Erdnussöl

 In Essig & Öle
Abbildung
Vergleichssieger
Bio Planète Erdnussöl
Ölmühle Solling Bio Erdnussöl nativ
Fandler Bio-Erdnussöl
Wiberg - Erdnuss-Öl
Fandler Erdnussöl
ModellBio Planète Erdnussöl*Ölmühle Solling Bio Erdnussöl nativ*Fandler Bio-Erdnussöl*Wiberg - Erdnuss-Öl*Fandler Erdnussöl*
Vergleichsergebnis
Bewertung1,2Sehr gut
Bewertung1,3Sehr gut
Bewertung1,4Sehr gut
Bewertung1,6Gut
Bewertung1,7Gut
Kundenbewertung

1 Bewertung*

5 Bewertungen*

10 Bewertungen*

5 Bewertungen*
HerstellerBio PlanèteÖlmühle SollingFandlerWiberg at homeFandler
Füllmenge250 ml250 ml250 ml500 ml500 ml
VerpackungGlas­fla­scheGlas­fla­scheGlas­fla­scheGlas­fla­scheGlas­fla­sche
BioJa Ja Ja Nein Nein
kaltgepresstJaJaJaJaJa
Vorteile
  • gut zum Braten geeignet
  • faire Arbeits­be­din­gungen für Klein­bauern
  • süß­lich-milder Gesch­mack
  • sehr hit­ze­be­ständig
  • inten­sives Erd­nuss Aroma
  • feiner Gesch­mack
  • inten­sives Erd­nuss Aroma
  • feine Röst­note
  • rundes Aroma
  • gut zum Braten geeignet
Nachteile
  • starker Geruch
  • starker Geruch
  • Preis
  • große Flasche
  • kein Bioprodukt
AnbieterJetzt Preis auf Amazon prüfen! *Jetzt Preis auf Amazon prüfen! *Jetzt Preis auf Amazon prüfen! *Jetzt Preis auf Amazon prüfen! *Jetzt Preis auf Amazon prüfen! *
Vergleichssieger
Bio Planète Erdnussöl

€ 15,24
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Fandler Bio-Erdnussöl

5 Bewertungen*
€ 5,06
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Wiberg - Erdnuss-Öl

10 Bewertungen*
€ 14,45
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Fandler Erdnussöl

5 Bewertungen*
€ 10,90
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Das Wichtigste in Kürze:

Hersteller gewinnen das Erdnussöl. Vor allem in der asiatischen Küche ist dieses stark verbreitet. Der Grund ist, dass Erdnussöl perfekt zum Braten geeignet ist. Besonders Currys können Sie damit verfeinern.

Bei der Herstellung kommt es zu einer Raffination. Dadurch hat das Öl einen sehr hohen Rauchpunkt. Deshalb können Sie das Erdnussöl auch zum Braten sowie Frittieren verwenden.

Im besten Fall ist das Öl aus Erdnüssen kaltgepresst. Es erhält ein deutliches Erdnuss-Aroma im Geruch und Geschmack. In einem solchen Fall ist das Öl auch für Salatdressings oder andere Möglichkeiten in der kalten Küche im Einsatz.

Worauf ist bei einem guten Erdnussöl zu achten?Erdnussöl

Um nicht an das falsche Erdnussöl zu geraten, müssen Sie unterschiedliche Punkte beachten. Immerhin gibt es heute schon viele verschiedene Produkte. Besonders wichtig ist, dass Sie schon vorher wissen, wofür Sie das Pflanzenöl verwenden möchten. Dementsprechend passen Sie Ihre Kaufkriterien an.

Herstellung:

Sie können sich zwischen kaltgepresstem oder raffiniertem Öl aus Erdnüssen wählen. Kaltgepresste Angebote sind perfekt für die kalte Küche. Zugleich liefert Ihnen das Öl einen intensiveren Geschmack. Raffiniertes Öl ist hingegen für die Großanwendung ideal. Vor allem in der Fritteuse macht es eine gute Figur. Dafür müssen Sie aber Abstriche beim Aroma machen.

Menge:

Im heutigen Angebot gibt es sowohl Ein-Liter-Flaschen als auch kleine Gefäße. Welche Sie benötigen, hängt von Ihrem Bedarf ab. Beispielsweise reichen ein Liter zum Frittieren aus. Wünschen Sie aber nur einen kleinen Dreh in Ihrem Salatdressing, sollten Sie eine kleine Flasche wählen. Natürlich variiert der Preis je nach Mengenangabe.

Herkunft:

Im besten Fall ist auf der Flasche angegeben, woher die Erdnüsse stammen. Das ist wichtig, damit Sie wissen, ob es sich um hochwertige Erdnüsse handelt. Machen Sie sich Sorgen über Pestizide oder ähnliches, sollten Sie lediglich biologisches Öl aus Erdnüssen verwenden. Zwar müssen Sie dafür mehr Geld investieren, doch erhalten eine gute Qualität.

Preis:

Bei Erdnussöl ist es oftmals so, dass der Preis über die Qualität entscheidet. Jedoch ist das nicht bei allen Produkten der Fall. Es gibt auch Angebote, die überraschend gut und günstig sind. Im besten Fall überprüfen Sie erst alle anderen Punkte, bevor Sie sich mit dem Preis befassen. Generell gilt aber, dass Sie weniger Geld investieren sollten, wenn Sie nur einen leichten Erdnussgeschmack wünschen.

Wir stellen die beliebtesten Hersteller vor

Sind Sie auf der Suche nach einem guten Erdnussöl, müssen Sie diverse Punkte beachten. Immerhin gibt es viele feine Unterschiede, welche über die Qualität, Haltbarkeit und den Geschmack entscheiden. Um nicht lange suchen zu müssen, stellen wir Ihnen bekannte Hersteller vor. Diese sichern Ihnen ein gutes Endergebnis und einen köstlichen Geschmack.

H&S:

Einfach und günstig zeigt sich der Hersteller H&S. Er ist vor allem auf die Großproduktion von Erdnussöl ausgelegt. Doch auch kleine Haushalte profitieren davon. In erster Linie steht der Geschmack im Vordergrund. Darum kommen alleine feinste Erdnüsse für die Produktion zum Einsatz. Zudem sind die Produkte von H&S sehr haltbar. Lagern Sie diese lediglich an einem dunklen Ort.

Fandler:

Eine Nummer exklusiver erhalten Sie beim Produzent Fandler. Schon alleine die Flaschen zeigen sich in einem schönen Look. Doch auch das Erdnussöl im Inneren kann überzeugen. Fandler gewinnt das Öl aus den besten Erdnüssen. Um eine lange Haltbarkeit zu garantieren, ist das Öl in dunklen Flaschen abgefüllt. Ein Highlight ist aber die sanft-fruchtige Note des Öls.

Bamboo Garden:

Perfekt für den Wok oder zum Frittieren ist das Öl von Bamboo Garden. Das liegt auch an dessen günstigen Preis. Pro Flasche erhalten Sie rund 500 Milliliter. Diese können Sie vielfältig einsetzen. Im Vordergrund steht aber die Hitzebeständigkeit. Zugleich kommen keine anderen Zutaten zum Einsatz als Erdnüsse.

Welche Formen von Öl aus Erdnüssen gibt es?

Im Allgemeinen unterscheiden Experten zwischen zwei Arten von Erdnussöl. Auf der einen Seite haben Sie das kaltgepresste Öl. Dies ist die beste Lösung, wenn Sie einen intensiven Geschmack und hohe Haltbarkeit wünschen. Um das Öl zu gewinnen, pressen die Hersteller getrocknete Erdnüsse aus. Dadurch bleiben viele der Aromastoffe erhalten. Das Pflanzenöl weist eine blassgelbe Farbe auf und schmeckt deutlich nach Erdnüssen.

Gerade für die kalte Küche ist das kaltgepresste Öl unverzichtbar. Zudem schützt es eine gesunde Ernährung. Auf der anderen Seite haben Sie das raffinierte Erdnussöl. Die meisten Hersteller nutzen die Raffination, um eine einheitliche Qualität zu schaffen. Bei diesem Verfahren filtern Sie Aflatoxine, welche in der Erdnuss vorkommen können, heraus. Der Nachteil von diesem Erdnussöl ist, dass das Aroma weniger intensiv ist. Ansonsten eignet sich das raffinierte Öl aus Erdnüssen für alle Anwendungen.

Ob Frittieren, Braten oder Kochen. Lediglich für die kalte Küche sollten Sie nur das kaltgepresste Pflanzenöl verwenden. Generell ist Erdnussöl sehr vielfältig einsetzbar. Am beliebtesten ist das einfache Braten. Das ist dem hohen Rauchpunkt zu verdanken. Frittieren ist ebenfalls sehr bleibt. Als Geschmacksgeber kommt Erdnussöl aber auch in Salatdressings und der kalten Küche zum Einsatz. Natürlich entfaltet das Erdnussöl seine volle Kraft in der asiatischen Küche.

Das Fazit

Erdnussöl ist eine Wohltat für Ihren Gaumen und Ihrem Körper. Das Pflanzenöl besitzt einen hohen Rauchpunkt und ist dadurch vielfältig einsetzbar. Doch nur, wenn Sie die richtige Wahl treffen, erhalten Sie ein gutes Öl. Schauen Sie sich deshalb unsere genannten Kriterien an. Nur so kaufen Sie schnell das optimale Öl aus Erdnüssen.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren: