Handytarife im Vergleich

 In Allgemein




Ein Handy gehört heutzutage ganz selbstverständlich zu unserem Leben. Es ist jedoch auch längst nicht mehr ausschließlich dafür gedacht, auf Wunsch permanent erreichbar zu sein. vielmehr bietet es viele verschiedene Zusatzfunktionen, die uns das Leben erleichtern beziehungsweise angenehmer machen sollen.

Egal ob es das Versenden von Nachrichten, das Aufnehmen von Videos oder auch die Nutzung diverser Apps ist – wichtig ist bei all diesen Dingen, das ein ordentlicher Handytarif die eignen Aktivitäten unterstützt. Besonders dann, wenn ein reger Datenaustausch stattfinden soll.

Unser Ratgeberartikel soll Ihnen daher aufzeigen, welche Handytarife es gibt, welche Vor- wie auch Nachteile diese mit sich bringen können und was Sie bei der Auswahl des für Sie passenden Tarifes unbedingt beachten sollten.

 

Was ist ein Handytarif?

Ein Handytarif zeigt auf, welche Leistungen innerhalb eines Vertrages gewährt werden. Diese Leistungen können in einer Flatrate zusammengefasst sein, jedoch auch bei Nutzung ein separates Entgelt erzeugen. Je nach Tarif. Alle Daten und Leistungen zum Handytarif sind im Vertrag verankert, der vor der Nutzung mit dem entsprechenden Mobilfunkanbieter geschlossen wird.

 

Handyvertrag

Gewählt werden kann zwischen zwei verschiedenen Vertragsarten. Einerseits gibt es den festen Handyvertrag, der sich über einen vorher festgelegten Zeitraum erstreckt und der fristgerecht gekündigt werden muss. Geschieht dies nicht, verlängert er sich automatisch um den vereinbarten Zeitraum.

Die meisten Smartphone-Besitzer entscheiden sich für den klassischen Vertrag, da dieser die bequemere Art darstellt und oftmals auch ein Angebot zum Ankauf eines Mobiltelefons bereithält. Jedoch bindet man sich damit auch an einen Anbieter und kann nicht einfach den Vertrag wechseln, ohne dass erhebliche Mehrkosten entstehen.

Jedoch kann innerhalb des Anbieters der Tarif unter bestimmten Umständen auch während der Vertragslaufzeit geändert werden. so ist es oftmals möglich, ohne zusätzliche Gebühren einen höheren Tarif zu wählen. Beachten sollten Sie jedoch dabei, wie sich die monatlichen Kosten entwickeln.

Wünschen Sie hingegen eine Verkleinerung des Tarifs, also wollen Sie sich für einen einfacheren Tarif entscheiden, dann wird Ihnen Ihr Mobilfunkanbieter dies mit aller Wahrscheinlichkeit nur dann erlauben, wenn Sie dafür eine Gebühr berappen. Wir empfehlen Ihnen daher, diese Option genau zu prüfen und abzuwägen, ob sie lohnenswert ist.

Entscheiden Sie sich für einen festen Vertrag, wird der Anbieter eine Abfrage Ihrer Schufa vornehmen. Der Vertrag kommt nur dann zustande, wenn Ihre Schufa keine negativen Einträge aufweist. Zudem wird der Handyvertrag in der Schufa vermerkt.

Tipp: Ein Tarifwechsel innerhalb des Anbieters am Ende der Vertragslaufzeit ist immer möglich. In vielen Fällen bieten die Mobilfunkanbieter ihren Kunden vor Ablauf des Vertrages automatisch einen neuen Vertrag mit guten Konditionen an. Denn sie kennen die Konkurrenz und sind daher stets bemüht, die Kunden so lange wie nur möglich an sich zu binden.

 

Prepaid

Neben den regulären Vertragsangeboten gibt es auch immer mehr Anbieter, die Prepaid-Tarife bereithalten. Auch hier gibt es verschiedene Tarifoptionen, die je nach Bedarf in Anspruch genommen werden können. Sie richten sich an all jene, die sich nicht fest an einen Anbieter binden wollen und eine volle Kostenkontrolle wünschen.

Besonders für Kinder und Jugendliche ist ein Prepaid-Tarif eine optimale Lösung. Als Elternteil kann man so die Nutzungsgewohnheiten des Nachwuchses steuern und kontrollieren und muss keine Bedenken haben, dass die Telefonrechnung am Ende des Monats zu einem handfesten Streit führt. Denn genutzt werden kann bei einem Prepaid-Tarif immer nur das, was im Vorfeld auf die Karte aufgeladen wurde. Oder aber, was der ausgewählte Tarif bereithält.

Kommt es zu einer Überschreitung des Nutzungsangebotes innerhalb des ausgewählten Tarifs, wird der Nutzer per SMS oder auch per E-Mail aufgefordert, ein neues Guthaben aufzuladen. Ansonsten steht der ausgewählte Tarif bis zum neuen Abrechnungsmonat nur noch sehr eingeschränkt oder überhaupt nicht mehr zur Verfügung. Je nach Anbieter.

Zudem lassen sich folgende Unterschiede zu einem festen Vertrag finden:

  • keine feste Bindung an den Anbieter – ein Prepaid Tarif kann jederzeit geändert oder gekündigt werden
  • keine Überprüfung der Schufa
  • kein Eintrag in der Schufa
  • Kostenkontrolle
  • keine Option für den Kauf eines passenden Smartphones

Wenn Sie sich für einen Prepaid Tarif entscheiden, dann prüfen Sie im Vorfeld genau, welche Leistungen Sie nutzen wollen. Prepaid gibt es mit und ohne Flatrate.

 

Vertragslaufzeit

Schließen Sie einen festen Vertrag ab, dann gehen Sie mit dem Anbieter in der Regel einen Vertrag über 24 Monate ein. Innerhalb dieses Vertrages sind Sie an den Anbieter gebunden. Den Vertrag beziehungsweise den Tarif können Sie vorher nicht kündigen.

Entscheiden Sie sich für einen Prepaid-Tarif, gehen Sie keinen festen Vertrag ein. Sie können somit jederzeit den Tarif und auch den Anbieter wechseln. Das Guthaben wird einfach nicht aufgeladen und die Karte von einem anderen Anbieter gekauft.

Heutzutage muss kein spezielles Smartphone mehr für einen Prepaid-Tarif genutzt werden. die Karten passen in alle gängigen Smartphones und können mit diesen problemlos betrieben werden.

 

Telefonieren

Das Telefonieren sollte eigentlich die Hauptfunktion eines mobilen Telefons darstellen. Auch wenn inzwischen viele andere Funktionen um die Gunst der Nutzer buhlen.

Möchten Sie viel telefonieren, dann werden Sie in den allermeisten Fällen mit einer sogenannten Telefon-Flatrate die günstigsten Konditionen in Anspruch nehmen. Sie gewährt Ihnen eine uneingeschränkte Telefonie zu einem monatlichen Festpreis.

Telefonflatrates werden für das deutsche Festnetz und auch für das Mobilfunknetz angeboten. Meist sind beide Varianten inzwischen in einer Flatrate kombiniert. Es gibt aber auch noch Tarife, wo dies nicht der Fall ist. Diese beinhalten lediglich die Flatrate für das Festnetzt. Alle Telefonate ins Mobilfunknetz kosten extra. Schauen Sie daher genau, wie umfangreich die Telefon-Flatrate ausfällt.

Tipp: Wenn Sie Ihren Urlaub im Ausland verbringen und hohe Telefonkosten vermeiden wollen, sollten Sie sich für den Zeitraum des Urlaubs eine Auslandsflatrate zum Telefonieren hinzubuchen. Die meisten Anbieter halten diese für einige Euro bereit. So haben Sie auch im Ausland die volle Kostenkontrolle und müssen keine Telefonrechnung in astronomischer Höhe befürchten.

 

Mobiles Internet

Das mobile Internet ist ein wichtiger Baustein bei den heutigen Handytarifen. Jedes Smartphone benötigt einen Internetzugang, um Apps korrekt ausführen zu können. Überlegen Sie daher, welchen Datentarif Sie für Ihr Smartphone anstreben.

Die meisten Mobilfunkanbieter bieten eine Flatrate für das mobile Internet nur im begrenzten Rahmen an. Wer viel im Internet unterwegs ist, benötigt ein großes Datenvolumen, um nicht mit einer gedrosselten Geschwindigkeit leben zu müssen. Zudem ist eine schnelle Verbindung wichtig. Hier gilt es zu beachten, dass die Geschwindigkeit zu den technischen Möglichkeiten des Smartphones passt.

Je mehr Datenvolumen gewünscht wird, umso höher die monatliche finanzielle Belastung. Hinterfragen Sie daher Ihr Internetverhalten am Smartphone, damit Sie nicht für Leistungen bezahlen müssen, die Sie am Ende vielleicht gar nicht in Anspruch nehmen.

 

SMS

In den meisten Tarifen entfallen keine zusätzlichen Kosten mehr für das Versenden von SMS an. Sollten jedoch trotz alledem Gebühren anfallen, lohnt es, die beliebten Kurznachrichten nicht per SMS, sondern per WhatsApp oder über den Facebook Messenger zu versenden. Beide Optionen können kostenlos genutzt werden und eventuelle Kosten für SMS werden eingespart.

Somit ist es nicht zwingend nötig, auf eine explizite Klausel für den Versand von SMS im Vertrag zu achten. Die Alternativen, die sich dazu bieten, sind kostenlos und sehr gut.

 

Mobilfunknetz

Ein Handytarif ist nur so gut wie das Mobilfunknetz, welches damit genutzt werden kann. Auch wenn es heutzutage kaum noch Versorgungslücken gibt und das Handynetz recht dicht ist, sollten Sie darauf achten, dass der von Ihnen ausgewählte Anbieter in Ihrer Region auch flächendeckend arbeitet.

Innerhalb von Deutschland wird Mobilfunk im D-Netz angeboten, welches zur Telekom und zu Vodafon gehört. Zudem gibt es das E-Netz, welches von O2 betrieben wird. Alle Anbieter, die in Deutschland um die Gunst der Kunden buhlen, sind in einem dieser Netze aktiv.

Auf den Internetseiten der Netzbetreiber oder mit Hilfe von einem Vergleichsrechner können Sie überprüfen, welches Netz den besten Empfang an Ihrem Wohnort bereithält.

 

Im Ausland telefonieren

Die Freude auf den Urlaub im Ausland kann schnell getrübt werden, wenn im Anschluss die Telefonrechnung ins Haus flattert und diese hohe Kosten bereithält. Sollten Sie viel im Ausland unterwegs sein, ist es wichtig, dass Sie sich für einen Tarif entscheiden, der die Roaming Gebühren in einem erträglichen Rahmen hält.

Für gelegentliche Aufenthalte im Ausland bieten viele Anbieter inzwischen Zusatzpakete an, die während der Zeit im Ausland hinzugebucht werden können und ebenfalls eine Kostenkontrolle ermöglichen.
Kosten, die im Ausland anfallen können, entstehen beim Telefonieren, Empfangen und Versenden von SMS, bei der Nutzung des mobilen Internets und beim Abhören der Mailbox.

 

Mehrere Mobilfunk-Karten

Inzwischen ist es üblich geworden, dass zu den jeweiligen Tarifen und Verträgen auch Zweitkarten angeboten werden. diese können Sie beispielsweise an Familienmitglieder weiterreichen, sodass Sie nur eine Rechnung pro Monat haben, die alle Kosten erfasst. Meist sind Zweitkarten günstiger als der Abschluss eines neuen Vertrages. Sie orientieren sich in der Regel an dem Tarif, den Sie für die Hauptkarte ausgewählt haben.

Zu guter Letzt noch einige allgemeine Hinweise zum Handytarif. Bevor Sie einen Handyladen betreten oder im Internet nach einem passenden Handytarif suchen, sollten Sie sich folgende Aspekte ins Gedächtnis rufen:

  • Welche Leistungen benötigen Sie wirklich? Nicht alle Leistungen, die Ihnen die unterschiedlichen Tarife bieten, sind für Sie wirklich sinnvoll. Sie benötigen beispielsweise keine große Flatrate für das mobile Internet, wenn Sie das Telefon ausschließlich zum Telefonieren nutzen wollen, wenn Sie hin und wieder einmal unterwegs sind. Hinterfragen Sie daher immer erst einmal Ihre Nutzungsgewohnheiten, bevor Sie sich für einen Tarif entscheiden.
  • Suchen Sie sich Hilfe: Sind Sie unsicher, was die einzelnen Angaben im Vertrag bedeuten, dann unterschreiben Sie diesen nicht einfach, sondern suchen Sie sich Hilfe. Wir haben innerhalb unseres Ratgebers bereits alle wichtigen Fragen rund um den Handytarif beantwortet. Trotz alledem kann es sein, dass Sie vielleicht die eine oder andere Frage haben, die hier nicht geklärt werden konnte. Scheuen Sie sich nicht davor, diese vor der Vertragsunterzeichnung zu stellen, damit Sie am Ende auch den Handytarif bekommen, der wirklich zu Ihnen passt.
  • Vergleichen Sie verschiedene Angebote miteinander: Es gibt viele Mobilfunkanbieter, deren Tarife sich sehr ähneln. Vergleichen Sie daher im Vorfeld verschiedene Angebote miteinander, damit Sie das bestmögliche Preis-Leistungs-Verhältnis für sich in Anspruch nehmen können. Ein Vergleichsrechner ist dafür immer ein optimales Werkzeug und erleichtert den Vergleich.
  • Achten Sie auf Rabatte: Besonders im Internet werden Handytarife gerne einmal mit einem satten Rabatt beworben. Lassen Sie sich von diesem Rabatt nicht verleiten, vorschnell einen Vertrag zu unterzeichnen. Schauen Sie genau, wie lange der Rabatt – meist auf die Grundgebühr – bei einem Vertragsabschluss gewährt wird. Schauen Sie zudem, wie sich nach Ablauf des Rabattes die Kosten rund um den Tarif erhöhen.

Solche Angaben finden Sie meist im berühmten Kleingedruckten, welches gerne einmal nicht gelesen wird, weil sich die Interessenten von den tollen Rabatten blenden lassen.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren: