Rücken-Geradehalter im Test

 In Allgemein

Fehlhaltungen, die zu Rückenproblemen, Verspannungen, bis hin zu Migräne führen, sind zu einer wahren Volkskrankheit geworden. Eine richtige Körperhaltung einzuhalten, ist für viele Menschen nicht so einfach möglich. Es ist nicht so, dass der Wille fehlt, sondern einfach das Fachwissen, welche Sitzposition für den Rücken am besten geeignet ist. Sportler, die ihre Rückenmuskulatur stetig trainieren, kennen diese Beschwerden nicht. Wer allerdings im Büro oder bei der Arbeit täglich eine sitzende Tätigkeit verrichtet, denkt nur selten über eine gerade Körperhaltung nach. Hinzu kommt, dass viele Muskelbereiche, die für eine gerade Körperhaltung wichtig sind, schwach und untrainiert bleiben, wenn sie durch die richtige Körperhaltung nicht trainiert werden. Besuche im Fitnessstudio oder beim Physiotherapeuten können hilfreich sein, besonders dann, wenn ein Rücken-Geradehalter zusätzlich zur Unterstützung getragen wird.

 

Was ist ein Rücken-Geradehalter?

Ähnlich, wie eine orthopädische Bandage, lässt ein Rücken-Geradehalter nur spezielle Körperhaltungen zu. Es handelt sich keineswegs um ein Korsett oder um eine Orthese, sondern um eine Art stützendes und ziehendes Kleidungsstück, das über die gewohnte Unterwäsche gezogen wird. Da über dem Rücken-Geradehalter noch die Alltagskleidung gezogen wird, fällt niemandem auf, wenn ein Rücken-Geradehalter tagsüber bei der Arbeit getragen wird. Er zeichnet sich nicht unter der Kleidung nicht ab und trägt nicht auf. Elastische und flexible Materialien sorgen für einen hohen Tragekomfort. Die gerade Körperhaltung wird durch die regelmäßige Nutzung regelrecht anerzogen. Schwache Muskelgruppen stärken sich durch stetiges Training. Aus diesem Grund sollte der Rücken-Geradehalter täglich getragen werden, damit der therapeutische Erfolg gesichert ist.

 

Was sind Körperhaltungsschäden?

Durch langfristige Haltungsschäden können sich an der Wirbelsäule knöcherne Veränderungen entwickeln, die Schmerzen verursachen. Haltungsschäden schmerzen nicht nur, sie können auch unattraktiv wirken. Wer sich falsch hält, geht nicht aufrecht, sondern zumeist gebeugt. Haltungsschäden können durch harte körperliche Arbeit oder sitzende Tätigkeiten begünstigt werden. Eine falsch ausgewählte Matratze oder unpassendes Schuhwerk können einen ähnlichen Effekt haben. In Kombination mit mangelnder körperlicher Bewegung werden Haltungsschäden verstärkt, weil wichtige Muskelgruppen im Rücken- und Bauchbereich geschwächt werden. Nicht zu unterschätzen sind Haltungsschäden, die aufgrund einer psychischen Belastung auftreten. Nicht immer sind Haltungsschäden auf den ersten Blick erkennbar. Röntgenaufnahmen können Gewissheit bringen. Die meisten Haltungsschäden können durch ein gezieltes Rückentraining, Dehnübungen, Krankengymnastik und bewusste Haltungsumerziehung gemindert werden. Lediglich, wenn irreversible knöcherne Veränderungen erkennbar sind, hilft nur noch eine Operation.

 

Wird ein Rücken-Geradehalter ärztlich verordnet?

Ein Rücken-Geradehalter ist frei verkäuflich und wird nicht ärztlich verordnet. Allerdings empfehlen sehr viele Ärzte die Verwendung von einem Rücken-Geradehalter als unterstützende Ergänzung zu therapeutischen Maßnahmen. Aktives Rückentraining kann durch das Tragen von einem Rücken-Geradehalter nicht ersetzt werden. Die Einhaltung einer geraden Körperhaltung wird gefördert, sodass eine automatische Umerziehung erfolgt und die Rückenmuskulatur gestärkt und unterstützt wird.

 

Welche Auswirkungen hat eine schlechte Körperhaltung?

Kaum noch jemand geht weite Wege zu Fuß. Die Wege zur Arbeit werden mit Autos oder öffentlichen Verkehrsmitteln in sitzender Position getätigt. Eine Vielzahl von Angestellten sitzt bei der Arbeit. Durch die mangelnde Bewegung und zu wenig Sport, kommt es nicht nur zu Verspannungen im Rückenbereich. Eine Fehlhaltung kann folgende Symptome und Auswirkungen haben:

  • Schmerzen und Verspannungen im HWS-, BWS- und LWS-Bereich
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Konzentrationsschwierigkeiten, Müdigkeit
  • Magen- und Darmprobleme
  • Verhärtungen der Faszien
  • das eigene Empfinden, unattraktiv zu wirken

 

Welche Unterschiede gibt es bei Rücken-Geradehaltern?

Rücken-Geradehalter werden für Männer und Frauen angeboten. Vom Schnitt her unterscheiden Sie sich kaum, lediglich von der Größe. Die im Handel erhältlichen Modelle können sich wie folgt unterscheiden:

  • Farbe
  • Größe
  • Länge
  • Schnitt
  • Material
  • Preis
  • Stützwirkung
  • verstellbar oder nicht
  • verschiedene Ausstattungsvarianten (mit Magneten oder ohne)

Rücken-Geradehalter gelten als Hilfsmittel und sollen, laut Herstellerangaben, einer schlechten Körperhaltung entgegenwirken. Wer sich gerade hält, wirkt nicht nur attraktiver auf seine Umwelt, sondern kann auch von einigen körperlichen Vorteilen profitieren. Vom Schnitt her wirken die meisten Modelle im oberen Wirbelsäulenbereich, bis in den LWS-Bereich hinein. Die Hilfsmittel sind aus flexiblem Material gefertigt, sind leicht und tragen nicht auf. Eine individuelle Anfertigung oder Anpassung ist daher nicht nötig, lediglich die Grundgröße sollte passend gewählt werden. Bei den meisten Modellen bieten sich unterschiedliche Einstellmöglichkeiten, die eine genaue Anpassung an die persönlichen Bedürfnisse erlauben.

 

Worauf sollte beim Kauf von Rücken-Geradehaltern geachtet werden?

Eltern, die sich um eine gute Körperhaltung ihrer Kinder bemühen, sollten nicht aus eigener Entscheidung heraus einen Rücken-Geradehalter für Kinder kaufen. Bevor orthopädische Hilfsmittel bei Kindern angewendet werden, sollte eine Untersuchung durch den Hausarzt oder Orthopäden erfolgen. Rät der Fachmann zu einer Anschaffung von einem Rücken-Geradehalter als orthopädisches Hilfsmittel, kann der ärztliche Rat problemlos befolgt werden.

Männer und Frauen, die häufig unter Rückenschmerzen und Verspannungen leiden, können sich auf Wunsch einen Rücken-Geradehalter im Handel kaufen, oder im Vorfeld ebenfalls einen ärztlichen Rat einholen. Da nicht jeder Mensch die gleichen Schmerzen und Rückenprobleme hat, kann die ärztliche Empfehlung hilfreich sein. Die Modellauswahl fällt dann leichter, wenn der behandelnde Arzt Tipps gibt, welche Modellvarianten bei den entsprechenden Beschwerden besonders empfehlenswert sind.

Da in der Regel niemand möchte, dass Freunde und Kollegen die Verwendung von Rücken-Geradehaltern mitbekommen, ist die Passform entscheidend. Richtig gewählt ist das Hilfsmittel fast unsichtbar. Rücken-Geradehalter werden in den Farben weiß, schwarz und nude im Handel angeboten. Die Farbwahl sollte immer passende zur Kleidung ausfallen, damit der Rücken-Geradehalter nicht durch Blusen oder Hemden durchschimmert.

Die verwendeten Materialien sind elastisch und leicht. Da nur das tägliche Tragen tatsächlich eine Verbesserung der Körperhaltung bewirken kann, ist eine gute Waschbarkeit wichtig. Wurde bereits ein Rücken-Geradehalter angeschafft, der spürbar das körperliche Wohlbefinden steigert und die Körperhaltung verbessert, empfiehlt es sich, gleich noch zwei zusätzliche Rücken-Geradehalter anzuschaffen. Der tägliche Wechsel schützt vor der Bildung unangenehmer Gerüche und gibt die Möglichkeit zur Wäsche. Männer und Frauen, die auch zum Sport einen Rücken-Geradehalter tragen möchten, sollten für diesen Zweck ein spezielles Hilfsmittel anschaffen. Es kann durchaus sein, dass, je nach bevorzugter Sportart, unterschiedliche Schnitte Vorteile mit sich bringen. Hinzu kommt, dass beim Sport immer vermehrt transpiriert wird. Ein Rücken-Geradehalter, der zum Sport getragen wird, sollte nicht auch noch bei der Arbeit getragen werden.

 

Was kann ein Rücken-Geradehalter bewirken?

Rücken-Geradehalter können aus den unterschiedlichsten Gründen angeschafft werden. Viele Nutzer haben bereits Rückenschmerzen und leiden unter den Auswirkungen. Sie möchten etwas gegen die Rückenschmerzen unternehmen und selber aktiv werden. Bevor täglich Schmerztabletten eingenommen werden müssen, können alternative Therapien Hilfe bieten. Am besten funktioniert das Training einer geraden Körperhaltung, wenn zusätzlich noch Rückengymnastik, Rückenschule oder gezielter Sport, durchgeführt wird.

Die Angst, dass die eigene Körperhaltung nicht gerade ist, und dadurch die eigene Erscheinung unattraktiv wirkt, ist bei vielen Männern und Frauen groß. Viele Nutzer greifen daher auch ohne Rückenschmerzen zu einem Rücken-Geradehalter, um die persönliche Attraktivität zu steigern. Andere möchten einer eventuellen Fehlhaltung vorbeugen und tragen daher das frei verkäufliche orthopädische Hilfsmittel.

 

Gibt es Nachteile von Rücken-Geradehaltern?

Von dem gesundheitlichen Nutzen von Geradehaltern sind nicht alle Fachärzte überzeugt. Im Prinzip ist das frei verkäufliche orthopädische Hilfsmittel eine sinnvolle Ergänzung zum Rückentraining oder einer Rückenschule. Das Problem liegt eher darin, dass sich Menschen, die unter Fehlhaltungen leiden, mit einem Rücken-Geradehalter selber therapieren möchten und auf ärztlichen Rat keinen sonderlichen Wert legen. Wir der Geradehalter von Größe und Form falsch gewählt, ist die Wirkung auf den Rücken und die Körperhaltung eher ungünstig. Wird eine Schonung hervorgerufen, die bei dem jeweiligen Krankheitsbild unangemessen ist, verstärken sich eher die Rückenschmerzen anstelle der gewünschten Schmerzreduzierung. Besteht keine medizinische Indikation für das Tragen von einem Rücken-Geradehalter, kann es zu ungesunden Zwangs- oder Schonhaltungen kommen, die Rückenschmerzen provozieren. Es ist daher immer anzuraten, dass vor der geplanten Anschaffung ein Gespräch mit dem behandelnden Arzt stattfindet. Bei einem informativen Arztgespräch erfahren Schmerzpatienten dann auch, auf welche Ausstattungsmerkmale sie in ihrem persönlichen Fall achten müssen. Ist die Wahl des Geradehalters gut getroffen, sind Aufbau und Größe perfekt zur Körperkonstitution abgestimmt, kann die gewünschte Unterstützung zur Korrektur der Körperhaltung erfolgreich verlaufen.

 

Wann sollte ein Rücken-Geradehalter verwendet werden?

Menschen, die unter Rückenschmerzen leiden, suchen in der Regel erst einmal den Arzt auf, bevor sie sich über eine Therapiemöglichkeit Gedanken machen. Bevor die störenden Rückenschmerzen mit Schmerzmitteln eingedämmt werden, ist ein umfangreiches Rückentraining empfehlenswert. Bei einer Rückenschulung lernen Patienten, die unter Rückenschmerzen, Verspannungen, einer Skoliose oder Haltungsschäden leiden, wie diese austrainiert werden können. Der Arzt, Physiotherapeut oder Trainer ist ein guter Ansprechpartner, wenn es darum geht, den Nutzen von einem Rücken-Geradehalter zu erfahren. Besteht eine medizinische Indikation, ist die Anschaffung des Hilfsmittels empfehlenswert. Die Kombination mit einem Rückentraining oder einer Rückenschule ist wichtig, damit der Rücken-Geradehalter nicht alleinig verwendet wird. Er soll lediglich unterstützend wirken, nicht, aber ohne zusätzliches Training, den untrainierten Rücken in „Form ziehen“. Der Tragezeitraum sollte in dem Fall begrenzt werden. Der betreuende Arzt, Physiotherapeut oder Trainer entscheidet, wie viele Woche der Rücken-Geradehalter angewendet werden soll. Obwohl der ärztliche Rat bei der Vermeidung von Haltungsschäden wichtig ist, müssen Rücken-Geradehalter selber angeschafft werden. Die Kosten werden von den Krankenkassen nicht übernommen.

Bei folgenden Indikationen und Beschwerden kann die Anschaffung von einem Rücken-Geradehalter sinnvoll sein, da eine Verbesserung der Körperhaltung die Beschwerdebilder deutlich mindert:

  • Rückenzerrungen
  • Rückenschmerzen
  • schlechte Körperhaltung
  • Haltungsschwächen allgemein
  • Rundrücken

 

Muss ein Rücken-Geradehalter vor dem Kauf anprobiert werden?

Um die Passform und den Tragekomfort von Geradehaltern wirklich erfahren zu können, ist eine Anprobe vor dem Kauf empfehlenswert. Hierbei ist dann folgendes sofort erkennbar:

  • ist die Passform angenehm?
  • kann eine Wirkung auf die Körperhaltung gespürt werden?
  • schneidet der Geradehalter irgendwo in die Haut ein oder drückt er?
  • ist die Passform ausreichend eng einstellbar?
  • sind normale Bewegungsabläufe problemlos möglich?
  • wirkt aktive auf Gewebe und Muskeln eingewirkt?
  • werden schmerzhafte Druckstellen vermieden?
  • haben die Arme ausreichend viel Bewegungsfreiheit?
  • ist das Material temperaturausgleichend und atmungsaktiv?
  • kann der Geradehalter in der Maschine gewaschen werden?
  • bei welcher maximalen Waschtemperatur ist die Wäsche möglich?

Die ersten Tage, an dem ein Rücken-Geradehalter getragen wird, sind etwas gewöhnungsbedürftig. Durch die veränderte Körperhaltung kann es zu Muskelkater kommen. Eine Gewöhnung sollte aber innerhalb weniger Tage möglich sein, wenn das ausgewählte Modell perfekt passt.

Damit auch günstige Onlineangebote bei Kauf von einem Rücken-Geradehalter genutzt werden können, ist eine genaue Maßangabe der Hersteller hilfreich. Onlineshops, die eine kostenlose Rücksendung gewährleisten, wenn der Kunde mit der Passform des bestellten Geradehalters nicht zufrieden ist, mindern das Kaufrisiko.

 

Wie wird ein Rücken-Geradehalter am bequemsten getragen?

Ein Rücken-Geradehalter soll eine gesunde Körperhaltung ermöglichen. Das geht aber nur, wenn das Hilfsmittel eng am Körper sitzt. Damit es nicht zu unangenehmer Reibung auf der Haut kommt, ist es empfehlenswert, unter dem Geradehalter ein Hemd oder Shirt zu tragen. Vorschriften, wie ein Geradehalter am besten getragen wird, gibt es nicht, nur Tipps. Jeder Nutzer kann nach dem Kauf von einem Geradehalter innerhalb kürzester Zeit herausfinden, welche Tragevariante persönlich am angenehmsten ist.

Kleiner Tipp: Wer stark transpiriert, sollte sich immer mindestens zwei Geradehalter zugleich anschaffen, damit ein täglicher Wechsel, wie bei der Kleidung auch, möglich ist.

 

Allgemeines zu Rücken-Geradehalter

Die Auswahl an Rücken-Geradehaltern ist groß. Sie kosten, je nach Ausführung, zwischen 10 und 120 Euro. Die Wirkweise orientiert sich an kinesiologischen Tapes. Die Blutzirkulation soll gesteigert und die Muskelfunktion korrigiert werden. Der Aufbau von Geradehaltern ist leicht, nicht vergleichbar mit einem Korsett. Atmungsaktive Materialien wie Nylon und Elasthan finden Verwendung, daher sind Geradehalter auch für Veganer geeignet. Nach Absprache mit dem Arzt oder Physiotherapeuten kann das Hilfsmittel auch beim Sport getragen werden. Wer sich für den Kauf von einem Geradehalter entscheidet, sollte die täglichen Tragezeiten langsam steigern. Es kann zu Muskelschmerzen und Muskelkater kommen. Erst nach einigen Tagen ist es möglich, das Hilfsmittel den ganzen Tag über, zu tragen.

Rücken-Geradehalter sind nicht für einen immerwährenden Einsatz entwickelt worden. Sie gelten als therapeutische Unterstützung in Kombination mit einem gezielten Rückentraining. Sind die Schmerzen abgeklungen, weil sich Muskelgruppen aufgebaut haben und die Körperhaltung verbessert wurde, kann der Geradehalter zur Seite gelegt werden. Die tatsächlich notwendige Dauer der Nutzung können Ärzte und Physiotherapeuten beurteilen.

 

Fazit zum Test von Rücken-Geradehaötern

Rücken-Geradehalter können sich durchaus positiv auf die Körperhaltung auswirken, wenn sie sachgemäß verwendet werden. Nicht alle Rückenbeschwerden und -schmerzen lassen sich mit dem Hilfsmittel mindern. Wer glaubt, dass lediglich das Tragen von einem Geradehalter ausreicht, um langfristig eine gerade Körperhaltung erreichen zu können, täuscht sind. Ein Rücken-Geradehalter ist ein unterstützendes Hilfsmittel, dass die Wirkung anderer Therapieansätze, wie Rückengymnastik, Rückenschule und Physiotherapie, begleiten kann. Ein gerader Rücken kann nicht mit passiven Hilfsmitteln erreicht werden, aktiver Körpereinsatz und Training stehen hier an erster Stelle.

Vor dem Kauf von einem Rücken-Geradehalter sollte daher der behandelnde Arzt oder Physiotherapeut um Rat gefragt werden. Eine korrekte Passform ist bei der Auswahl von einem Geradehalter entscheidend, damit es weder zu Druckstellen kommt, noch der Einsatz wirkungslos bleibt. Eltern, die ihren Kindern eine gerade Körperhaltung anerziehen möchten, sollten nicht selbsttätig zu einem Geradehalter greifen, sondern zuvor den behandelnden Arzt kontaktieren.

Die Kosten von einem Geradehalter werden nicht von den Krankenkassen übernommen. Die Anschaffung fällt in den privaten Interessensbereich. Nutzer mit Haltungsproblemen und Rückenschmerzen müssen das Hilfsmittel nicht über Jahre hinweg tragen, sondern nur über Wochen, maximal Monate, wenn eine therapeutische Wirkung erzielt werden soll.

Eine gute Waschbarkeit ist wichtig, damit der Geradehalter keine unangenehmen Gerüche entwickelt.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren: