LTE-Router

 In Netzwerk
Abbildung
Vergleichssieger
TP-Link Archer MR200
Unsere Empfehlung
Huawei B593s-22
TP-Link M7350
Huawei B315s-22
Asus 4G-N12 N300
ModellTP-Link Archer MR200*Huawei B593s-22*TP-Link M7350*Huawei B315s-22*Asus 4G-N12 N300*
unser Vergleichsergebnis
Bewertung1,6Gut
Bewertung1,8Gut
Bewertung1,9Gut
Bewertung2,0Gut
Bewertung2,1Gut
Kundenbewertung
174 Bewertungen*

46 Bewertungen*

281 Bewertungen*

27 Bewertungen*

26 Bewertungen*
HerstellerTP-LinkHuaweiTP-LinkHuaweiAsus
Routertyp4G Router SIM-Karte ein­ste­cken und surfen 4G Router SIM-Karte ein­ste­cken und surfen Mobiler 4G Router Akku zum Surfen im Park 4G Router SIM-Karte ein­ste­cken und surfen 4G Router SIM-Karte ein­ste­cken und surfen
Frequenzband2,4 GHz | 5 GHz 2,4 GHz 2,4 GHz | 5 GHz 2,4 GHz 2,4 GHz
max. WLAN-Geschwindigkeit+++ / 433 Mbit/s ++ / 150 Mbit/s ++ / 150 Mbit/s ++ / 150 Mbits/s +++ / 300 Mbit/s
Anzahl der LAN-Ports44nicht vorhanden44
TelefonanlagenanschlussJa Ja Nein Ja Ja
Vorteile
  • SIM-Karte sch­nell erkannt
  • zuver­läs­sige LTE-Ver­bin­dung
  • inkl. SIM-Karten-Adapter
  • SIM-Karte sch­nell erkannt
  • sch­nelle Instal­la­tion & Kon­fi­gu­ra­tion
  • zuver­läs­sige LTE-Ver­bin­dung
  • SIM-Karte sch­nell erkannt
  • zuver­läs­sige LTE-Ver­bin­dung
  • sehr kom­pakt und klein
  • gute Akku­lauf­zeit
  • ein­ge­bauter Gigabit-Switch
  • ein­fache Kon­fi­gu­ra­tion
  • über­sicht­liche Menüs
  • SIM-Karte wird sch­nell erkannt
  • zuver­läs­sige LTE-Ver­bin­dung
  • über­sicht­liche Bedien­e­le­mente
Nachteile
  • WLAN reichweite nur ausreichend
  • Details könnten besser ausgefeilt sein
  • es können Verbindungsabbrüche aufkommen
  • Qualität nicht für jeden akzeptabel
  • Empfangsstörungen können aufkommen
AnbieterJetzt Preis auf Amazon prüfen! *Jetzt Preis auf Amazon prüfen! *Jetzt Preis auf Amazon prüfen! *Jetzt Preis auf Amazon prüfen! *Jetzt Preis auf Amazon prüfen! *
Vergleichssieger
TP-Link Archer MR200

174 Bewertungen*
EUR 129,00
€ 104,99
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Unsere Empfehlung
Huawei B593s-22

46 Bewertungen*
€ 99,95
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
TP-Link M7350

281 Bewertungen*
EUR 99,00
€ 89,55
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Huawei B315s-22

27 Bewertungen*
€ 124,50
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Asus 4G-N12 N300

26 Bewertungen*
€ 216,09
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Das Wichtigste in Kürze

Ein LTE-Router ist eine Kombination aus 4G-Modem und Routersystem. Letzteres ermöglicht die Verbindung mehrerer Endgeräte gleichzeitig. Ähnlich wie bei einem DSL-Router besitzt das Gerät eine „Modemkomponente“, mit der es sich in ein Netz einwählen kann. Nur ist es bei einem LTE-Router nicht das DSL-Netz, sondern ein Handynetz. Wie bei einem DSL-Router können mehrere Handys, Tablet-PCs oder Computer verbunden werden.
Ein LTE-Router benötigt ein 4G-Netz, um einen möglichst schnellen Datenaustausch zu gewährleisten. Die meisten LTE-Router können auch mit 3G verbunden werden. Die Anzahl der zu verbindenden Geräte ist modellabhängig limitiert. Dennoch können einige LTE-Router bis zu 10 Geräte oder mehr verbinden. Die Verbindung der Geräte erfolgt in der Regel per WLAN.
Der Vorteil des LTE-Routers liegt in der Geschwindigkeit sowie der Mobilität. Ein LTE-Router kann modellabhängig eine Datenverbindung mit 225 Mbit/s aufbauen. Das ist natürlich auch von der vorhandenen Netzgeschwindigkeit abhängig. Mit einem LTE-Router sind Sie nicht an einen Ort gebunden. Sie können das Gerät auch beim Camping verwenden. Wesentlich ist, dass eine LTE-Verbindung aufgebaut werden kann. Es muss ein „Handynetz“ vorhanden sein. Das ist auch gleichzeitig ein Nachteil. Ist die „Netzverbindung“ nicht stabil, kommt es zu Störungen.

Worauf Sie beim Kauf achten solltenLTE-Router

Folgende Faktoren sind beim Erwerb eines LTE-Routers zu beachten:
– Handynetz und Funktionen
– Geräteverbindungen
– Akku und Kartenslots

Handynetz und Funktionen

LTE-Router bieten „mobiles Internet“. Sie können mit den Geräten zuhause oder unterwegs eine Internetverbindung aufbauen. Dazu benötigen Sie eine SIM-Karte. Die SIM-Karte erhalten Sie bei gängigen Mobilfunkanbietern und entsprechend befugten Händlern. Wichtig beim Kauf der SIM-Karte ist, dass Sie ein gut ausgebautes Handynetz wählen. Dort wo Sie den LTE-Router aufstellen möchten, sollten Sie einen guten Empfang des gewählten Mobilfunknetzes bekommen.

Diverse Mobilfunkunternehmen bieten spezielle Datentarife an, die Sie mit dem LTE-Router nutzen können. Gegenüber einem mobilen Datenstick haben LTE-Router Vorteile. Sie können mit einem LTE-Router nicht nur ein Gerät, sondern mehrere Geräte mit dem Handynetz verbinden. Sie sind bei gutem Empfang auch unterwegs online und können E-Mails schreiben oder andere Internetarbeiten erledigen. Mobilfunkanbieter werben mit verschiedenen mobilen Router-Modellen.

Des Weiteren sind auch Hybrid-Router erhältlich. Diese werden meist direkt von einem Mobilfunkunternehmen angeboten und sollen eine langsame DSL-Verbindung „ergänzen“. LTE-Router besitzen modellabhängige Datentransfergeschwindigkeiten Unterschieden wird die Down- von der Uploadgeschwindigkeit. Ähnlich wie bei DSL-Verbindungen, ist die Uploadrate niedriger als die Download-Geschwindigkeit.

Einzige Ausnahme ist im DSL-Bereich das SDSL. SDSL weißt nahezu identische Down- und Uploadgeschwindigkeiten auf und wird für Unternehmen angeboten. Achten Sie beim Kauf eines LTE-Routers auf schnelle Down- und Uploadgeschwindigkeiten. Der Mobilfunkanbieter sollte die Datentransferraten unterstützen.

Geräteverbindungen

Ein LTE-Router verbindet mehrere Endgeräte mit dem Internet bzw. einem 4G-/3G-Netz. Die Verbindung mit einem Gerät wie beispielsweise einem Handy, erfolgt per WLAN. Sie können eine limitierte Anzahl an Computern, Tablet-PCs und Handys mit einem LTE-Router verbinden. Die Anzahl der Geräteverbindungen ist modellabhängig. Einige LTE-Router verbinden 10 oder mehr Geräte mit dem Mobilfunknetz. Bestimmte Router lassen auch LAN-Verbindungen zu.

Akku und Kartenslots

Einige LTE-Router sind mit Akkus ausgestattet, um die Geräte unterwegs betreiben zu können. Achten Sie darauf, dass der Akku viel Kapazität aufweist und lange hält. Die Akkulaufzeit wird vom jeweiligen Hersteller angegeben. Ein LTE-Router besitzt meist einen Kartenslot für die SIM-Karte. Des Weiteren haben einige Modelle einen weiteren Kartenslot für eine Micro-SD-Karte. Sie können beispielsweise Musik oder Videos auf der SD-Karte speichern. Von befugten Geräten können Sie dann drahtlos auf die Daten zugreifen.

Hersteller und Marken

ein LTE-Router ist bei folgenden Herstellern bzw. unter nachfolgenden Marken erhältlich:
– Huawei
– AVM
– TP-Link

Huawei

Huawei ist bekannt für die Herstellung qualitativer Smartphones. Das Unternehmen vertreibt aber auch innovative LTE-Router. Sie haben die Wahl zwischen Routern für den mobilen „Hotspot“-Einsatz. Oder können hochwertige LTE-Router wählen, die auch zuhause einen DSL-Router ersetzen können. Letztgenannte Versionen haben einen weitaus höheren Anschaffungspreis als die mobilen Varianten.

AVM

AVM bietet die beliebte Fritzbox auch als LTE-Router an. Geräte von AVM zeichnen sich durch exzellente Qualität und hohe Sicherheitsstandards aus. Der Nachteil liegt in relativ hohen Preisen für vielseitige Router-Funktionen.

TP-Link

TP-Link ist aus dem Bereich der Netzwerkkommunikation bekannt. Das chinesische Unternehmen vertreibt neben WLAN-Routern, WLAN-Sticks und WLAN-Repeatern auch LTE-Router. TP-Link bietet viele LTE-Router zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis an. Sie erhalten sowohl mobile, als auch stationäre LTE-Router. Die stationären Varianten besitzen beispielsweise LAN-Anschlüsse. Sie können bei einer stabilen LTE-Verbindung einen Gaming-PC über LAN anschließen. Die Reaktionszeiten sind per LAN-Anschluss meistens besser.

Produkt- und Verwendungsarten

Ein LTE-Router wird zur Einwahl in das Mobilfunknetz verwendet. Die Geräte können sich in ein bestehendes 4G- oder 3G-Mobilfunknetz einwählen. Die Datenübertagungsraten bei LTE liegen ungedrosselt bei 150 Mbit/s oder 225 Mbit/s. Ein LTE-Router kann modellabhängig per WLAN oder LAN mit mehreren Geräten verbunden werden. Sie können mobile LTE-Router als eigenen „WLAN-Hotspot“ mit sich führen.

Fazit

LTE-Router sind in vielen Versionen erhältlich. Egal ob mobil oder stationäre, reine LTE-Router benötigen eine SIM-Karte. Achten Sie bei der Wahl des Handynetzes auf guten LTE-Ausbau und einwandfreien Empfang. Zudem sollten Sie auf die Datentransfergeschwindigkeiten des Routers achten.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren: