date.de oder lovepoint.de werden in der Regel nur erotische Abenteuer und lockere Bekanntschaften gesucht.

 

Ist der reale Name ein Geheimnis?

Die Nutzung von Onlinedatingportalen erfolgt immer anonym und diskret. Jedes Mitglied verbirgt sich hinter mehr oder weniger einfallsreichen Usernamen. Diese können einen Bezug zum realen Namen haben, müssen sie aber nicht. Bei einer geplanten Verabredung mit einer neuen Internetbekanntschaft sollten Sie daher vor einem Treffen nach dem realen Namen fragen. Zumindest der Vorname sollte Ihnen geläufig sein. Hat der Chatpartner nichts zu verbergen, und findet Sie ebenfalls attraktiv, macht er in der Regel kein Geheimnis um seine Identität. Viele möchten sogar ihre Seriosität unterstreichen, und geben Ihnen dann freiwillig ihren Vornamen, Namen und eine Handynummer an.

 

Ist ein persönliches Gespräch möglich?

Wohlklingende Mails schreiben zu können ist gar nicht so schwer, aber wie sieht es im Alltag mit Bildung und Niveau aus? Bevor Sie sich in den großen Unbekannten aus dem Internet verlieben, sollten Sie mehr von ihm in Erfahrung bringen. Schön wäre es, wenn vor einem Treffen mindestens ein Telefonat stattfinden könnte. So können Sie sich nur von dem Klang seiner Stimme überzeugen, sondern auch von seiner Art zu sprechen. Vor allem Frauen merken dann schnell, ob der Mann ein gewisses Niveau und Humor besitzt, oder ob die verführerisch geschriebenen Mails eine Täuschung waren.

 

Wo wohnt der Traummann?

Fernbeziehungen sind meistens nicht ganz einfach. Es ist daher empfehlenswert, wenn Sie vor einem ersten realen Treffen in Erfahrungen bringen, in welcher Stadt Ihre Internetbekanntschaft wohnt.

 

 

Sind die Profilbilder echt?

Nicht jeder Mann, der online auf die Suche nach einer Partnerin oder einer Bekanntschaft geht, steht zu seinem Aussehen. Nicht selten verstecken sich hinter attraktiven Profilbildern Gesichter und Figuren, die in der Realität ganz anders erscheinen.

Damit Sie bei einem realen Treffen keine Enttäuschung erleben, können Sie Ihren „Auserwählten“ bitten, eine Videotelefonie über das Internet mit Ihnen zu planen. Sie können mit dieser Bitte sogar zwei Prüfungsschritte verbinden. Empfindet der andere ähnlich wie Sie, möchte er Ihnen vermutlich auch persönlich in die Augen schauen, ob anfangs nur über das Internet, oder bei einem Treffen. Die Antwort, die Sie auf eine derartige Frage erhalten, zeigt Ihnen, wie wichtig Sie Ihrer neuen Bekanntschaft sind, wie er wirklich aussieht, wie er sich bewegt (Mimik und Gestik).

 

Besteht die Möglichkeit einer gemeinsamen Zukunft?

Wer wirklich auf der Suche nach einem neuen Partner ist, schließt eine gemeinsame Zukunft nicht aus. Träume und Zukunftsplanungen sind nur dann sinnvoll, wenn die Voraussetzungen passen. Sie sollten daher in Erfahrung bringen, ob der Mann gebunden (Frau, Familie, Arbeit), oder vollkommen ungebunden in seiner Entscheidungsfreiheit ist. Bei einem geplanten erotischen Abenteuer ist es Ihnen vielleicht egal, ob der Mann am nächsten Tag in einer anderen Stadt übernachtet und Familie hat. Sobald Sie aber selber tiefe Gefühle investieren möchtest, ist Vorsicht geboten, damit Sie an keinen Blender geraten, der sich nur ein paar nette Stunden mit Ihnen machen möchte.

[stextbox id=“info“]Unser Rat: Bei der Auswahl des T

 

reffpunktes ist immer ein öffentlicher Ort, an dem auch andere Menschen anzutreffen sind, empfehlenswert. Laden Sie eine noch unbekannte Internetbekanntschaft nicht zu Ihnen nach Hause ein. Sie wissen selber nicht, ob Sie nach dem ersten Date immer noch die gleichen Gefühle hegen, wie während des aufregenden Mailaustausches. Sie müssen sich selber eine Möglichkeit zum Rückzug geben. [/stextbox]

 

Vorsicht ist besser als Nachsicht

Regeln klingen immer unangenehm. Es scheint fast, als würden nur Betrüger online auf die Kontaktsuche gehen. Das ist nicht so, im Gegenteil. Die Statistiken zeigen, dass sich immer mehr Paare online finden. Überlegen Sie daher selber, die Punkte, die ein wenig zur Vorsicht auffordern, beachten Sie im täglichen Leben fast immer. Wichtig ist nur, dass Sie eine Onlinebekanntschaft nicht nur durch die rosarote Brille betrachten, sondern ein wenig vorsichtig sind. So können Sie sich am besten vor eventuellen Enttäuschungen schützen.

Neben einem aussagekräftigen Profil und den passenden Bildern hängt der eigene Erfolg maßgeblich von den Textnachrichten ab, die User sich gegenseitig schicken. Egal, ob es sich um eine Kontaktaufnahme an den oder die Auserwählte(n) handelt oder um ein Gespräch, das ein Treffen vorbereiten soll: Die richtigen Themen und Formulierungen verbessern die Chancen ungemein. Da es einige Unterschiede gibt, werden Männer und Frauen im Folgenden teilweise getrennt behandelt.

 

Für Männer:

Es ist ein harter Fakt: Beim Online-Dating bekommen attraktive Frauen unendlich viele Kontaktanfragen und Nachrichten. Das oberste Credo lautet also: Grenzen Sie sich ab! Seien Sie originell, unerwartet und vermeide Klischees. Ein „Hallo, wie geht es dir?“ oder ein „Dein Profilbild gefällt mir“ wird mit großer Wahrscheinlichkeit gar nicht erst beantworten.
Stattdessen lohnt sich ein Blick auf ihr Profil. Was mag sie? Was ist ihr Job? Gibt es witzige oder interessante Details? Konzentrieren Sie sich auf das, was Sie auf keinem anderen Frauen-Profil gelesen hast. Die Chancen stehen gut, dass sie genau darauf angesprochen werden möchte.
Wenn auf ihrem Profil etwas steht, hinter dem eine Geschichte stecken könnte, wie zum Beispiel eine Vorliebe für kalifornische Eiswagen, dann fragen Sie genau danach und bitten Sie sie, Ihnen die Geschichte zu erzählen: „Hallo [X], deine Liebe zu kalifornischen Eiswagen klingt ja witzig. Gibt es dazu eine Geschichte? ;)“
Es ist sehr wichtig, in der ersten Nachricht ihren Namen in der Anrede zu verwenden. Es darf auf keinen Fall der Eindruck entstehen, Sie hätten diese Nachricht an noch mehr Frauen als sie verschickt. Denn mit genau solchen beliebigen Nachrichten wird ihr Postfach bombardiert – keine Chance auf ein Date.
Ein guter Gesprächsanfang, der auch mit dem vorigen kombiniert werden kann, ist, auf ein Detail ihres Profils einzugehen und Ihre Ansichten oder Erfahrungen dazu zu schreiben. So kann sie schon einmal einen ersten Eindruck von Ihnen erhalten und schreibt mit höherer Wahrscheinlichkeit zurück.
Wenn Sie schon einige Nachrichten ausgetauscht habt, fangen Sie bloß nicht an, zu flirty oder anzüglich zu werden. Sofern es nicht um um kurze Romanzen geht, sollten die körperlichen Bemerkungen allerfrühestens am Ende des ersten Dates fallen, wenn Sie schon miteinander warm geworden seid.
Natürlich gibt es Frauen, die gerne auf offensives Flirten eingehen, aber viele Frauen mit Interesse an einer Beziehung wünschen sich ein freundschaftliches Kennenlernen. Alles andere ergibt sich dann beim ersten oder zweiten Date…

Für Frauen:

Von wegen, Frauen hätten es einfach beim Online-Dating! Die beliebtesten, weil persönlich erfolgreich, auf Beziehungssuche und attraktiv, können sich ihre Traumpartnerin aus vielen aussuchen. Klar, wenn es um eine eher kurzlebige Bekanntschaft geht, reicht meist ein flotter Spruch und ein vorteilhaftes Profilbild.
Geht es jedoch ums Ganze, ist auch für Frauen Fingerspitzengefühl angesagt. Die Geheimwaffe heißt: Witz. Seien Sie ganz locker, gehen Sie auf etwas aus seinem Profil ein und machen Sie eine interessante und im besten Fall lustige Bemerkung dazu.
Männer, die die Frau fürs Leben oder zumindest einen langen Teil davon suchen, stehen auf den sexy Kumpeltypen. Vergessen Sie das Tussi-Gehabe, Männer-Frauen-Klischees und sei gerade heraus und freundlich, das kommt auf jeden Fall gut an.
Erzählen Sie etwas zu Ihren Interessen, aber vermeiden Sie jeden Anflug von Sondierungsgespräch. Es kommt ja nicht darauf an, den anderen vor dem ersten Date aufs Genaueste zu durchleuchten, sondern zu schauen, ob die Chemie stimmt. Den Namen seiner Mutter und seine beruflichen Erfolge wird er Ihnen ganz entspannt selbst verraten.
Und: Attraktive Männer wissen um ihre Wirkung – genau wie Frauen. Ein gesundes Selbstbewusstsein und eine starke Haltung machen Sie selbst anziehender. Kein wirklich toller Lebenspartner steht auf Frauen, die sich selbst nicht ernst nehmen und klein machen. Also raus mit den eigenen Vorzügen!
Wenn es sich ergibt, erzählen Sie etwas Positives über dich selbst, eine interessante Erfolgsgeschichte sogar. Um einen anziehenden Mann zu kontaktieren, können Sie etwas unverfängliches schreiben wie „Hallo [X], du scheinst wie ich auf Goldfischzucht zu stehen. Sind deine auch manchmal so rebellisch? ;)“
Frauen haben das Glück, dass ihnen offensiveres Flirten immer mehr als mutig und nicht länger als bedürftig angesehen wird. Experimentieren Sie doch mal mit verspielten Sprüchen, die weder Schenkelklopfer, noch sexy Lockrufe sind. Einfach ganz locker, bezogen auf seine Interessen. Schon treffen Sie sich im Handumdrehen im nächsten Café (oder wo auch immer es Sie hinzieht…).

5 Tipps für den Erfolg beim Online Dating

Ob einsame Hausfrauen, Akademiker mit oder ohne Niveau, verzweifelte Junggesellen oder Menschen auf der Suche nach ein bisschen Zuneigung – Online Dating hat bereits in viele Haushalte Einzug gefunden.

Doch zusammen mit der neu geschöpften Hoffnung, auf virtuellem Wege endlich die große Liebe zu finden, kommt die Ernüchterung, wenn der ersehnte Erfolg ausbleibt. „Wieso reagiert niemand auf mein Profil?“, „Wieso bekomme ich keine Antworten?“. Selbstzweifel machen sich breit bei den Online-Datern.

Damit man sich diese Fragen nicht mehr stellen muss, gibt es hier fünf hilfreiche Tipps, um mit seinem Dating-Profil zu punkten.

1. Ehrlichkeit

„Hard Facts“ auf einem finya-Profil

Früher oder später werden Lügen ohnehin durchschaut, sei es bezüglich des Alters, des Gewichts oder der Größe. Soll die Sache überhaupt eine Chance haben, was im besten Fall zu einem Treffen führt, ist es weitaus unangenehmer, von vornherein mit offenen Karten zu spielen, als seinem Gegenüber erklären zu müssen, wieso man in den letzten zwei Wochen um zehn Zentimeter geschrumpf und 15 Jahre gealtert ist. Und schließlich möchten die Sucher nach der großen Liebe, auch jemanden finden, der alle Fehler und Unperfektheiten zu schätzen weiß, was bringen da Lügereien. Und selbst die „Ich will nur Spaß haben“- Menschen haben bessere Chancen, wenn der Gegenüber von vornherein weiß, worauf er sich einlässt.

 

2. Augen auf bei der Bilderwahl

Entscheidend für den ersten Eindruck ist ein schönes Foto. Es sollte der Persönlichkeit des Nutzers entsprechen und nicht zu sehr bearbeitet worden sein, siehe Punkt 1.

Am besten sind viele verschieden Bilder, damit sich die angesprochenen potenziellen Partner ein Bild von der eigenen Persönlichkeit machen können.

Nicht zu empfehlen sind oberkörperfreie Fotos bei Männern, da dies meist weniger sexy, sondern eher prollig wirkt, genauso wie übertrieben geschminkte Fotos bei Frauen, bei denen man vor lauter Make Up kein Gesicht mehr sehen kann. Hier lautet das Stichwort: Authentizität.

 

3. Persönliche Informationen

Es schadet nie, Details aus seinem Leben in sein Profil zu schreiben, wie Hobbies oder berufliche Aktivitäten. Menschen mit ähnlichen Vorlieben fühlen sich leichter angesprochen und finden schneller Anknüpfungspunkte für ein Gespräch. Außerdem wird dadurch automatisch eine leichte Intimität geschaffen, da man schon durch wenige Informationen das Gefühl hat, den Anderen ein bisschen zu kennen und nicht mit einem völlig Fremden zu kommunizieren.

 

4. Der Nickname

Viele Dating-Portale funktionieren mit Nicknames der User. Jeder darf sich selbst einen Namen zulegen, aber nicht jeder sollte zu dieser Entscheidung ermächtigt werden. Namen wie Lover3000 und DerKing kommen bei Frauen vermutlich genauso wenig an, wie BarbieDoll und Schneckeee bei Männern. Kommt vermutlich auch immer darauf an, worauf man steht, aber vielversprechender sind einfach normale Namen.

Entweder man benutzt den eigenen Vornamen oder ein relativ neutrales Pseudonym, mit dem man nicht völlig deplatziert und überzogen ein Persönlichkeitsmerkmal repräsentieren möchte, mit dem man versucht, seinen Gegenüber zu beeindrucken, geht nämlich meistens nach hinten los.

 

5. Persönliches Statement

Persönliches Statement bei einem finya-Profil

Neben den anzugebenden Attributen wie Größe, Beziehungsstatus und Aussehen gibt es meist noch ein freies Feld für eine Nachricht an diejenigen, die das Profil besuchen. Hier empfiehlt es sich, etwas nettes und außergewöhnliches zu schreiben. Klingt erst mal kompliziert, ist es aber nicht. Jeder zweite schreibt in dieses Feld nur rein „Schreibt mir einfach!“. Viel besser ist es, entweder eine kurze prägnante Beschreibung von sich selbst zu schreiben, die vielleicht im besten Falle witzig und selbstironisch ist oder ein Zitat, das einen gut beschreibt, oder das man einfach gerne mag. Eine weitere Möglichkeit, Sympathiepunkte zu ergattern oder, für die Profilbesucher, Gemeinsamkeiten zu entdecken.

Zu guter letzt, die oberste Regel, die sowohl im virtuellen, als auch im realen Leben immer zu beachten ist: Bleiben Sie Sie selbst!
Kein Mensch is

t es wert, dass man sich für ihn verstellt. Wenn einen jemand nicht will, so wie man ist, dann wird sich schon ein anderer finden, der es tut. Und damit: Frohes Verlieben! 🙂

Tipps, um das Gespräch beim ersten Date aufrecht zu erhalten

Das erste Date ist immer eine aufregende und spannende Sache. Kein Wunder, dass die meisten Menschen vor einem ersten Date nervös sind. Etwas, vor dem wohl viele dabei Angst haben dürfte, ist die Befürchtung, dass das Gespräch nach einer Weile einschlafen, und eine peinliche Pause entstehen könnte. Der nun folgende Text verrät dir Tipps, mit denen es gelingen kann, das Gespräch bei dem ersten Date aufrecht zu erhalten.

Von Erlebnissen berichten

Etwas, mit dem man garantiert im Gespräch bleibt, und was, mit ein wenig Glück, für den einen oder anderen Lacher sorgen kann, ist, wenn man von besonderen Situationen berichtet. Das können Situationen sein, in dem einen etwas Unglaubliches, Aufregendes oder auch etwas besonders Witziges passiert ist. Berichtet man von solchen Situationen, fängt der Gegenüber oft ebenfalls an, von früheren Erlebnissen zu berichten. Man sollte bei dem Erzählen jedoch gut darauf achten, wie der Gegenüber auf das Erzählte reagiert. Denn hat das Date einen anderen Humor als man selbst, oder ist das Date beispielsweise besonders schnell verletzt oder empört, könnte dieser Versuch sonst sehr schnell nach unten losgehen.

Um zu verhindern dass man plötzlich nicht mehr ganz so ernst genommen wird, sollte zudem darauf geachtet werden, dass man nicht von Ereignissen erzählt, die einen in einem nicht ganz so guten Licht darstellen. Denn schließlich sollen die Geschichten ja das Interesse wecken beziehungsweise aufrechterhalten, und nicht das Interesse möglichst schnell wieder im Keim ersticken.

Gemeinsame Interesse entecken

Spannend bleibt das Gespräch auch, wenn von besonderen Interessen erzählt wird. Geht jemand in seiner Freizeit einem bestimmten Hobby nach, kann es gut sein, dass der Gegenüber diesem Hobby ebenfalls nachgeht oder, wenn das nicht der Fall sein sollte, dieses Hobby zumindest so interessant findet, dass er mehr darüber erfahren möchte.

Doch auch hier gilt, dass vorab gut abgewägt werden sollte, von welchen Interessen man berichten möchte. Denn nicht alle Interessen kommen bei einem Date gut an, und manche Freizeitaktivitäten sind auch mit bestimmten Vorurteilen belegt oder werden von anderen als langweilig empfunden . Über Interessen zu sprechen ist jedenfalls ein guter Weg um ins Gespräch zu kommen, und das Gespräch aufrecht zu erhalten. Und wer weiß: vielleicht ergibt sich dabei ja auch gleich eine Möglichkeit für ein zweites Date!?

Reisen und Berufliches

Die meisten Menschen reisen gerne. Daher sind Reisen ein gutes Thema, worüber man sich beim ersten Date austauschen kann. Selbst dann, wenn man in seinem Leben noch nicht allzu oft verreist ist, hat man oft trotzdem einige Anekdoten oder besondere Erfahrungen, über die man in einem Gespräch berichten kann. Beim Sprechen über bisherige oder mögliche zukünftige Reiseziele erfährt man zudem viel über die andere Person und über ihre Wünsche und Sehnsüchte. Wer so viel arbeiten muss, dass kaum Zeit zum Verreisen bleibt, kann auch über seinen Beruf berichten. „Was arbeitest du so?“ ist ja eine übliche Frage, wenn man jemanden näher Kennenlernen möchte. Man sollte hier jedoch darauf achten, dass man nicht zu viel über seine Arbeit redet, und vor allem, dass man sich nicht zu viel über seinen Job oder über seine Arbeitskollegen beschwert. Konflikte am Arbeitsplatz sind zwar für einen selbst sehr belastend, doch jemand, der noch nicht wirklich einen Bezug zu einem hat, und jemanden, der außerdem möglicherweise nicht mal in der gleichen Branche tätig ist, dürfte all das schnell langweilen.

Fragen stellen

Merkt man trotz aller Bemühungen, dass das Gespräch ins Stocken gelangt, kann immer noch versucht werden, das Gespräch mit Fragen wieder in den Gang zu bringen. Bevorzugt sollten dabei Fragen gestellt werden, die einen auch wirklich interessieren, ohne dabei allzu persönlich zu werden. Möchte man das Gespräch ein wenig auflockern, kann man auch ungewöhnliche und humorvolle Fragen stellen.

Die letzte und wahrscheinlich wichtigste Regel zum Aufrechterhalten eines Gesprächs ist, dass man nicht nur über sich selbst sprechen, sondern den Anderen auch in das Gespräch mit einbeziehen sollte. Es ist verständlich, wenn man seinem Date so viel wie möglich über sich selbst erzählen möchte. Aber wenn man die meisten Zeit das Gespräch alleine führt, dürfte sich die andere Person sehr schnell langweilen, und vor allem wird sie dann denken, dass man sich gar nicht für sie interessiert, sondern sich am liebsten nur selbst reden hört.

 

Die 10 schlechtesten Ideen für ein 1. Date

Das erste Date ist etwas ganz Besonderes, es wird im Fall des Gelingens der Partnerschaft öfter in der Rubrik „Weißt du noch, Schatz?“ geführt. Man kann viel falsch machen bei diesem ersten Date, aber auch die Weichen für „mehr“ stellen. Um Dir die Auswahl, was gut ist, was schlecht, zu erleichtern, führen wir hier Tipps an, die unter den Oberbegriff „no go“ fallen.

1. Sich vor dem Date Mut antrinken

Auch wenn Sie meinen, dass Sie mit einem oder zwei Bierchen intus ein wirklich witzigerer Mensch sind, sollten Sie doch Abstand davon nehmen, sich vor dem eigentlichen Treffen schon mit Alkohol locker zu machen. Erst einmal riecht so eine Alkoholfahne nicht so schön, dann kann der oder die Angebetete aber auch meinen, dass Sie ein Problem mit dem Alkohol haben. Also, lassen Sie es lieber, Sie können immer noch gemeinsam das eine oder andere Glas leeren.

2. Schuhe anziehen, auf denen Sie nicht richtig laufen können

Diese Idee ist wirklich nicht gut, denn wenn Sie beim Date auf den Partner in spe zustöckeln, womöglich noch drei Mal umknicken, ist der ganze Auftritt hin. Zudem kann es sein, dass Sie den Abend mit einem Hämatom verbringen müssen, einem wirklich fiesen blauen Fleck, der minütlich größer wird. Das sollten Sie unbedingt vermeiden.

3. Die beste Freundin als Verstärkung mitbringen

Sie mögen ja schüchtern sein, aber wenn Sie mit Verstärkung aufschlagen, stellen Sie ein Dreierpack her, von dem keiner was hat. Zudem kann es sein, das Dein Freund oder Deine Freundin viel besser als Sie bei dem neuen Partner ankommt – Dramen lauern!

Auch wenn dieser Punkt eigentlich selbstverständlich sein sollte, gibt es immer wieder Menschen – vor allem Frauen – die eine Freundin zum ersten Date mitbringen. Wenn Sie Sicherheitsbedenken haben, können Sie mit Ihrer Freundin ja einen Kontrollanruf für eine bestimmte Uhrzeit vereinbaren. Wenn Sie sich aber an einem Café oder einem anderen öffentlichen Platz treffen, sollte Ihre Sicherheit ja gewährleistet sein.

4. Den ganzen Abend über den Job reden

Sie glühen für Ihren Job als IT Spezialist oder Lehrerin. Aber lassen Sie auch mal gut sein, denn das Gegenüber könnte meinen, dass Sie bereits mit dem Job verheiratet sind. Rückzug droht, und außerdem könnte der Abend arg monoton ausfallen.

5. Den ganzen Abend über die/den Ex reden

Ja, es war nicht nett, als Sie sich von Ihrem/r Ex getrennt haben, aber jetzt ist jetzt, und Sie sollten optimistisch nach vorne blicken. Außerdem könnte Ihr Date denken, dass Sie später auch so unnett über sie oder ihn reden werden. Also, das Thema besser meiden oder nur kurz streifen.

6. Sich in das Thema Sternzeichen verbeißen

Natürlich ist das Thema Sternzeichen wunderbar dazu geeignet, etwas über den Anderen heraus zu finden. „Typisch Krebs“ kann aber schon ein wenig zu intim sein, Sie wollen die Person doch erst noch kennen lernen. Zudem könnte Ihr Gegenüber denken, dass Sie so ein „Spirispinner“ sind.

7. Das Portemannaie vergessen

Ja, es kann passieren, dass Sie Ihre Portemonnaie vergessen. Aber beim ersten Date könnte das leicht als Schnorren und Lügen herüber kommen. Checken also lieber noch ein zweites Mal vor dem Date, damit Sie Ihre Rechnung selbst bezahlen können.

8. Zu viel reden

Sie hassen Schweigen, klar, es ist ja auch unbehaglich. Wenn Sie aber reden wie ein Wasserfall, kann das sehr anstrengend für das Gegenüber sein, und zudem kommen Sie schnell dominant herüber. Wenn eine Pause entsteht, lesen Sie die Karte oder lassen Sie die Blicke schweifen – halten Sie das Schweigen ruhig mal aus!

9. Das Smartphone vor Ihnen liegen haben

Ja, Sie haben ein fast intimes Verhältnis zu Ihrem Smartphone, es ist die Welt für Sie. Beim ersten Date aber sollte mal ein echter Mensch dran sein. Schalten Sie das Gerät vielleicht sogar mal aus und genießen Sie die „echte“ Situation. Der Eindruck, Sie würden später eh ständig ins Handy starren, kann so vermieden werden.

10. Politik als Thema wählen

Politik ist wichtig, keine Frage, aber darüber zu reden, kann bei einem Date für Spannung negativer Art sorgen. Ihr lernt euch erst kennen – über die AfD könnt Ihr später immer noch streiten!

 

Beim ersten Date einen guten Eindruck machen – gewusst wie

Sie haben mit Ihre Traumfrau oder dem Mann Ihrer Träume endlichein Date vereinbart. Hier erhalten Sie sieben gute Tipps, die aus der Praxis stammen und Ihnen vielleicht etwas die Nervosität vor diesem Date nehmen werden – Sie sind vorbereitet.

1. Ziehen Sie sich so an, dass Sie sich wohl fühlen

Natürlich denkt man immer, der erste Eindruck muss sozusagen „Wow!“ sein. Aber wenn Sie Ihren Kleiderschrank durchgehen, ist nichts dabei, was diesen Eindruck erweckt. Dann ist es eben so, da es Ihnen entspricht, nicht so dick aufzutragen. Orientieren Sie sich lieber in Richtung perfektes Make-up, wenn Sie eine Frau sind, oder in Richtung netter Accessoires, wenn Sie männlich sind. Ein bisschen auf die Tube drücken, ist doch ganz schön. Wenn Ihr Kleiderschrank Glamour vorsieht, achten Sie trotzdem darauf, dass nichts verrutscht oder hinaus zu fallen droht – Sie verstehen sicher schon, was gemeint ist.

2. Lassen Sie den Stress zu Hause

Wenn Sie sich direkt oder kurz nach Arbeitsschluss treffen, versuchen Sie trotzdem, noch eine Runde dazwischen zu Fuß zu drehen. Damit bekommen Sie den Stress des Alltags aus den Knochen und können sich auch bewusst auf die neue Situation einstellen. Es hat schließlich niemand verdient, den Kram abzukriegen, den der Chef kurz zuvor angerichtet hat. Freuen Sie sich auf einen Abend mit einer neuen Person, und packen Sie die Arbeit ganz weit beiseite. Mit der Einstimmung sollte es Ihnen auch gelingen, ein unverkrampftes Grinsen auf Ihr Gesicht zu zaubern – sehr gewinnend!

3. Hände schütteln – ein absolutes „no go“

Auch wenn es einige Landstriche geben soll, in denen man sich immer per Handschlag begrüßt, sollten Sie das lassen, wenn Ihnen jemand Nettes als Dating Partner gegenüber steht. Das Ganze kann nämlich extrem zackig oder spießig bzw. auch völlig unpersönlich wirken, und das soll es ja ganz sicher nicht. Da es für einen Kuss in der Regel noch zu früh ist, sollte ein ein strahlendes Lächeln oder ggf. eine kurze Umamrung erst einmal genügen – eine körperliche Annäherung kann – und wird vermutlich auch – später dann immer noch kommen.

4. Offen ins Gesicht schauen!

Wer super cool tut und noch mit seinem Smartphone kokettiert, wenn der Dating Partner schon vor ihm steht, darf sich nicht wundern, wenn alles auch cool, sehr cool, bleibt. Lassen Sie also Ihre volle Aufmerksamkeit auf das Gegenüber rieseln, und schau der Person vor allen Dingen direkt ins Gesicht. Wer haarscharf vorbei guckt, wirkt verklemmt oder ganz schlicht nerdy bzw. so, als ob er schielt. Sie machen das richtig, Sie nehmen Blickkontakt auf, ohne aber Deine Augen gleich in die des Gegenübers zu bohren. Soll ja auch vorkommen.

5. Was sagt man als erstes? Das Passende!

Nicht ganz unwichtig ist natürlich auch die Ouvertüre. Sie sehen sich an – und dann dann muss ja einer von Euch Beiden das erste Wort sagen. Entweder Sie überlassen es gleich dem Gegenüber, oder Sie sagen etwas Positives, „Wie schön, dass es geklappt hat“, zum Beispiel. Was gar nicht so gut ankommt, sind blöde Sprüche a la „Dich hatte ich mir größer, schlanker etc. vorgestellt“. Betrachten Sie die Person auf jeden Fall mit Respekt, dann fallen Ihnen auch die richtigen Worte ein.

7. Nicht das Gespräch an sich reißen

Wenn Sie ein redseliger Mensch sind, ist das sicher gut so und gehört zu Ihnen. Aber vermeiden Sie, das Gegenüber gleich in eine Wolke von Worten zu hüllen und ihm so den Atem zu rauben. Das Atemberaubende sollte sich aus anderen Quellen speisen, Deinem Aussehen zum Beispiel. Wenn Du redest wie der Teufel, kann es Dir blühen, dass dies dein erstes und letztes Date mit der Person war. Dein Partner oder fast-Partner wird solch einen Schwall vermutlich nur mit Kopfschmerzen oder Schwindelgefühlen überstehen – und wer will so etwas ein zweites Mal erleben?

8. Unterbrich nicht – das ist höflicher

Auch wenn Sie mega-nervös sind und denken, Sie müssten jetzt ganz viel bringen, lassen Sie es nicht darauf ankommen, die andere Person zu unterbrechen. Wer eben etwas länger braucht, um seine Gedanken zu formulieren, der braucht etwas länger. Wenn Sie immerzu dazwischen funken, weil Sie denken, Sie verstehen Ihren „Seelenpartner“, werden Sie schnell einen ganz schlechten Eindruck hinterlassen. Der Rat lautet also ganz schlicht: ausreden lassen, damit kannst Sie als verständnisvoll punkten!

 

Die Flirt-Tricks der Pickup-Artists

Wenn wir an Liebe und Partnerschaft denken, dann verbinden wir diese Gedanken automatisch mit Romantik, positiven Gefühlen und Geborgenheit. Dass es beim Kennenlernen und Daten jedoch auch ganz unromantisch zugehen kann und lediglich darum geht, die gewünschte Person für sich zu gewinnen, beweist die sogenannte PickUp-Szene. Dabei geht es weder um das Auto mit der offenen Ladefläche, noch um den Keks-Schoko-Riegel. Vielmehr dreht sich für die PickUp-Artists alles darum, die Zielperson verrückt zu machen und letztendlich gemeinsam im Bett zu landen. Die selbsternannten Künstler wenden dabe psychologische Tricks und Kniffe an, die vor allem unterbewusst eine Wirkung auf die auserwählte Person haben sollen.

Die Entstehung der PickUp Community

Die PickUp Community bzw. Seduction Community entstand bereits in der Zeit, als der Ross Jeffries ein Buch mit dem Tite „How to Get the Women You Desire into Bed“ veröffentlichte. Im Jahre 1994 gründete ein Schüler von ihm die Newsgroup alt.seduction.fast, aus der in der Mitte der 90er Jahre schließlich ein ganzes Netzwerk entstand, welches sich mit Verfühungstechniken befasste. Einer breiten Öffentlichkeit bekannt wurde diese Szene erst einige Jahre später. Neil Strauss schrieb das Buch „The Game“, welches es in die Bestsellerliste der New York Times schaffte. Weiterhin verfasste er selbst zusätzlich einen Artikel dazu in der New York Times. Endgültig in der breiten Öffentlichkeit angekommen war die Thematik, als die Reality-TV-Show „The Pickup-Artist“ produziert und ausgestrahlt wurde. Mittlerweile äußert sich Neil Strauss, der in der Seduction Community unter dem Pseudonym Style bekannt ist, kritisch gegenüber dieser Entwicklung. Er sagte weiter, dass er sich für sein Buch „The Game“ mittlerweile schämen würde.

Die Definition eines PickUp-Artists

In dieser fragwürdigen Subkultur sind hauptsächlich Männer aktiv. Hat sich jemand durch das Aneignen vieler Methoden und die Übung an einigen Frauen zu einem echten Verführungskünstler entwickelt, so wird er in der Community als PickUp-Artist bezeichnet. Einige wenige Frauen sind ebenfalls in dieser Subkultur unterwegs und versuchen einen Mann herumzukriegen und ihn dann erfolgreich und langfristig in einer Beziehung zu halten. Weibliche Verführungskünstler werden als PickUp-Cats bezeichnet. Grob zusammengefasst geht es in der PickUp Community für die Männer darum, bei einer Frau innerhalb eines Flirts die richtigen Knöpfe zu drücken. Laut den Experten in dieser Szene hat jeder Mann die Chance mit den richtigen Methoden die hübschesten und attraktivsten Frauen dieser Welt ins Bett zu bekommen. Die angewendeten Methoden spielen dabei auf die weibliche Psychologie an, die mit dem richtigen Auftreten und den richtigen Worten sozusagen beeinflusst und gesteuert werden kann. Erfolgreich war der PickUp-Artist dann, wenn sein Game funktioniert hat und er mit der Frau am Ende im Bett gelandet ist.

Begriffe und Ziele

In der Seduction Community wird sich viel über die Möglichkeiten und Methoden ausgetauscht, weshalb ganz eigene Begriffe entstanden sind. Diese Wörter werden auf fast allen PickUp-Websiten und -Foren erläutert und werden auch in dem Buch „Lob des Sexismus“ beschrieben und erklärt. So bezieht sich das sogenannte Inner Game auf die Grundlagen der sexuellen Attraktivität. Dabei geht es um psychische Prozesse, die den Mann selbst betreffen und ihn letztenendes attraktiver erscheinen lassen sollen. Vor allem betrifft dies die Selbstwahrnehmung, das Selbstbewusstsein und die allgemeine Entwicklung der Persönlichkeit. Jemand der bisher keinen Erfolg bei Frauen hatte und die PickUp Community neu für sich entdeckt hat, wird in der ersten Zeit immer zu hören bekommen, dass er sein Inner Game verbessern soll. Dies ist die Grundlage des erfolgreichen Flirtens, denn wenn das Inner Game nicht ausgeprägt ist, wird die Frau den Mann eher als unattraktiv empfinden. Da sich dies alles um Unterbewusstsein abspielt, wird dies jedoch von keiner Frau und auch von keinem Mann so deutlich ausgesprochen. Ziel ist es, in der Rangordnung einer Gruppe oder Gemeinschaft aufzusteigen und letztendlich zum Alpha-Mann zu werden.

Gängige Methoden von PickUp-Artists

Beim Outer Game handelt es sich um Abläufe, die beim Verführen angewendet werden sollten, um den bestmöglichen Erfolg zu erzielen. Dabei geht es vorwiegend um Kommunikations- und Verhaltenstechniken, die beim und schon vor dem Flirt eingesetzt werden können, um die Frau neugierig und interessiert zu machen. Neben der Gestik, Mimik, Tanztechniken und allgemeinen Fähigkeiten beim Flirten geht es dabei im ersten Schritt vor allem um das Ansprechen einer Frau und das Fortführen dieser Unterhaltung. Es soll die Bereitschaft eines sexuellen Kontaktes geweckt und mit geschickter Rhetorik das eigentliche Ziel erreicht werden. Laut der Seduction Community testen die Frauen ihr Flirtpartner mehr oder weniger unbewusst in einem normalen Gespräch auf deren Tauglichkeit für eine Beziehung. Diese Tests sind meist direkte Fragen oder unterschwellige Herausforderungen, auf die der Mann entsprechend reagieren sollte, um bei dem Test nicht durchzufallen. Deshalb kennen die PickUp-Artists solche Tests sofort und wissen genau, wie sie darauf zu reagieren haben, um einen guten Eindruck zu hinterlassen. Humorvolle, schlagfertige und vor allem neckische Reaktionen sind meist die Folge, damit bei der Frau das Interesse steigt und der Mann im Flirt weiterhin die Oberhand gewinnen kann. Hat der PickUp-Artist es geschafft, mit der Frau alleine in einem Raum zu sein, geht es um das sogenannte Eskalieren. Dabei sollen Handlungen und Berührungen dafür sorgen, dass es schließlich zum Sex kommt. Der große Trick dabei ist, der Frau unterschwellig zu vermitteln, dass Sex etwas völlig normales ist, damit ihr die Angst vor dem gesellschaftlichen Druck genommen wird, als Schlampe bezeichnet werden zu können.

Wissenschaftliche Studien zum Thema PickUp-Artists

Nachdem die PickUp Community nun bereits seit einigen Jahren äußerst aktiv ist, gibt es natürlich auch schon ein paar wissenschaftliche Studien dazu. Professor Michael Cunningham fand beispielsweise heraus, dass Frauen ein großes Interesse an ungebundenen, geselligen, dominanten und sexuell reifen Männern mit einem hohen sozialen Status haben. Dies liegt, wie auch in vielen Büchern zur PickUp-Szene beschriebe wird, in der Natur der Frau. Professor Jeffrey A. Hall von der University of Kansas entdeckte, dass Männer mit sehr offensiven Verführungstechniken besonders bei Frauen erfolgreich sind, die anderen Frauen gegenüber eine negative Einstellung haben. Eine weitere Untersuchung bestätigte die Vermutung, dass Frauen Männer mit einem geringen Selbstwertgefühl und dem Hang zur Unterwürfigkeit als unattraktiv empfinden.

 

Partnersuche für Senioren – Online-Dating für Singles 50plus

Online-Dating wird immer beliebter. Die Auswahl an Portalen steigt an, und die Spezialisierungen im Datingbereich erleichtern Ihnen die gewünschte Kontaktaufnahme, wenn Sie wissen, wonach Sie suchen.

Welche Angebote gibt es?

Prinzipiell wird beim Online-Dating zwischen der ernsten Partnersuche auf Singlebörsen und Partnervermittlungesportalen und dem Casualdating, unterschieden. Beim Casualdating werden erotische Abenteuer, One-Night-Stands und Abwechslung aus dem Alltag angeboten. Die Unterschiede der Datingportale ist nicht nur bei der Suchausrichtung erkennbar, die Kosten unterscheiden sich ebenfalls. Casualdatingportale sind günstiger, die Anmeldung einfacher und nicht so zeitintensiv. Die Nutzer sind nur auf der Suche nach netten Bekanntschaften, nicht aber nach der „Liebe des Lebens“.

Warum sind die Beiträge von Online-Partnervermittlungen höher?

Bei einer Online-Partnervermittlung wird nichts dem Zufall überlassen. Bis Sie Ihre Anmeldung zum Online-Dating abgeschlossen haben, können 45 Minuten vergehen. Sie werden nach der Eingabe Ihres gewünschten Usernamens, dem ausgewählten Passwort und Ihrer Mailadresse gebeten, einen psychologischen Fragebogen auszufüllen, der von Experten angefertigt wurde, um die Persönlichkeiten der registrierten Mitglieder abschätzen zu können. Mithilfe von Algorithmen können Ihnen dann im Anschluss Partnervorschläge gesendet werden, die laut wissenschaftlicher Berechnungen, aufgrund der Persönlichkeitsstruktur, zu Ihnen passen. Diese wissenschaftlichen Berechnungen, die enge Betreuung der Mitglieder und immer wieder erneute Softwareanpassungen, erklären die höheren Mitgliedsbeiträge.

Online-Dating 50 +, worauf ist zu achten?

Menschen, die älter als 50 Jahre sind, wissen genau, was sie wollen und was nicht. Aufgrund vieler Erfahrungen ist die jugendliche Naivität im Laufe der Zeit verschwunden. Die Ansprüche von Menschen über 50 sind daher in der Regel höher, als bei jüngeren Menschen. Sie suchen beim Online-Dating sicherlich nicht nur die Abwechslung, Erotik und Sympathie, sondern auch Niveau und gute Gespräche. Sie erwarten Kontakte zu Personen, die zu Ihnen passen, mit denen Sie sowohl Lachen, als auch ernste Gespräche führen können. Die Liebe sollte dabei nicht zu kurz kommen. Um sich überhaupt verlieben zu können, müssen viele Details stimmen.

Offene und ehrliche Angaben

Beim Online-Dating ist es entscheidend, dass Sie sowohl beim Ausfüllen eines psychologischen Fragebogens, als auch bei Ihrer persönlichen Profilbeschreibung, bei der Wahrheit bleiben. Sie können nichts verlieren, sondern nur gewinnen. Je ehrlicher und offener Sie Ihre Wünsche, Hobbys, Neigungen, Abneigungen und Leidenschaften in Worte fassen, desto einfacher können Sie Kontakte finden, die genau zu Ihnen passen. Nicht nur Sie lesen die Profilbeschreibungen anderer Mitglieder, Ihre Selbstbeschreibung findet ebenfalls ausreichend viele Leser. Auch die wissenschaftlich berechneten Algorithmen wie z.B. bei parship.de können nur zum Erfolg bei der Partnersuche führen, wenn alle Mitglieder ehrliche Antworten geben.

Anspruchsvoll und voller Lebensfreude

Wer die 50 überschritten hat, gehört längst noch nicht zum „alten Eisen“. Im Gegenteil, zumeist fängt das richtige Leben erst an. Die Kinder sind groß, häufig sind etwaige Trennungen oder Scheidungen bereits verkraftet, der Erfolg im Beruf ist geschafft und die wichtigen Anschaffungen getätigt. Alles könnte so schön sein, wenn der richtige Partner oder die passende Partnerin gefunden wäre. Nicht nur die Einsamkeit kann lähmend sein, sondern auch die Suche nach einer erfüllenden Sexualität. Zärtlichkeiten und Erotik gehören bis zum hohen Alter zum Leben dazu. Online-Dating macht es möglich, dass Sie diskret und anonym auf die Suche nach einem passenden Partner oder einer Partnerin gehen können. Ob Sie nur nette Kontakte oder eher eine feste Beziehung suchen, können nur Sie wissen und entscheiden.

Ein Versuch ist immer ein Schritt nach vorne

Online-Dating muss nicht zwangsläufig nur über das Internet laufen. Schauen Sie sich einmal die unterschiedlichen Angebote der bekannten Datingplattformen an. Sie können sich online zu den verschiedendsten Single-Veranstaltungen anmelden. Angefangen vom Speed-Dating, bis zu Wanderungen, Exkursionen, Reisen und Kochabende. Allein durch den Versuch, über eine Onlinedatingplattform neue Kontakte knüpfen zu können, setzen Sie sich neue Horizonte. Die Suche ist in den seltensten Fällen erfolglos. Der Grund ist schnell erklärt. Als Mitglied von einem Online-Dating-Portal befinden Sie sich von Anfang an unter Gleichgesinnten. Alle Mitglieder sind auf der Suche nach neuen Bekanntschaften. Sie brauchen sich nicht mehr verstecken und können offen kommunizieren.

Wie verhalten wenn er/sie nach dem ersten Date nicht zurück schreibt?

Stellen Sie sich vor, Sie haben ein gelungenes Date und danach Schmetterlinge im Bauch. Allerdings bekommen Sie danach keine Antwort mehr. Eine Horrorvorstellung!

Die Frage nach dem „Warum“, und dem was Tun, drängt sich Ihnen dann auf. Verständlicherweise. Was Sie in dieser Situation können, anstatt sich den Kopf zu zermartern, ist letztlich ganz einfach.

 

Keine Fragen nach dem Warum!

Ein Date, für Sie lief es gut, und doch erhalten Sie nach dem Date keine Antwort mehr. Dies macht Dich verständlicherweise fertig, weil Sie sich fragst, ob Sie etwas falsch gemacht haben, ob Sie nicht gut genug sind, und all die weiteren Fragen, die zeigen, dass Ihr Selbstbewusstsein angeknackst ist.

Doch der beste Weg, und der erste Schritt nach einer solchen Situation ist es, sich nicht durch die Fragen nach dem Warum verrückt machen zu lassen. Vielleicht haben Sie nicht gepasst, oder es ist irgendetwas Anderes passiert, das rein gar nichts mit Ihnen zu tun hat.

 

Bleiben Sie sich selbst treu!

Sie hatten ein Date, melden sich danach bei ihm oder ihr, und Sie bekommst einfach keine Antwort mehr. Das nagt an Ihnen, selbst wenn Sie es sich vielleicht nicht eingestehen möchtest. Haben Sie etwas falsch gemacht? Haben Sie ihm oder ihr doch nicht gefallen? Fragen über Fragen. Doch die wichtigste Frage ist dabei: wie können Sie sich nach einer solchen Verletzung selbst treu bleiben?

Auch wenn es sich vielleicht etwas platt anhört: Leben Sie Ihr Leben, seien Sie authentisch, machen Sie, was Ihnen gefällt, und mach Ihnen selbst eine Freude bereitet.

Lassen Sie nicht von den Nachwehen eines Dates, das Ihnen gefallen hat, aber auf das kein weiteres mehr folgen wird, den Spaß und die Freude am Leben verderben.

 

Tuen Sie sich selbst etwas Gutes!

Bleiben Sie sich selbst treu, und seien Sie gut zu sich selbst. Machen Sie sich ein Geschenk, verwöhnen Sie sich mit einem guten Essen, oder gehen mit Freunden ins Kino oder in ein Konzert. Lassen Sie den Kopf nicht hängen, und vergraben sich, nur weil nach dem ersten Date Schluss war.

Denken Sie daran: Sie kannten diesen Menschen nur kurz, und letztlich hatte er keine Berechtigung, Ihr Leben aus den Seilen zu werfen. Sie sind der Mensch, der Ihnen am nächsten steht in diesem Moment, und der auch bei Ihnen bleibt. Deshalb kommen Sie jetzt auch an erster Stelle.

 

Daten Sie andere!

Das Date war gut, aber Sie bekommen trotzdem keine Antwort mehr? Dann lassen Sie es sein! Suchen Sie sich andere Dates. Es gibt so viele Singles, die das Gleiche erlebt haben wie Sie, und trotzdem nicht verzweifeln, und den Kopf in den Sand stecken, sondern andere daten.

Wenn ein Date falsch läuft, oder sich sie oder er nicht mehr melden, darf Ihnen das nicht den Mut nehmen, andere zu treffen. Manchmal sucht ein Mensch lange nach dem Menschen, mit dem es am Ende klappt, dafür dann aber auch für lange oder für immer!

Rufen Sie selbst an!

Nach dem ersten Date kommt keine Antwort mehr auf Ihre Nachrichten? Dafür kann es mehrere Gründe geben. Dann rufen Sie noch einmal an, oder schicken Sie eine Nachricht. Aber auch mit der „Anmerkung“, dass Sie nicht auf jemanden warten wirst, der kein Interesse an Dir zeigt.

 

Speed-Dating

Das Internet bietet eine Fülle an verschiedensten Beziehungs- und Liebesratgeberblogs, die sich dem Thema aus unterschiedlichen Perspektiven annähern. Dabei behandeln sie unter anderem das Verhältnis von Beziehung und Beruf, das Liebesleben Alleinerziehender, Fernbeziehungen oder die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit. Im Folgenden werden acht interessante Blogs kurz angerissen und erklärt, aus welchem Blickwinkel sie das Beziehungsthema beleuchten.

Die Möglichkeiten für Singles einen neuen Partner zu finden, sind in den vergangenen Jahren so zahlreich geworden, wie noch nie. Neben Kontaktanzeigen und diversen online Datingportalen gewinnt auch die Variante des Speed-Datings immer mehr an Bedeutung. Aber was genau ist Speed-Dating eigentlich? Wie ist der Ablauf und wie erfolgreich, ist diese Art des Kennenlernens? Hier erfährst Du alles Wichtige rund um das Thema Speed-Dating.

Von den USA in die deutschen Großstädte
Der Raabi Yaacov Deyo ist Urheber des Speed-Datings und entwickelte diese Methode, damit alleinstehende Juden effizienter und schneller zueinanderfinden, um die Zahl jüdischer Ehen ansteigen zu lassen. In dem Jahr 1998 fanden daher in Kalifornien die ersten Speed-Datings statt. Inzwischen hat sich das Speed-Dating nicht nur in den USA etabliert, sondern auch in Deutschlands Großstädten gibt es immer mehr Veranstaltungen dieser Art.

 

Speed-Dating – So geht´s

Speed-Dating-Treffen

Beim Speed-Dating geht es im Wesentlichen darum, dass Singles innerhalb kürzester Zeit, eine Vielzahl unterschiedlicher Menschen kennenlernen. Die Speed-Datings werden von verschiedenen Anbietern organisiert, wobei die Teilnehmeranzahl meistens zwischen 15 und 30 Personen liegt. Der Treffpunkt richtet sich immer nach dem jeweiligen Anbieter und ist hergerichtet, mit einer entsprechenden Anzahl an Tischen für jeweils zwei Personen. Bestenfalls besteht das Geschlechterverhältnis aus 50 Prozent Frauen und 50 Prozent Männer.

Ziel ist es, dass jeder Mann und jede Frau sich einmal im Verlauf der Veranstaltung miteinander unterhalten kann. Damit dieses Ziel auch erreicht wird, ist die Veranstaltung in Runden gesplittet. Jede Runde dauert in der Regel etwa fünf bis acht Minuten. Oftmals wird es so gehandhabt, dass die Frauen an ihrem Tisch sitzen bleiben und die Männer nach Beendigung der jeweiligen Runde einen Platz weiterrücken. Während dieser wenigen Minuten bekommen die Teilnehmer die Möglichkeit, soviel wie nur möglich über sein Gegenüber zu erfahren und sich einen Eindruck zu verschaffen.

Als Teilnehmer ist anzuraten, sich vorab gezielte Fragen zu überlegen mit Sie schnell viele Informationen von Ihrem Gegenüber herauskitzeln können. Bei entsprechend gut organisierten Veranstaltungen, erhalten Sie als „Speed-Dater“ im Vorfeld Zettel. Auf diesen können Sie während einer Runde Notizen zu dem derzeitigen Gesprächspartner machen.

Sobald die Minuten einer Runde abgelaufen sind, ertönt meistens ein akustisches Signal, welches zum Tischwechsel auffordert. Hat jeder Mann mit jeder Frau einmal gesprochen, wird das Speed-Dating beendet. Jeder Single kann sich dann überlegen, welchen Teilnehmer er gerne noch mal treffen möchte. Allerdings erfolgt ein Austausch der persönlichen Daten nur dann, wenn die Sympathie auf beiden Seiten ausgesprochen wurde.

Viele Ausrichter von Speed-Datings ermöglichen ihren Teilnehmern inzwischen auch die Möglichkeit, online einen sogenannten Bewertungsbogen auszufüllen. Kommt es hierbei zu Übereinstimmungen, können die Kontaktdaten untereinander ausgetauscht werden.

 

Vorteile vom Speed-Dating

Während eines Speed-Datings, können Sie als Single schnell viele andere Singles kennenlernen und zudem die eigenen Flirtkünste trainieren. Insbesondere Menschen, die schon seit längerer Zeit nicht mehr geflirtet haben, können sich beim Speed-Dating wieder einen Überblick über ihren eigenen derzeitigen Stand machen. Und auch das freigesetzte Adrenalin senkt sich von Runde zu Runde und Veranstaltung zu Veranstaltung.

Auch besonders schüchterne Singles müssen beim Speed-Dating ziemlich schnell locker werden, denn die Uhr tickt die ganze Zeit. Schnelles Flirten und Repräsentieren sind unabdingbar beim Speed-Dating. Zwar flirten die einen auf Teufel komm raus und die anderen versuchen so viele Informationen wie nur möglich zu sammeln, aber die Zeit sitzt allen im Nacken.

Ein weiterer Vorteil vom Speed-Dating ist zudem die Tatsache, dass es im Fall der Fälle, sprich, wenn Ihnen jemanden gegenübersitzt der Ihnen gar nicht gefällt oder mit dem Sie einfach kein Gespräch aufbauen können, der „Spuk“ bereits nach ein paar Minuten wieder vorbei ist.

 

Der neue Trend – Speed-Dating online

Das Online-Speed-Dating ist einer neuer Trend in Sachen Partnersuche. Gerade Singles, die sehr beschäftigt sind, bekommen durch die Online-Variante des rasanten Kennenlernens, eine gute Möglichkeit nicht länger alleine zu bleiben. Das Prinzip ist dasselbe wie auch bei dem normalen Speed-Dating. Einziger Unterschied, die beiden Singles sitzen sich nicht direkt real gegenüber, sondern sehen sich auf ihrem Monitor via Webcam.

Gefällt Ihnen die Person auf dem Bildschirm nicht, können Du einfach zur nächsten wechseln. Bei dieser Variante legen Sie entweder auf einer oder mehreren Webseiten ein Profil an. Verwaltet werden Ihre Kontaktdaten dabei anonym.

Ein Vorteil ist hier, dass nach Beenden der jeweiligen Runde, dass Sie das Profil des anderen noch mal in aller Ruhe begutachten können. Ein reales Treffen kommt erst dann zustande, wenn Sie und Ihre Online-Bekanntschaft dies ausdrücklich wünschen.

 

Wie Sie beim Speed-Dating vorgehen solltest

Wenn Sie sich für ein Speed-Dating interessieren, dann können Sie imInternet direkt nach Veranstaltungen in Ihrer Nähe suchen. Alles, was Sie benötigen, ist etwas Mut. Versuchen Sie möglichst Sie selbst zu bleiben und sich während des Kennenlernens nicht zu verkrampfen – Ihr Gegenüber wird sicher nicht weniger aufgeregt sein. Schrauben Sie Erwartungen nicht gleich allzu hoch und bleiben Sie authentisch. Lassen Sie sich von der Hektik nicht aus der Ruhe bringen. Außerdem ist es nicht notwendig, in den paar Minuten den halben Lebenslauf auszutauschen. Ein kurzes aber anregendes Gespräch kann auch schon zu dem gewünschten Erfolg führen.

Ein Ziel vom Speed-Dating ist es, dass Sie sich einen ersten Eindruck verschaffen können und eine mögliche Chemie zwischen Ihnen und Ihrem Gegenüber auszumachen. Das intensivere Kennenlernen erfolgt ja im besten Fall im Anschluss.

Des Weiteren sollte Sie sich nicht gleich entmutigen lassen, wenn nicht direkt bei der ersten Veranstaltung der oder die passende dabei war. Auch wenn Sie beim Speed-Dating gleich mehrere potenzielle Partner kennenlernen, gibt es keine Garantie dafür, dass es auch auf jeden Fall zu einer Verabredung kommt.

 

Die besten Blogs über Beziehungen, Partnerschaften und Online-Dating

Das Internet bietet eine Fülle an verschiedensten Beziehungs- und Liebesratgeber-Blogs, die sich dem Thema aus unterschiedlichen Perspektiven annähern. Dabei behandeln sie unter anderem das Verhältnis von Beziehung und Beruf, das Liebesleben Alleinerziehender, Fernbeziehungen oder die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit. Im Folgenden werden acht interessante Blogs kurz angerissen und erklärt, aus welchem Blickwinkel sie das Beziehungsthema beleuchten.

Nils Terborg

nils-terborgNils Terborg schreibt in seinem Blog über die emotionale Abhängigkeit in einer Beziehung und wie sie gelockert werden kann. Er beschreibt, dass dies durch individuelle Selbstverwirklichung und einer Stärkung des Selbstwertgefühls erreicht werden kann. Der Blog behandelt außerdem das Thema Selbstfindung im Beziehungskontext und liefert Dos und Don’ts bei der Partnersuche. Nils Terborg lässt allerdings auch Themen wie das Loslassen in einer Partnerschaft und das Zusammenspiel von Sex und Liebe nicht außen vor. Der studierte Germanist kennt laut eigener Aussage sämtliche seiner von ihm behandelten Themen aus eigener Erfahrung.

 

Michaela Forstik

michaela-forstikDer von der Psychologin Michaela Forstik betriebene Blog relationshipwith.me dreht sich um Partnerschaften, der Beziehung zu sich selbst und das Verhältnis von Liebe und Beruf. Auch der Partnersuche räumit sie viel Platz ein. So gibt sie beispielsweise Dating-, Flirt- und Kennenlerntipps oder erklärt Phänomene wie Bindungsängste. In ihrem Blog werden weiters individuelle Bedürfnisse in Partnerschaften, Ursachen für Beziehungsstress und Gründe und Auswirkungen von Eifersucht angesprochen.

 

Veronika Krytzner

blog-liebeveronikakrytzner.de, der Blog von Beziehungsexpertin Veronika Krytzner, beschäftigt sich unter anderem mit der Psyche der Frau im Beziehungskontext. So handeln viele ihrer Texte zum Beispiel von Selbstkritik, Selbstzweifel und Selbstliebe oder dem Verständnis eigener Emotionen. Die Autorin gibt praktische Tipps bei der Partnersuche und lässt anderen Privatpersonen und Paaren Raum um über ihre Partnerschaft zu erzählen. Als ausgebildete Expertin für Kommunikation erläutert Veronika Krytzner in ihrem Blog die Beudeutung ausreichender und richtiger Kommunikation in Partnerschaften.

 

Dr. Alexandra Widmer

allein-erziehendDr. Alexandra Widmer beleuchtet in ihrem Blog starkundalleinerziehend.de Lebensumstände Alleinerziehender. Die Ärztin und Psychotherapeutin ist selbst alleinerziehende Mutter und erzählt unter anderem aus ihrem eigenen Leben. Der Blog handelt von Problemen Alleinerziehender (Burnout, präkere Finanzsituation, Vereinbarung von Studium und Muttersein, Selbtszweifel etc.) und gibt Ratschläge für Mütter behinderter Kinder. Außerdem porträtiert und interviewt die Autorin alleinerziehende Frauen und Männer und macht damit anderen Mut. Sie erklärt spezifische Probleme bei der Partnersuche und gibt Lösungsvorschläge zur Verhinderung von Einsamkeit.

 

Achim Kögl

anchu-koeglAnchu Kögl gibt auf seiner Website anchukoegl.com nach eigener Aussage „ungewöhnliche Lebenstipps“, die sich vorwiegend mit Selbstverwirklichung, Dating und Sex beschäftigen. Als Weltreisender beschreibt er Probleme wie das Alleinsein, das Ausgehen alleine oder das Finden neuer Freunde. Er gibt mitunter ungewöhnliche Tipps für das erste Date und das Kennenlernen von Frauen. Die emotionale und sexuelle Abhängigkeit des Mannes von der Frau spielt in den Texten Kögls ebenfalls eine Rolle. Der Autor berichtet überdies von Vor- und Nachteilen offener Beziehungen, den Gründen für das Ende zahlreicher Beziehungen und warum seiner Meinung nach fast alle Beziehungen ungesund sind.

 

Olaf Schwantes

Der Beziehungscoach Olaf Schwantes ist auf das Coaching von Unternehmerpaaren spezialisiert, beschäftigt sich aber in seinem Blog mit allgegenwärtigen Problemen „starken“ Partnerschaften. So erläutert er ausführlich das Thema Sexualität und geht dabei auf das Nachlassen sexueller Lust und Aktivität, die Erschaffung einer „sexuellen Landkarte“ und die Chancen und Risiken von Seitensprüngen ein. Er spricht über die Rolle des Selbstwertes in Beziehungen und die Zutaten einer perfekten Beziehung. Sein Blog zeichnet sich überdies dadurch aus, dass er eine Fülle an Beziehungstipps zur Verfügung stellt.

 

Jan Stein

liebe-beziehungenDer von Jan Stein geführte Blog www.farlove.de widmet sich dem Thema der Fernbeziehung. Er führte eine zwei Jahre dauernde Fernbeziehung von Deutschland nach Mexiko und kann daher Tipps aus seiner persönlichen Lebenserfahrung geben. So gibt er beispielsweise praktische Tipps zur Kommunikation zwischen dem Paar (Liebesbriefe, Videochat etc.). Er erklärt, wie sich die Sehnsucht nach dem Partner vermeiden lässt und behauptet, dass nicht die Anzahl der Kommunikation von Bedeutung ist, sondern deren Intensität. Jan Stein behandelt außerdem das sensible Thema der Sexualität im Kontext von Fernbeziehungen und geht dabei auch auf das Fremdgehen ein. Der Blog listet überdies die diversen Vorteile auf, die diese Form von Beziehungen haben, weist aber auch auf klassische Fehler hin.

 

Sven Philipp, Martin Rheinländer

maennlichkeitSven Philipp und Martin Rheinländer richten sich mit ihrem Blog maennlichkeit-staerken.de an Männer. Sie versuchen Männer in ihrer Beziehung zu Frauen zu unterstützen und legen dabei einen Hauptaugenmerk auf das Thema Sex. Unter anderem schreiben sie über vorzeitigen Samenerguss, den sexuellen Wünschen der Damenwelt oder Fakten und Daten den männlichen Geschlechtsorganes. Sie geben Tipps zum Anschreiben von Frauen bis hin zum ersten Date und gehen auch auf Fehler bei der Kontaktaufnahme ein.
Recent Posts