Was sind die Vor- und Nachteile einer GmbH?

 In News

Durch unsere übersichtliche Checkliste können Selbstständige oder Existenzgründer auf einen Blick erkennen, welche Vor- und Nachteile die Rechtsform der GmbH ihnen zu bieten hat.

Die Vorteile der Gesellschaftsform GmbH:

  • Wer die Gesellschaftsform der GmbH wählt, der muss keine Eingriffe in das Privatvermögen fürchten
  • denn: bei der GmbH ist die Haftung auf das Gesellschaftsvermögen beschränkt, es gibt keine persönliche Haftung
  • also: Schutz des Privatvermögens der Gesellschafter
  • eine GmbH verfügt über eine eigene Rechtsfähigkeit und kann unter ihrem Namen Rechtsgeschäfte abschließen
  • eine GmbH kann ebenfalls Anteile an anderen Firmen halten
  • den Bedürfnissen der einzelnen Gesellschafter kann in der Satzung Rechnung getragen werden
  • kompetente Dritte können in das Unternehmen z.B in die Geschäftsführung, den Beirat oder den Aufsichtsrat mit einbezogen werden
  • es besteht die Möglichkeit stille Reserven zu bilden, da keine Pflicht zur Gewinnausschüttung besteht
  • hohe Rechtssicherheit und vertrauenserweckende Wirkung auf Banken und potentiellen Kunden
  • steuerliche Vorteile aufgrund der vergleichsweise niedrigen Körperschaftssteuer, während Personenhandelsgesellschaften der stetig ansteigenden Einkommenssteuer unterliegen
  • die Gehälter der Geschäftsführung werden als abziehbare Betriebsausgaben eingeordnet
  • der Wechsel von Gesellschaftern ist vergleichsweise einfach möglich
  • unkomplizierter Verkauf des Unternehmens durch eine Veräußerung der Gesellschafteranteile
  • Personalkosten verringern den von der GmbH zu versteuernden Gewinn
  • Gesellschafter können für das eigene Unternehmen als Angestellte tätig werden
  • auch Sacheinlagen können in das Stammkapital eingebracht werden

Die Nachteile der Gesellschaftsform der GmbH

  • Für die Gründung einer GmbH muss ein Mindestkapital von 25.000 Euro eingebracht werden, von denen mindestens die Hälfte eingezahlt werden müssen
  • die Gründung der GmbH oder eine Änderung der Satzung bedarf einer notariellen Beurkundung und der Eintragung ins Handelsregister
  • die Haftung der Gesellschafter bezieht sich auf das gesamte Mindestkapital von 25.000 Euro
  • das Privatvermögen der Gesellschafter und das Vermögen der GmbH müssen streng voneinander getrennt werden
  • da eine GmbH den Vorschriften des Handelsgesetzbuchs unterliegt, muss sie ordnungsgemäß die Bücher führen, Handelsbilanzen erstellen und die kaufmännische Rügepflicht beachten
  • Bei Verstößen gegen die Pflichten aus dem HGB drohen dem Geschäftsführer der GmbH zivilrechtliche und strafrechtliche Konsequenzen
  • das Betreiben einer GmbH birgt ein großes finanzielles Risiko hinsichtlich Überschuldung und Insolvenz
  • viele Banken lassen sich selbstschuldnerische Bürgschaften der Gesellschafter aushändigen, das theoretisch die persönliche Haftungsfreistellung wieder negiert
  • auch die Abtretungen von Geschäftsanteilen müssen von einem Notar beurkundet werden
  • aufwändigere Unternehmensführung bei einer GmbH aufgrund der Vorschriften des HGB als bei einigen anderen Unternehmensformen
  • das Stammkapital muss auch im weiteren Geschäftsverlauf erhalten bleiben
  • nach § 43 II GmbHG können Geschäftsführer dann für persönliche Schäden im Zusammenhang mit der GmbH haften, wenn ihnen sorgfaltwidriges Verhalten vorgeworfen werden kann
  • die GmbH muss Gewerbesteuer abführen

 

Fazit

Die Gründung einer GmbH ist mit vielen Vorteilen, aber auch einigen Nachteilen verbunden. Ob diese Gesellschaftsform zu Ihnen passt, muss im Einzelfall sorgfältig abgewogen werden. Im Zweifel sollten Sie sich bei dieser Frage beraten lassen.

Recent Posts