Gebrauchte Bücher verkaufen – Welche Möglichkeiten gibt es?

 In Allgemein

Bücher stehen für Bildung, Informationen, Ablenkung, gute Laune und Entspannung. Sind sie aber erst einmal ausgelesen, nehmen sie viel Platz im Bücherregal ein. Bei einem geplanten Umzug können sie regelrecht zu störendem Ballast werden. Gebrauchte Bücher lassen sich gut verkaufen. Es ergibt sich die sogenannte „Win-Win Situation“. Jemand, der ein Buch schon gelesen hat, findet einen Käufer, der das Buch noch nicht kennt und gerne besitzen würde. Durch den Verkauf ist nicht nur mehr Freiraum im Bücherregal, sondern auch wieder Geld im Geldbeutel, für die Anschaffung neuer Bücher. Die Alternative, die begehrten Bücher in einer Bücherei auszuleihen, ist nicht immer die beste Idee. Sind doch gerade die Bücher, die am interessantesten sind, meistens gerade an andere Leseratten ausgeliehen.

 

Welche Bücher lassen sich gebraucht verkaufen?

In der Regel lassen sich alle Bücher, die in einem Bücherschrank stehen, zu Geld machen. Es muss nur ein Interessent gefunden werden, der genau diese Bücher sucht. Historische und antike Bücher werden von vielen Sammlern gesucht, allein schon wegen der dekorativen Optik. Früher waren Flohmärkte, Privatanzeigen und Antiquariate die besten Adressen, wenn gebrauchte Bücher den Besitzer wechseln sollten. In der heutigen Zeit geht alles viel einfacher. Obwohl manch einer meint, dass das Internet das Anschaffen und Lesen von Büchern überflüssig macht, wird die Lektüre in Buchform immer noch gerne gewählt.

Es müssen ja nicht die Lieblingsbücher mit persönlicher Widmung sein, die dem entlastenden Bücherverkauf zum Opfer fällt. Alle anderen Bücher aber, die jeder kennt und die bestimmt nicht noch einmal gelesen werden, können schnell und einfach einen neuen Besitzer finden.

Welche Möglichkeiten zum Bücherverkauf gibt es?

Für den Verkauf privater Bücher, die entweder gelesen oder ungelesen (unliebsame Geschenke) sind, bieten sich folgende Verkaufsmöglichkeiten an:

  • Online Ankaufportale, die auch Recommerce Unternehmen genannt werden
  • Privatverkauf unter Freunden, Garagenverkauf oder Zeitungsannonce
  • Flohmärkte
  • Bücherbörsen
  • Onlineauktionen über das Internet
  • regionale Bücher Antiquariate
  • durch Reagieren auf Suchanzeigen

Welche Vor- und Nachteile haben die verschiedenen Verkaufsmöglichkeiten?

Der Verkauf über Recommerce Unternehmen (Online Ankaufportale)

Der regionale Verkauf von Büchern ist dem Buchverkauf über das Internet immer unterlegen, weil nur regionale Käufer angesprochen werden können. Recommerce Unternehmen haben den Vorteil, dass sie nicht nur Verkäufern faire Preise für Bücher bieten, sondern auch einen großen Kundenkreis ansprechen. Bücherwürmer, die immer auf der Suche nach neuem Lesestoff sind, suchen sich in der Regel Anbieter, die eine große Auswahl an Büchern im Sortiment haben und zudem bei den Portokosten keine überteuerten Versandkosten verlangen. Wer als Käufer seine gebrauchten Bücher bei einem Recommerce Unternehmen kauft, kann sich auf eine große Auswahl, in Kombination mit einer einmaligen Versandkostenpauschale freuen, wenn gleich mehrere Bücher gekauft werden. Verkäufer von gebrauchten Büchern können Recommerce Unternehmen ein Angebot (Liste der verfügbaren Bücher) unterbreiten, und bekommen dann gleich die Preise genannt, die das Online Ankaufportal für die jeweiligen Bücher zahlen würde. Kommt der Verkauf an ein Recommerce Unternehmen zustande, ist der Versand der Bücher problemlos, weil auch diese gemeinsam, in einem Paket verschickt werden können. Nicht nur der zeitliche Aufwand des Bücherverkaufs ist gering, sondern auch der Aufwand des Verpackens und Versendens der Bücher. Da die Kaufpreise vor dem eigentlichen Verkauf feststehen, weiß jeder Buchverkäufer, auf was er sich einlässt. Bei dieser Art des Bücherverkaufs besteht kein Risiko.

Der Privatverkauf von gebrauchten Büchern

Wer seine Bücher privat verkaufen möchte, kann entweder einen Second Hand Laden aufsuchen, Freunde und Bekannte fragen, einen Garagenverkauf planen oder Annoncen in der Zeitung aufgeben. Der private Verkauf ist mit viel Mühe, und auch mit Kosten verbunden, wenn z. B. Zeitungsanzeigen geschaltet werden. Das Risiko, dass die erwarteten Verkaufspreise nicht erzielt werden, ist groß. Allein schon der Besuch von einem Second Hand Laden ist mühsam. Alle Bücher werden verpackt, der Weg zum Second Hand Laden ist ebenfalls mit Kosten verbunden, und wenn der gebotene Kaufpreis zu gering ist, müssen alle Bücher wieder nach Hause transportiert werden. Bei dem Bücherverkauf unter Freunden, Bekannten oder Kollegen ist es schwierig, einen guten Preis zu erzielen. Der Verkäufer kommt sich ein wenig wie ein Bittsteller vor. Bei einem Garagenverkauf ist vorher nicht bekannt, wie viele Interessenten kommen, und ob diese überhaupt bereit sind, die gewünschten Kaufpreise zu bezahlen. Es kann passieren, dass viel Zeit investiert wird, nur um wenige Bücher zu einem schlechten Preis verkaufen zu können.

Der Verkauf von Büchern auf dem Flohmarkt

Der Verkauf von gebrauchten Büchern auf dem Flohmarkt ist zeitlich davon abhängig, wann der nächste Flohmarkt in der Region stattfindet. Der spontane Verkauf ist daher nicht möglich. Hinzu kommt, dass nicht nur die Bücher, die zum Verkauf stehen zum Flohmarkt transportiert werden müssen, sondern auch die Utensilien für einen Verkaufsstand. Der Zeitaufwand ist nicht zu unterschätzen. Die Standgebühren für einen Verkaufsstand auf einem Flohmarkt fallen an, egal, ob Bücher verkauft werden können oder nicht. Die meisten Kunden, die einen Flohmarkt besuchen, sind Schnäppchenjäger. Sie sind auf der Suche nach einer günstigen Gelegenheit, günstig Dinge kaufen zu können, für die sie Verwendung haben. Es ist daher keinesfalls garantiert, dass die Bücher auf Interesse stoßen und gekauft werden. Viele Besucher warten mit dem Einkauf, bis der Flohmarkt fast zu Ende ist, in der Hoffnung, dass entnervte Verkäufer ihre Waren nicht mehr mit nach Hause nehmen möchten, und günstiger verkaufen. Auf einem Flohmarkt können vielleicht einige nette Kontakte geknüpft werden, aber lohnenswerte Geschäfte für den Verkäufer sind nur in den seltensten Fällen möglich.

Der Büchertausch auf einer Bücherbörse

Bei Bücherbörsen handelt es sich um reine Tauschbörsen. Bücher werden nicht gegen Bezahlung verkauft, sondern gegen andere Bücher getauscht. Mit ein wenig Glück können die eigenen Bücher auf einer Bücherbörse in spannende, neue Lektüre umgetauscht werden. Wer Bücher geerbt hat und eine Wohnungsauflösung durchführen möchte, ist daher bei einer Bücherbörse an der falschen Adresse. Lediglich Vielleser, die neuen Lesestoff benötigen, kommen daher auf einer Bücherbörse auf ihre Kosten. Geld kann nicht verdient werden.

Der Bücherverkauf über Onlineauktionen

Das wohl bekannteste Onlineauktionshaus ist ebay. Online können nicht nur Privatverkäufer, sondern auch Händler Bücher versteigern oder verkaufen. Onlineauktionshäuser bieten für den Verkauf unterschiedliche Optionen an. Verkäufer können wählen, ob die angebotenen Waren zu einem bestimmten Festpreis verkauft werden sollen oder als Auktion. Die Gebühren, die bei einem Onlineverkauf über ein Auktionshaus anfallen, werden erst fällig, wenn es tatsächlich zu einem erfolgreichen Verkauf gekommen ist. Manchmal werden Verkäufern zeitlich begrenzte Angebote, hinsichtlich günstiger Einstellgebühren gemacht. Bücher verkaufen sich aber auch über das Internet nicht von alleine. Sie müssen ansprechend dargestellt werden, damit sich möglichst viele Bieter finden. Die Konkurrenz ist groß. Es ist einfach zu verlockend, von zu Hause aus Bücher verkaufen zu können, ohne zeitliches Limit und begrenzende Ladenöffnungszeiten. Bekannte Buchtitel verkaufen sich über das Internet fast von alleine. Die Käufer wissen genau, was sie wollen und können ganz gezielt auf die Suche gehen. Wer sich ein wenig Mühe gibt, detailreiche Fotos macht und hochlädt, kann den Verkaufsgewinn steigern. Käufer entscheiden sich eher für einen Verkäufer, der Auskunft über den Zustand eines Buches macht und diesen auch mit Bildern belegen kann. Bei eher unbekannten Autoren und weniger bekannten Titeln und Themen können kurze Inhaltszusammenfassungen und Beschreibungen der Verkäufer hilfreich sein. Wichtig ist, auch, dass die Bücher, die zum Verkauf stehen, in der richtigen Kategorie platziert werden. Leser, die auf der Suche nach einem neuen Krimi oder Heimatroman sind, können diese nicht finden, wenn sie als Sachbücher eingestellt werden. Nur mit der richtigen Platzierung können auch eher unbekannte Buchtitel einen neuen Eigentümer finden.

Ist der Verkauf erfolgreich abgeschlossen, ist die Freude groß. Allerdings fängt dann die Arbeit erst an. Die verkauften Bücher müssen, nach Eingang der Kaufsumme, an die Käufer verschickt werden. Diese Arbeit erfordert Zeit und Konzentration. Werden bei dem Versand Fehler gemacht, sind die Käufer schnell unzufrieden. Je nachdem, wie viele Bücher verkauft werden sollen, ist die Verpackungsarbeit gewaltig. Die Kosten für die Verpackung sind nicht zu unterschätzen, da die Bücher sicher verschickt werden sollen. Der Weg zur Post oder einem anderen Lieferdienst kann ebenfalls Mühe bereiten, wenn sehr viele Bücher auf einmal verschickt werden sollen. Die Gewinne bei Onlineauktionen sind nicht richtig einschätzbar. Begehrte Bücher erzielen hohe Preise, wenn einige Kaufinteressenten um die Wette bieten. Wer seine Bücher zu Festpreisen verkaufen möchte, muss mit höheren Verkaufsgebühren rechnen.

Der Buchverkauf beim regionalen Antiquar

Buchantiquariate finden sich in jeder größeren Stadt. Wer zu Hause Bücher stehen hat, für die sich niemand mehr interessiert, kann diese in einen Karton packen und zu einem Buchantiquariat fahren. Antiquare leben davon, dass sie gebrauchte Bücher kaufen und verkaufen. Trotzdem kann es viel Zeit und Mühe sparen, wenn vor dem Besuch beim Antiquar eine kurze Terminvereinbarung erfolgt, damit sich die Fahrt mit der Bücherkiste auch wirklich lohnt. Die fachkundigen Händler schauen sich das Angebot der Verkäufer genau an und geben ein Angebot ab. Manchmal sind die Angebote überraschend hoch, wenn es sich um wertvolle alte Bücher oder Erstausgaben handelt. Der Besuch beim Antiquar kann auch dann sinnvoll sein, wenn nicht alle vorhandenen Bücher im Antiquariat verkauft werden. Die fachkundige Einschätzung der Spezialisten kann verhindern, dass wirklich wertvolle Bücher zum Schnäppchenpreis halb verschenkt werden, nur weil das notwendige Fachwissen fehlt. Besonders dann, wenn ältere Verwandte, die gestorben sind, Bücher gesammelt haben. Niemand der Erben interessiert sich für Bücher und die Wohnung muss bis zu einem Stichtag geräumt sein. Beim Verkauf von Büchern Dritter, die in das eigene Eigentum übergegangen sind, fehlt zumeist das Hintergrundwissen, um welche Bücher es sich eigentlich handelt.

Ein großer Nachteil von Antiquariaten liegt darin, dass Buchverkäufer aus ländlichen Regionen zumeist größere Entfernungen überwinden müssen, damit sie das nächste Antiquariat erreichen können. Die meisten Antiquariate finden sich in größeren Städten und vor allem in Universitätsstätten. Wer Fachliteratur, die für ein Studium wichtig sein kann, verkaufen möchte, sollte daher den Weg in eine Universitätsstadt antreten, weil sich dort die meisten Kaufinteressenten finden.

 

Wie macht der Bücherverkauf am wenigsten Mühe?

Bücher sind schwer und unhandlich. Nicht selten sind sie sogar verstaubt. Müssen die Bücher, die zum Verkauf stehen, weit transportiert werden, ist diese Arbeit immer mit Mühe verbunden. Am einfachsten ist daher der Verkauf an Onlineankaufportale. Die Preise, die beim Verkauf erzielt werden können, stehen von Anfang an fest. Die Kaufsumme wird garantiert ausgezahlt und der Versand ist einfach. Es ist nicht notwendig unzählige kleine Pakete zu packen und zu versenden, da die Bücher alle an eine Adresse geschickt werden. Das Risiko ist gering, da die Verkaufspreise und die Verkaufsabfolge von Anfang an feststehen. Wer möglichst hohe Gewinne erzielen und dennoch Zeit und Mühe sparen möchte, ist daher mit dem Bücherverkauf an Onlineankaufportale bestens bedient.

 

Wie kann der höchste Preis beim Bücherverkauf erzielt werden?

Wer gerne liest und seine eigenen Bücher verkaufen möchte, sollte diese pfleglich behandeln. Gebrauchsspuren, zerknickte Seiten oder eingerissene Cover mindern den Verkaufspreis. Es lohnt sich daher, neue Bücher mit einer Wechselschutzhülle beim Lesen zu versehen, wenn diese nach einiger Zeit verkauft werden sollen.

Die ISBN-Nummer (bei Büchern am 1972) vereinfacht die Identifizierung der Bücher und sollte daher bei jedem geplanten Verkauf angegeben werden (falls vorhanden). Bei dem Verkauf über Onlineauktionshäuser ist die Angabe der ISBN-Nummer von Vorteil, aber nicht entscheidend. Bei Recommerce Unternehmen sieht das anders aus. Die zum Verkauf stehenden Bücher müssen eindeutig zugeordnet werden können, das geht nur mit der aufgedruckten ISBN-Nummer. Alte Werke, die keine ISBN-Nummer haben, können immer noch über Onlineauktionshäuser, Antiquariate, Second Hand Läden oder auf dem Flohmarkt, verkauft werden.

Wer einfach nur Bücher verkaufen möchte, die geerbt oder verschenkt wurden, hat es ein wenig schwerer. Es ist nicht immer einfach, ein Buch mit eigenen Worten zu beschreiben, wenn der Inhalt unbekannt ist. Die Internetrecherche kann schnell hilfreich sein. Es wird mit ein paar Tastenklicks ersichtlich, wovon das ausgewählte Buch handelt und wie beliebt es ist. Wer Bücher online verkaufen möchte, kann sich vorab selber ein Bild davon machen, in welchem Preissegment die Buchtitel in der Regel gehandelt werden. Bei alten, antiken Büchern, ist der Rat vom Fachmann empfehlenswert. Alle anderen Bücher können ohne viel Mühe selber eingeschätzt werden. Taschenbücher werden immer günstiger verkauft als hochwertigere, gebundene Ausgaben. Taschenbücher sind bei Buchkäufern trotzdem sehr beliebt, weil sie leichter sind. Sie lassen sich einfacher lesen und die Versandkosten sind aufgrund der kompakten Größe und des leichten Gewichts, geringer.

In jeder Büchersammlung finden sich Titel, die nicht besonders interessant sind. Diese können trotzdem relativ gute Preise erzielen, wenn sie mit beliebten Büchern gemischt, und als Konvolut verkauft werden. Besonders bei Onlineauktionen erzielen Mischposten relativ hohe Verkaufspreise. Hinzu kommt, dass auch der Versand einfacher ist, wenn nicht jedes Buch einzeln verschickt (und verpackt) werden muss.

 

Wie läuft der Buchverkauf an Onlineankaufportale im Detail ab?

Bevor der Buchverkauf an ein Onlineankaufportal beginnen kann, muss die ISBN-Nummer eines Buches gefunden und gelistet werden. Sie steht bei Büchern, die nach 1972 im Handel erhältlich sind, auf der Rückseite des Buches ersichtlich. Wer noch nie über ein Ankaufportal Bücher verkauft hat, muss sich beim ersten Buchverkauf einen eigenen Account anlegen, der bei jedem weiteren Verkauf über die Logindaten genutzt werden kann.

  • Webseite des ausgewählten Onlinekaufportals aufrufen
  • ISBN-Nr. im Suchfeld eintragen, alternativ Barcode scannen (wenn die Möglichkeit angeboten wird)
  • Zustand des Buches beschreiben
  • Preisangebot abwarten
  • Preisangebot akzeptieren, wenn der Kaufpreis den eigenen Vorstellungen entspricht, ansonsten bei anderen Ankaufportalen Vergleichsangebote einholen
  • den Vorgang Buch für Buch wiederholen, bis alle Bücher, die verkauft werden sollen, gelistet sind
  • registrieren oder anmelden
  • den Verkauf bestätigen
  • den Paketschein des Ankäufers herunterladen und ausdrucken (für die Frankierung des Buchversands), einige Aufkäufer lassen die gekauften Bücher sogar beim Verkäufer abholen
  • die verkauften Bücher versenden
  • sobald die Bücher beim Ankäufer eingetroffen sind, wird der Zustand noch einmal überprüft. Entspricht der Erhaltungszustand den gemachten Angaben, wird die Bezahlung in einem Zeitraum zwischen 3 und 7 Tagen beim Verkäufer eintreffen (Kontoüberweisung oder Paypal)

Worauf beim Verkauf zu achten ist

Bei der Auswahl des Ankäuferportals sind folgende Kriterien wichtig:

  • Höhe des Kaufangebotes
  • Wird ein Mindestankaufbetrag angezeigt?
  • Ist die Webseite übersichtlich und leicht verständlich aufgebaut?
  • Entstehen zusätzliche Kosten?
  • Geschwindigkeit der Zahlung
  • Ist der Versand kostenlos? Werden die Versandkosten für die Büchersendung zum Ankäufer von diesem übernommen?
  • Besteht die Möglichkeit, dass die verkauften Bücher von einem Lieferdienst im Auftrag des Ankäufers kostenlos von zu Hause abgeholt werden?
  • Wie erfolgt die Zahlung? Kontoüberweisung oder Paypal?
  • Was steht in den AGB´s?
  • Werden auch Bücher ohne ISBN-Code angekauft?

 

Welche Onlineankaufportale gibt es?

Die Liste der Onlineankaufportale wird immer länger. Wer Bücher mit ISBN Code schnell und einfach online verkaufen möchte, sollte sich daher immer wieder aktuell die Angebote der verfügbaren Onlineankaufportale anschauen. Bekannt sind Buchmaxe, reBuy, Momox, Zoxs, Sellorado und einige mehr. Da für die Preisangebote (für den Ankauf) die ISBN-Nummer von entscheidender Wichtigkeit ist, können bei den unterschiedlichsten Unternehmen von Buchverkäufern Vergleiche gemacht werden. Es müssen lediglich die ISBN-Nummern der verfügbaren Bücher bei den jeweiligen Aufkäufern auf der Website eingegeben werden, schon wird ersichtlich, wer die höchsten Preise bietet. Dieser kleine Aufwand lohnt sich in jedem Fall, weil die Ankaufspreise unterschiedlich hoch sein können.

 

Welche Onlineankaufportale sind beliebt?

1. Momox.de

Daten und Fakten:

  • Um Bücher an Momox verkaufen zu können, muss ein Mindesankaufbetrag von 10 Euro erreicht werden
  • Verkäufer können zwischen zwei kostenlosen Versandoptionen wählen: Kostenloser Versand oder kostenlose Abholung
  • Momox ist nicht nur über den PC erreichbar, sondern auch über eine Android- oder iPhone-App
  • Die Bezahlung erfolgt per Banküberweisung innerhalb von drei Tagen
  • Bücher mit Mängeln werden ebenfalls angekauft
  • Die Abwicklung erfolgt schnell
  • Momox ist bekannt für faire und gute Preise

2. reBuy.de

Daten und Fakten:

  • Einen Mindestankaufpreis gibt es bei reBuy nicht
  • Verkäufer haben die Wahl zwischen zwei kostenlosen Versandoptionen: Kostenloser Versand oder kostenlose Abholung
  • Die Bezahlung erfolgt per Banküberweisung, innerhalb von 3 Tagen
  • Einfach bedienbare Smartphone-Apps verfügbar, Verkauf kann nicht nur am PC getätigt werden.
  • Die Abwicklung erfolgt schnell.
  • reBuy bietet einen guten Kundensupport

3. ZOXS.de

Daten und Fakten:

  • Einen Mindestankaufpreis gibt es bei ZOXS nicht
    Die Versandkosten sind gratis, wenn ein Ankaufswert von 30 Euro überschritten wird
  • Die Bezahlung erfolgt per Banküberweisung oder Paypal, innerhalb von 3 Tagen
  • Schnelle und einfache Abwicklung
  • Es können nicht nur Bücher verkauft werden
  • ZOXS bietet faire Ankaufspreise

Amazon

Gebrauchte Bücher können auch über Amazon verkauft werden. Wer als Power Seller gelistet ist (viele Verkäufe tätigt) kann sich sogar über die Übernahme der Versandkosten von Amazon freuen.

So funktioniert der Bücherverkauf über Amazon:

  • einmalige Registrierung bei Amazon Marktplace
  • ISBN-Code eingeben, Titel suchen und bestätigen
  • Zustandsbeschreibung des Buches
  • Anzahl der verfügbaren Exemplare
  • Verkaufspreis festlegen
  • Versandmethode auswählen
  • Angebot kontrollieren
  • Verkaufsangebot online veröffentlichen (auf Amazon)
  • Verkauf wird per Mail angezeigt
  • Buchversand muss innerhalb von 2 Tagen erfolgen
  • Amazon schreibt nach dem Versand den Verkaufspreis (abzüglich der Verkaufsgebühren von 15 % für Amazon) dem Verkäufer gut
  • es können nicht nur Bücher, sondern auch Uhren, Videospiele, Schallplatten, CD´s und andere Medienprodukte verkauft werden

 

Fazit:

Wohl kaum eine Möglichkeit zum Verkauf gebrauchter Bücher ist so einfach, schnell und risikolos, wie der Bücherverkauf an Onlineankaufportale. Die Ankaufspreise sind transparent und können schon vor dem Verkauf eingesehen werden. Wichtig ist aber, dass der Erhaltungszustand der Bücher, die verkauft werden sollen, wahrheitsgemäß angegeben wird. Es könnte ansonsten nachträglich zu einer Preisberichtigung kommen, wenn die verkauften Bücher nach der Einsendung an das Ankaufportal, in einem schlechteren Zustand sind, als angegeben. Einfacher kann der Ablauf des Bücherverkaufs kaum sein. In den meisten Fällen muss der Bücherverkäufer noch nicht einmal die Versandkosten für die Büchersendung an das Aufkaufportal zahlen. Besonders angenehm ist die Möglichkeit der kostenlosen Buchpaketabholung an der Heimatadresse des Buchverkäufers. Die Bezahlung erfolgt schnell und zeitnah nach Buchprüfung. Die gebrauchten Bücher werden definitiv vom Aufkaufportal abgekauft und nicht in Kommission genommen. Vor dem Verkauf sollten alle Klauseln der AGB´s genau durchgelesen werden. Bei den meisten Aufkaufportalen werden nur Bücher mit ISBN-Code aufgekauft. Alle anderen Bücher, die vor dem Jahr 1972 erschienen sind und keinen ISBN-Code besitzen, können über spezielle Aufkaufportale, ebay, Onlineauktionshäusern, Amazon, Second-Hand-Läden, auf Flohmärkten oder im Antiquariat verkauft werden. Manchmal kann es auf hilfreich sein, auf Suchannoncen in Anzeigen zu antworten, wenn regionale Buchaufkäufer auf der Suche nach gebrauchten Büchern sind. Es ist nicht nur angenehm, für Bücher, die niemand mehr liest, Geld zu bekommen, es wird auch viel Platz geschaffen. Trotz der zahlreichen Möglichkeiten, die das Internet bieten kann, sind immer noch sehr viele Menschen an spannenden und abwechslungsreichen Büchern interessiert.

Recent Posts