Die besten Hundehaftpflichtversicherugen im Vergleich

 In Allgemein

Anzahl Hunde
Davon Kampfhunde
Versicherungssumme
Selbstbeteiligung
Versicherungssumme: 3 Mio. € / SB: 150 €
BarmeniaDirekt Versicherungen Kompakt-Schutz (Hundehalter-Haftpflicht)
BarmeniaDirekt Versicherungen
48,66 €
Beitrag p.m. bei 150 € Selbstbeteiligung
  • Vorübergehender Auslandsaufenthalt
  • Mitversicherung von Welpen
  • Hüten durch fremde Personen
  • Ungewollter Deckakt mitversichert
Agila Haftpflichtschutz 24
Agila
49,00 €
Beitrag p.m. bei 80 € Selbstbeteiligung
  • Vorübergehender Auslandsaufenthalt
  • Hüten durch fremde Personen
BarmeniaDirekt Versicherungen Basis-Schutz (Hundehalter-Haftpflicht)
BarmeniaDirekt Versicherungen
57,01 €
Beitrag p.m. bei 150 € Selbstbeteiligung
  • Vorübergehender Auslandsaufenthalt
  • Mitversicherung von Welpen
  • Hüten durch fremde Personen
  • Ungewollter Deckakt mitversichert
BarmeniaDirekt Versicherungen Top-Schutz (Hundehalter-Haftpflicht)
BarmeniaDirekt Versicherungen
58,45 €
Beitrag p.m. bei 150 € Selbstbeteiligung
  • Vorübergehender Auslandsaufenthalt
  • Mitversicherung von Welpen
  • Hüten durch fremde Personen
  • Ungewollter Deckakt mitversichert
Gothaer Hundehaftpflicht
Gothaer
65,41 €
Beitrag p.m. bei 150 € Selbstbeteiligung
  • Mietsachschäden bis 5,00 Mio. Euro
  • Vorübergehender Auslandsaufenthalt
  • Mitversicherung von Welpen
  • Hüten durch fremde Personen
  • Ungewollter Deckakt mitversichert
Haftpflichtkasse Darmstadt Hundehaftpflicht
Haftpflichtkasse Darmstadt
70,21 €
Beitrag p.m. bei 125 € Selbstbeteiligung
  • Mietsachschäden bis 1,00 Mio. Euro
  • Vorübergehender Auslandsaufenthalt
  • Mitversicherung von Welpen
  • Hüten durch fremde Personen
  • Ungewollter Deckakt mitversichert
Agila Haftpflichtschutz
Agila
78,00 €
Beitrag p.m. bei 80 € Selbstbeteiligung
  • Mietsachschäden bis 50.000 Euro
  • Vorübergehender Auslandsaufenthalt
  • Hüten durch fremde Personen
ARAG Hundehaftpflicht Basis
ARAG
84,74 €
Beitrag p.m. bei 150 € Selbstbeteiligung
  • Vorübergehender Auslandsaufenthalt
  • Hüten durch fremde Personen
  • Ungewollter Deckakt mitversichert
CosmosDirekt Hundehaftpflicht Basis
CosmosDirekt
88,87 €
Beitrag p.m. bei 0 € Selbstbeteiligung
  • Vorübergehender Auslandsaufenthalt
Agila Haftpflichtschutz Exklusiv
Agila
99,00 €
Beitrag p.m. bei 80 € Selbstbeteiligung
  • Mietsachschäden bis 50.000 Euro
  • Vorübergehender Auslandsaufenthalt
  • Hüten durch fremde Personen
ARAG Hundehaftpflicht Komfort
ARAG
103,76 €
Beitrag p.m. bei 150 € Selbstbeteiligung
  • Vorübergehender Auslandsaufenthalt
  • Hüten durch fremde Personen
  • Ungewollter Deckakt mitversichert
ARAG Hundehaftpflicht Premium
ARAG
116,30 €
Beitrag p.m. bei 150 € Selbstbeteiligung
  • Vorübergehender Auslandsaufenthalt
  • Hüten durch fremde Personen
  • Ungewollter Deckakt mitversichert
CosmosDirekt Hundehaftpflicht Comfort
CosmosDirekt
117,89 €
Beitrag p.m. bei 0 € Selbstbeteiligung
  • Mietsachschäden bis 100.000 Euro
  • Vorübergehender Auslandsaufenthalt
  • Mitversicherung von Welpen
  • Ungewollter Deckakt mitversichert
Grundeigentümer Hundehaftpflicht
Grundeigentümer
120,13 €
Beitrag p.m. bei 0 € Selbstbeteiligung
  • Vorübergehender Auslandsaufenthalt
  • Hüten durch fremde Personen
* Bitte beachten Sie, dass der Vergleichsrechner die verfügbaren Tarife vereinfacht anzeigt und keine Beratungsleistung darstellt. Sollten Sie spezielle Anforderungen haben, müssen diese auf den Seiten der Versicherer überprüft werden. Der genaue Text der Vertragsunterlagen ist für den Versicherungsschutz ausschlaggebend. Alle Angaben ohne Gewähr, © financeAds.net

Auf eine Hundehaftpflichtversicherung sollte kein Hundehalter verzichten, denn selbst gut erzogene und gehorsame Tiere können sich einmal daneben benehmen und Schaden anrichten, der ohne Versicherungsschutz teuer aus eigener Tasche bezahlt werden muss. Doch, trotz aller Nützlichkeit, sollten Sie eine Haftpflichtversicherung für Ihren Hund niemals überstürzt abschließen, sondern erst mehrere Anbieter und ihre Konditionen miteinander vergleichen. Was Sie bei der Auswahl eine Hundehaftpflichtversicherung beachten sollten, erfahren Sie in diesem Artikel.

Ist die Hundehaftpflichtversicherung eine Pflichtversicherung?

In manchen Bundesländern wird Hundehaltern nur zum Abschluss einer Hundehaftpflichtversicherung geraten. Mittlerweile ist der Abschluss einer solchen Versicherung aber in folgenden Bundesländern Pflicht:

  • Thüringen
  • Sachsen-Anhalt
  • Schleswig-Holstein
  • Hamburg
  • Niedersachsen
  • Berlin

Wenn Sie einen sogenannten Kampfhund halten, ist eine Hundehaftpflichtversicherung Ihnen nahezu sämtlichen Bundesländern Pflicht.

Warum ist eine Hundehaftpflichtversicherung jedem Hundehalter zu empfehlen?

Wer ein Tier hält, ist laut aktueller Gesetzeslage dazu verpflichtet, für Schäden in voller Höhe zu haften, die von dem Tier verursacht werden. Gerade Hundebesitzer müssen verstärkt damit rechnen, dass jemand durch ihren Hund zu Schaden kommt, weil Sie mit dem Tier nach draußen müssen, wo der Hund mit anderen Menschen und dem Straßenverkehr in Kontakt kommt.

Für nicht versicherte Hundehalter kann das Fehlverhalten des Hundes sehr teuer werden. Ein treues und folgsames Tier ist leider keine Garantie für allzeit tadelloses Verhalten. Kurz nicht aufgepasst und der Hund reißt sich von seiner Leine los, läuft auf die Straße, wo er ein Verkehrschaos mit schweren Unfällen provoziert. Auch, wenn Ihr Hund noch nie jemanden gebissen hat, so kann es doch vorkommen, dass er aus unerfindlichen Gründen, plötzlich nach jemanden schnappt.

Es kann auch durchaus passieren, dass Ihr Hund in der Wohnung eines Bekannten die Möbel anfrisst oder eine teure Vase vom Sockel stößt.
Sie haften für alle diese Schäden in voller Höhe, wenn Sie keine Hundehaftpflichtversicherung abgeschlossen haben. Weil Schäden, je nach Vorfall, bis in Millionenhöhe gehen können, kann eine Schadensersatzforderung durchaus Ihre Existenz gefährden. Deshalb ist eine Hundehaftpflichtversicherung jedem Hundehalter zu empfehlen.

Folgende Schäden werden besonders häufig durch Hunde verursacht:

  • Bissverletzungen
  • Bissschäden und Schäden durch Verunreinigungen an Einrichtungsgegenständen von Dritten
  • Verkehrsschäden: Beispielsweise, wenn sich der Hund von der Leine losreißt und unvermittelt auf die Straße rennt.

Wissenswert: Statistisch gesehen verursacht ein und beinahe viermal so viele Schäden wie ein Mensch. Ein Pferd liegt in der Schadenstatistik rund um die Hälfte niedriger.

 

Kommt die Privathaftpflichtversicherung für Schäden auf, die durch das Verhalten des Hundes entstanden sind?

Nein. Nur Schäden, die Kleintiere wie beispielsweise Kanarienvögel, Hamster oder Meerschweinchen verursachen, sind durch die Privathaftpflichtversicherung abgedeckt. Größere Tiere unterliegen einer sogenannten Gefährdungshaftung, weil von ihnen ein besonders hohes Gefährdungsrisiko ausgeht. Der Halter muss selbst für entstandene Schäden einstehen, selbst, wenn er womöglich keine Schuld am Fehlverhalten seines Tieres trägt. Sie benötigen also eine separate Hundehaftpflichtversicherung, um vor Schadensersatzforderungen Dritter geschützt zu sein.

Bei manchen Versicherungsgesellschaften ist es möglich, die Hundehaftpflichtversicherung in die Privathaftpflicht zu integrieren. Sie müssen in diesem Fall natürlich mit höheren Beiträgen für Ihre Privathaftpflichtversicherung rechnen.

 

Die Versicherungsgesellschaft streitet für Sie

Wenn Sie eine Hundehaftpflichtversicherung abschließen, profitieren Sie nicht nur davon, dass alle von Ihrem Tier verursachten Sach-, Personen- sowie Vermögensschäden im Rahmen der vereinbarten Deckungssumme von Ihrem Versicherer übernommen werden. Sie profitieren zusätzlich davon, dass die Versicherung ungerechtfertigte Ansprüche an Sie kostenlos abwehrt. Selbst, wenn ein Gerichtsprozess nötig werden sollte.

 

Wie hoch sollte die Deckungssumme bei einer Hundehaftpflichtversicherung sein?

Bevor Sie eine Hundehaftpflichtversicherung abschließen, sollten Sie zuerst die mögliche Deckungssumme der Versicherungspolice in Erfahrung bringen. Entscheiden Sie sich für einen Anbieter, dessen Deckungssumme mindestens 3 Millionen Euro beträgt. Besser noch sind Deckungssummen von 5 Millionen Euro. Auch, wenn eine solche Deckungssumme als sehr hoch erscheint, so ist eine derartige Absicherung doch notwendig. Bedenken Sie nur, dass gerade Personenschäden Sie teuer zu stehen kommen können.

Erkundigen Sie sich vor Versicherungsabschluss auch über die Schadenshöhe, die von der Hundehaftpflichtversicherung übernommen wird, wenn Ihr Hund beispielsweise Schäden in einem Hotel oder in einer Mietwohnung anrichtet.

Für so genannte Kampfhundrassen sollten Sie in jedem Fall eine Hundehaftpflichtversicherung abschließen

Ob Ihr Hund zu den Kampfhundrassen zählt, unterscheidet sich von Bundesland zu Bundesland. Die Länder legen eigenständig in sogenannten Rasselisten fest, welche Hunde einer Hunderasse als Kampfhunde bezeichnet werden. Dazu zählen beispielsweise folgende Hunderassen besonders häufig:

  • Pitbull Terrier
  • Bullterrier
  • American Staffordshire Terrier
  • Staffordshire Bullterrier
  • Rottweiler
  • Bullmastiff
  • Mastiff
  • Argentinische Dogge
  • Fila Brasileiro

 

Gibt es beim Versichern von Kampfhundrassen Probleme mit der Versicherungsgesellschaft?

Manche Versicherungsgesellschaften sind nicht bereit, Kampfhundrassen zu versichern. Andere Anbieter bieten zwar eine Hundehaftpflichtversicherung für Kampfhundrassen an, erteilen dem Halter aber bestimmte Auflagen. Beispielsweise einen Maulkorb- oder Leinenzwang, wenn dies in Ihrer Kommunalverwaltung festgesetzt ist. Sollten Sie bei Vertragsabschluss mit den Auflagen einverstanden sein, dürfen Sie die Auflagen keinesfalls ignorieren, weil sonst Ihr Anbieter die Schadensbegleichung verweigern kann.

Sollten Sie von einem oder mehreren Anbietern abgelehnt werden, geben Sie Ihre Bemühungen nicht auf, sondern suchen Sie nach weiteren Anbietern. Sie werden mit Sicherheit einen Versicherer finden, der auch „problematische“ Hunderassen versichert.

 

Kommt die Versicherung auch für Schäden auf, wenn Sie Ihren Hund von Dritten ausführen lassen?

In der Versicherungspolice muss explizit festgelegt sein, dass Hundesitter und Hundeführer mit abgesichert sind. Bevor Sie sich auf einen bestimmten Anbieter festlegen, sollten Sie prüfen, ob diese zusätzliche Option ausgewählt werden kann. Auch, wenn Sie mit Ihrem Hund in der Regel alleine spazieren gehen, so kann es durchaus vorkommen, dass Sie jemand vertreten muss. Beispielsweise, wenn Sie aufgrund eines Krankenhausaufenthaltes selbst verhindert sind oder den Hund in der Ferienzeit zur Pflege in eine Tierpension geben.

 

Nimmt Ihr Hund am Hundetraining oder an Hunderennen teil?

Für derlei Aktivitäten sollten Sie Ihren Hund zusätzlich versichern lassen. Außergewöhnliche Aktivitäten, bei denen das Tier Schäden verursachen kann, müssen von der Versicherung separat abgedeckt werden.

Sie können sich keine hohen Beiträge leisten, möchten aber trotzdem eine Hundehaftpflichtversicherung abschließen?
Eine hervorragende Entscheidung, denn selbst minimale Versicherungsleistungen sind immer noch besser, als die Schadensregulierung aus eigener Tasche bezahlen zu müssen. Zudem sind Hundehaftpflichtversicherungen in der Regel sehr günstig.

Verzichten Sie aber keinesfalls auf folgende Leistungen:

  • Haftung für Personenschäden
  • Haftung für Sachschäden
  • Haftung für Vermögensschäden
  • Haftung für Schäden an Ihrer Mietwohnung

Sie können die Beitragszahlungen reduzieren, indem Sie sich zu einer möglichst hohen Selbstbeteiligung verpflichten. Im Falle einer Schadensregulierung müssten Sie nur die vereinbarte Selbstbeteiligung bezahlen. Die restliche Summe übernimmt Ihre Versicherungsgesellschaft.
Beim Abschluss einer Hundehaftpflichtversicherung sollten Sie darauf achten, ob Ihr Vertrag folgende Klauseln berücksichtigt:

  • Es sollten mindestens drei Millionen Euro für Sach- und Personenschäden vertraglich vereinbart sein
  • Jungtiere, deren Muttertier versichert ist, sollten ebenfalls über die Versicherungspolice versichert sein, solange sie sich in der Obhut der Mutter befinden (mindestens sechs Monate)
  • Der Versicherungsschutz sollte auch vorhanden sein, wenn Sie sich mit Ihrem Hund vorübergehend im Ausland aufhalten

 

Was gibt es hinsichtlich der Schadensregulierung zu beachten?

Sollte Ihr Hund einen Schaden verursacht haben, müssen Sie die Versicherungsgesellschaft umgehend informieren. In den meisten Versicherungspolicen ist eine Frist von einer Woche vorgesehen. Informieren Sie Ihren Versicherer erst nach Ablauf der Meldefrist, kann dieser die Schadensregulierung verweigern.

Sie sind auch zur Dokumentation des Schadenshergangs verpflichtet. Teilen Sie Ihrem Anbieter möglichst detailliert mit, was sich ereignet hat und verzichten Sie auf Fehlinformationen, weil sonst der Versicherungsschutz entfallen kann.

Als Versicherungsnehmer sind Sie ebenfalls zur Schadenminimierung verpflichtet. Verursacht Ihr Hund beispielsweise einem Verkehrsunfall, müssen Sie die Unfallstelle absichern und sich um eventuell verletzte Personen kümmern. Sie müssen dafür sorgen, dass sich der Unfall nicht ausweitet.

Treffen Sie keine persönlichen Absprachen bezüglich der Schadensregulierung und leisten Sie kein Schuldanerkenntnis. Ihre Versicherung nimmt Ihnen diese Arbeiten vollständig ab.

 

Sie haben schon eine Hundehaftpflichtversicherung, möchten aber zu einer anderen Versicherungsgesellschaft wechseln oder die bestehende Police kündigen?

Grundsätzlich ist die Kündigung einer Hundehaftpflichtversicherung kein Problem. Sie müssen sich jedoch an die vertraglich vereinbarten Kündigungsfristen halten. In der Regel ist die Kündigung zum Ablauf des Versicherungsjahres möglich. Bevor Sie eine bestehende Hundehaftpflichtversicherung kündigen, sollten Sie eine neue Versicherungspolice abschließen, damit Ihr Hund nicht ohne Versicherungsschutz ist.

Vorsicht: In der Regel beträgt die Kündigungsfrist drei Monate. Überschreiten Sie die Kündigungsfrist, kann es sein, dass sich Ihre Hundehaftpflichtversicherung automatisch um ein weiteres Jahr verlängert. Es wird auch empfohlen, per Einschreiben mit Rückschein zu kündigen, damit Sie einen Nachweis Ihrer Kündigung zur Hand haben.

 

So sollten Sie vorgehen, wenn Sie eine Hundehaftpflichtversicherung abschließen möchten:

Entscheiden Sie sich niemals für den erstbesten Anbieter, ganz gleich, ob Ihnen das Angebot zusagt oder sehr günstig erscheint. Denn auf dem deutschen Markt gibt es derzeit unendlich viele Versicherungsanbieter, sodass Sie wahrscheinlich noch ein besseres Angebot finden werden, wenn Sie die Anbieter, ihre Angebote und Konditionen miteinander vergleichen.

 

Das sagt die Stiftung Warentest zum Thema Hundehaftpflichtversicherung:

Die Stiftung Warentest empfiehlt ausdrücklich einen Anbietervergleich. Sogenannte „Testsieger“, die unter anderem auch von der Stiftung Warentest in regelmäßigen Zeitabständen gekürt werden, sollten Ihnen lediglich zur Orientierung dienen, nicht aber vorbehaltlos ausgewählt werden. Denn die Prämien- und Leistungsunterschiede der Versicherer sind zu groß, um sich verfrüht auf einen bestimmten Anbieter festzulegen. Zudem ändern viele Versicherungsgesellschaften ihre Tarife und Konditionen, um mit neuen Anbietern auf dem Markt konkurrieren zu können.

Wo sollte die Hundehaftpflichtversicherung abgeschlossen werden?

Sie können sich beispielsweise bei einem örtlichen Anbieter versichern lassen oder einen Versicherungsvertreter konsultieren. Praktischer ist die Suche nach einem passenden Anbieter jedoch im Internet. Denn online ist die Auswahl wesentlich größer. Ein örtlicher Anbieter sowie einen Versicherungsvertreter werden Ihnen nur eine begrenzte Auswahl an Produkten empfehlen und anbieten können. Im Internet hingegen finden Sie Hunderte Anbieter und haben so viele bessere Vergleichsmöglichkeiten.

 

Wie können die Versicherungsanbieter im Internet verglichen werden?

Auf den ersten Blick scheint einen Versicherungsvergleich unmöglich, weil es gerade online so viele unterschiedliche Anbieter gibt. Sie müssten jeden der Anbieter kontaktieren und sich Angebote einholen, bevor Sie einen Vergleich anstellen können. Wir entlasten Sie und nehmen Ihnen den größten Teil der Arbeit ab. Nutzen Sie einfach unseren kostenlosen Tarif- und Vergleichsrechner, der kinderleicht zu bedienen ist und Ihnen in wenigen Minuten einen Anbieter vorschlägt, der zu Ihren individuellen Bedürfnissen passt.

Ein günstiger Preis sollte niemals Ihr einziges Entscheidungskriterium sein. Denn ein günstiger Preis kann fehlende Versicherungsleistungen nicht ersetzen. Sie sollten vielmehr Wert darauf legen, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis angepasst ist.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren: