Kuscheltiere kaufen – was muss ich beachten?

 In Allgemein

Auf der Suche nach dem perfekten Geschenk für ein Kind wird immer wieder ein schönes Kuscheltier zur besten Geschenkidee. Ob zur Geburt oder zum 12. Geburtstag, die Vielfalt von Kuscheltieren macht es einfach, dass passende Geschenk dieser Art zu finden. Aber auch viele Erwachsene haben in ihrem Wohnbereich das eine oder andere Stofftier, wobei der Teddybär wohl das beliebteste aller Kuscheltiere ist. Doch gibt es in vielen Wohnungen auch einen Teddybären, so ist heute fast jedes Tier als Kuscheltier zu kaufen. Bei der Auswahl der Stofftiere ist es jedoch wichtig, ob man ein Tier haben will, dass sich strikt an seinem lebendigen Vorbild orientiert oder ob man auch ein Schweinchen in Lila oder einen Elefanten in Grün kaufen möchte. Dazu gibt es zahlreiche Tiere, die der Fantasie der Hersteller entspringen und dazu kommen Kuscheltiere, die von Kindern besonders geschätzt werden, weil sie diese Figuren im Fernseher oder im Kino gesehen haben. Selbst Figuren aus bekannten Kinderbüchern werden heute gerne als Kuscheltiere verkauft. So ist die Auswahl riesig und der Kunde muss sich beim Kauf vorsehen, dass er auch wirklich die Qualität erhält, die er sich für sein Kind und dessen Stofftier wünscht.

 

Das Kuscheltier – welche Material sollten verwendet werden

Wer ein Stofftier kauft, der wird vielleicht besonders darauf achten, dass die Materialien besonders weich und kuschelig sind. Doch es gibt schon Unterschieden und so werden für Babys und Kleinkinder auch gerne Frotteestoffe verwendet, weil diese einfach sehr leicht gereinigt werden können und dazu ist das Material sehr günstig. In der Regel handelt es sich aber um Materialien wie Stoffe aus Baumwolle und Plüsch, die dem Kuscheltier das typische Aussehen verleihen. Diese überzeugen auch durch eine gute Waschbarkeit. In der letzten Zeit gibt es viele Kuscheltiere, die über ein Fell aus Mikrofaser verfügen, was besonders bei der Säuberung der Stofftiere ein Vorteil sein kann. Wer einem Erwachsenen ein Stofftier schenken will, der kann zu einem exklusiven Produkt greifen, dass als Spielkamerad für ein Kind allerdings nicht geeignet ist. Hier werden Materialien wie Alpaka verwendet, wobei diese Bärchen oder andere Tierarten nicht in der Waschmaschine landen sollten. Genauso schlecht zu reinigen ist Mohair, sodass dieses Materialien nur für einen Sammlerbären in einem Wohnzimmerregal wirklich sinnvoll ist. Bei der Reinigung eines Stofftiers sollte man generell einen Blick auf alle Materialien werfen, denn die Beine oder die Pfoten werden gerne aus Filz gefertigt, was ein Waschen in der Waschmaschine schwierig machen kann, denn der Filz könnte seine vorgegebene Form verlieren. Auch sind Filzbereiche beim Kuscheltiere viel anfälliger für Abnutzung und kleine Löcher. Generell sollte man bei einem Kuscheltier für ein Kleinkind auf die beste Verarbeitung der Materialien achten, damit der Bär oder ein anderes Tier nicht nach intensiver Nutzung schnell die Form verliert. Hierfür sollte man bei Baumwolle darauf achten, dass ein gewebter Rücken vorhanden ist, denn nur so bleibt ein Stofftier mit diesem Material bestens in Form.

 

Ein Kuscheltier – gute Füllungen sind wichtig

Ein gutes Stofftier ist nicht nur äußerlich besonders schön, es kann auch eine gute Füllung vorweisen, die selbst beim Waschen nicht verklumpt und der die Form des Tieres lange in Bestform erhält. Viele Hersteller setzen hierbei auf die Synthetikwatte, die bei der Fertigung sehr günstig ist und für den Kunden ergibt sich der Vorteil, dass diese Füllung gut waschbar ist. In Zeiten, wo immer mehr Kinder auch unter Allergien leiden, wird dieses Füllmaterial gerne verwendet, weil es für den Allergien gut geeignet ist. Oftmals sieht man im Bastelshop, dass für die eigene Herstellung von Stofftieren die Stopfwatte angeboten wird. Doch der Fachmann guter Füllung rät davon ab, weil die Füllung nicht waschbar ist und im nassen Zustand zu Klumpen neigt. Dazu ist es extrem weich und nicht als Füllung wirklich geeignet. Es gibt auch Bereiche des Stofftierkörpers die gerne mit Granulat in den verschiedensten Qualitäten gefüllt werden. Ob Mineral, Glas, Edelstahl oder Kunststoff, durch die Verwendung dieser Stoff wird der Körper griffiger und hat auch mehr Gewicht. Auch die Waschbarkeit ist gegeben, sodass ein Kuscheltier ruhig in der Waschmaschine gereinigt werden kann, jedoch nur wenn die restlichen Materialien auch dafür geeignet sind. Wer noch einen alten Teddy seiner Oma hat, der wird überrascht sein, wenn er als Füllung Holzwolle finden wird. Die modernen Füllungen in den letzten Jahrzehnten setzten eher auf Qualitäten wie den Schaumstoff, wobei hier Flocken vewendet werden. Doch Schadstoffe und die Auflösung des Schaumstoffs bei langer Nutzung ließen die Entwicklung neuer Füllung notwendig werden. So sind heute Synthetikwatte und Granulat sehr gefragt, damit auch allergische Kinder den Spielspaß mit einem Kuscheltier erleben dürfen.

 

Das Kuscheltier – immer auf die Farbechtheit und gesunde Farben achten

Kauft man für einen Erwachsenen ein Stofftier, dann wird dies vielleicht oben auf der Couch sitzen und im schlimmsten Fall ein wenig verstauben. Aber beim Kauf für ein Kind muss sicher sein, dass dieses Kuscheltier auch härteste Behandlung gut überstehen wird. Hierbei sollten die Stoffe, wenn das Kind in einem Alter ist, wo das Kuscheltier noch gerne in den Mund genommen wird, auf keinen Fall Farbe abgeben, die in den Mund des Kindes gelangt und dann vielleicht sogar verschluckt wird. Generell sollte ein Stofftier einen Vermerk enthalten, der darauf hinweist, dass dieses Spielzeug auf Schadstoffe geprüft wurde. Dies muss sich auf die verwendeten Farben beziehen, aber genauso auf die verwendeten Materialien, die auch ohne eine Färbung absolut frei von Schadstoffen sein sollten. Hierbei sollte der Kunde auf Prüfsiegel achten, wobei ein Prüfsiegel vom TÜV auch Sicherheit schafft, dass dieses Stofftier für ein Kind bestens geeignet ist.

 

Das Kuscheltier – wie groß sollte ein Stofftier sein

Kuscheltiere gibt es in den unterschiedlichsten Größen zu kaufen. Doch wer einem Neugeborenen ein solches kauft, der sollte erst einmal mit einem kleinen Exemplar beginnen, dass vielleicht von der Mutter liebevoll in die Ecke des Bettchen gesetzt werden kann. Auf jeden Fall sollte es bei dieser Nutzung nicht zu groß sein, damit das Stofftier nicht auf das Kind fällt und das Baby darunter begraben wird. Je größer das Kind wird umso größer kann auch das Kuscheltier sein, wobei immer zu beachten ist, dass sich das Tierchen vom Kind auch leicht tragen lässt und nicht zu einer Last wird, die nur hinterher gezogen werden kann. Da Kinder in einem bestimmten Alter gerne alles in den Mund nehmen, sollte man in diesem Alter darauf achten, dass nicht zu kleine Tierchen im Kinderzimmer landen, damit nichts verschluckt werden kann.

 

Das Kuscheltier – auf die gute Verarbeitung immer achten

Ein Stofftier im Kinderzimmer muss ein guter Spielkamerad sein und viel aushalten können. Da ist eine gute Verarbeitung immer ein Punkt beim Kauf den die Eltern besonders beachten sollten. Ist das Kind in der Phase wo alles in den Mund genommen wird, dann sollte man auf bestimmte Schwerpunkte achten. Dies sind vor allem auch die Augen, die nur aufgestickt sein dürfen und nicht aus einem Knopf bestehen sollten. Dieser könnte im schlimmsten Fall vom Kind verschluckt werden. Aber auch kleine Anziehsachen des Kuscheltiers können hier gefährlich sein, sodass lieber ein unbekleidetes Spielzeug gekauft werden sollte. Natürlich wird es Kinder geben, die mit allen Mitteln herausfinden wollen, was sich im Kuscheltier für ein Innenleben befindet. Diese Kinder werden auch die besten Nähte an einem solchen Tierchen nicht aufhalten, aber im Normalfall wird das Stofftier doch zum Begleiter der ersten Jahre und so manches Kind kann nicht einschlafen, wenn sein geliebtes Stofftier nicht neben ihm liegt. Doch auch in diesem Fall muss das Kuscheltier so robust sein und gut verarbeitet, dass es eine langjährige Kinderliebe ohne Schäden aushalten wird.

 

Beim Kuscheltierkauf – immer auf pflegeleichte Produkte achten

Ein Stofftier muss oftmals eine harte Behandlung durch ein Kind ertragen können. Das heisst auch, dass sich ständig neue Flecken auf dem Stofftier ansammeln werden. Da gerade kleine Kinder ihr Kuscheltier auch gerne mal in den Mund nehmen oder direkt neben ihrem Kuscheltier liegen, sodass Körperflüssigkeiten wie Spucke sich auf dem Spielzeug festsetzen, ist es immer ratsam beim Kauf besonders auf die Waschbarkeit des Kuscheltiers zu achten. Hierbei kann je nach Größe des flauschigen Spielkameradens sogar die Waschmaschine genutzt werden. Bei größeren Tieren kann vielleicht ein Bad in der Wanne noch helfen und auch die Dusche kann zum Ort der Reinigung werden. All dies sollte ein Kuscheltier ohne Probleme überstehen. Hierbei sollte die ursprüngliche Farbe erhalten bleiben, aber auch die Füllung sollte nicht verklumpen. Stattdessen sollte das Tierchen einen Hinweis auf die Waschbarkeit enthalten und ebenso einen Tipp, ob dieses Stofftier vielleicht im Trockner getrocknet werden kann. Natürlich sollte das Stofftier aus dem Trockner in der gleichen Größe wieder herauskommen, wie man es hinein getan hat. Trotzdem sollte durch die Wäsche das Tier wieder so sauber sein, dass es nicht zu einer Brutstätte für Keime und Bakterien wird. Eine Überprüfung des Kuscheltiers nach der Wäsche sollte stets gemacht werden, denn nicht alle Tiere haben so gute Nähte, dass die Behandlung in der Waschmaschine nicht auch einen Schaden verursachen könnte. Und muss das Kuscheltier bei jeder Mahlzeit des Kindes am Tisch sitzen und wird dort ebenfalls gefüttert, dann dürfen Flecken jeder Art nur zu einer kurzfristigen Verunreinigung führen. Der nächste Waschgang in der Waschmaschine sollte vom Spinat bis zum Kartoffelbrei alles wieder porenrein entfernen.

 

Namhafte Markenhersteller wollen Kinderherzen erfreuen

Wie bei vielen Produkten gibt es auch beim Stofftier bekannte Markenhersteller, die mit einer Vielzahl unterschiedlichster Stofftiere aufwarten können. Da sind Namen wie Käthe Kruse bekannt, die mit den ersten Teddybären die Herzen aller Kinder und auch vieler Erwachsenen im Sturm erobert hat. Aber auch die Hersteller mit dem Knopf im Ohr Steiff oder die Produzenten toller Kuscheltiere wie Sigikid oder Kösen sind bei der Käufern sehr geschätzt. Und selbst im Supermarkt um die Ecke können schöne Kuscheltiere gekauft werden, denn von Milka bis zu Ferrero haben die Firma entdeckt, dass ein Kuscheltier als Werbegeschenk oder als zusätzliche Überraschung in einem Schokoladenset die Käufer noch mehr zum Kaufen anregt. Auf der Suche nach dem passenden Geschenk für ein Kind ist die Fülle an guten oder auch schlechten Stofftieren oftmals ein Zeitaufwand bis man das richtige Stofftier entdeckt hat. Vor allem sollte man auf die Hochwertigkeit des Stofftieres achten und dabei nicht übersehen, ob dies ein Sammlerstück oder ein Spielzeug sein darf.

 

So manches kann zu einem kleinen Geheimnisträger werden

Mit einem Kuscheltier kommt für ein Kind nicht nur ein Freund für die Kindheitstage ins Haus. Jetzt kann das Stofftier zum perfekten Kissen für die Nacht werden und zu einem Freund, der die Angst vor der Dunkelheit der Nacht nimmt. Aber wer das richtige Stofftier für sein Kind gekauft hat, der wird vielleicht darauf achten, dass dieser kuschelige Freund einen Reißverschluß hat, damit in seinem Bauch oder Rücken ein Fach ist, wo sich wunderbar die geheimsten Geheimnisse des Kindes verstecken lassen. So wird das Kuscheltier zum perfekten Freund, denn nur einem wirklichen Freund kann man seine Geheimnisse als Kind anvertrauen und der Freund wird diese immer gut bewahren. Als verantwortungsvolle Eltern wird man beim Kauf eines solchen Kuscheltieres natürlich auf die Qualität des Reißverschlußes achten. Hier sollten Verarbeitung und Nähte höchsten Ansprüchen genügen, damit auch nach vielen Nutzungen der Reißverschluß nicht hakt und die Naht rundherum aufgeht.

 

Das Kuscheltier – welche interessanten Tests gibt es

Der Kunde verlässt sich auch beim Kauf eines Stofftiers gerne auf die Informationen, die man im Internet finden kann. Hierbei sind Tests immer sehr informativ und immer noch hat die Stiftung Warentest das Vertrauen der Kunden, dass ihre Tests unabhängig und wahrheitsgemäß sind. Der letzte Test mit Stofftieren fand bei der Stiftung Warentest bereits im Jahr 2015 statt und brachte sehr viele schlechte Ergebnisse ans Tageslicht. So wurden insgesamt 30 Kuscheltiere getestet und von diesen waren überraschender Weise 21 Kuscheltiere so minderwertig in der Qualität, dass sie nur noch mit mangelhaft bewertet werden konnten. Dies lässt vermuten, dass es sich hier nur um billige Ware handeln kann, doch dies ist nicht der Fall, denn auch die Produkte von namhaften Markenherstellern, waren bei diesen 21 Kuscheltieren zu finden. In der letzten Zeit finden sich andere Tests im Internet und hier wird die Qualität der Öko-Stofftiere gepriesen, die mit natürlichen Materialien gefertigt werden und die über eine gute Qualität verfügen sollen.

 

Fazit

  • Ein Kuscheltier sollte immer waschbar sein.
  • Die Nähte eines Stofftiers sollten ganz sicher verarbeitet sein.
  • Ein Kuscheltier sollte keine Details enthalten, die verschluckbar sind.
  • Ein Stofftier sollte keine Farbe und Materialien mit Schadstoffen enthalten.
  • Darauf achten, ob das Kuscheltier ein Sammlerstück oder ein Spielzeug sein soll.
  • Auf Materialien und Füllung achten.
  • Es gibt Materialien die bestens für Allergiker geeignet sind.

Ein Stofftier ist immer eine tolle Geschenkidee, denn hiermit kann ein erwachsener Teddysammler oder ein Kind erfreut werden. Und mit der richtigen Qualität kann das Stofftier auch eine Freude über viele Jahre sein und eine Kindheit bestens überstehen.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren: