Antivirus-App

 In Software
Abbildung
Vergleichssieger
Kaspersky Internet Security 2017
ESET Multi Device Security
Unsere Empfehlung
Bitdefender Mobile Security 2017
S.A.D AVG Anti Virus
Avira AntiVirus Pro 2017
ModellKaspersky Internet Security 2017*ESET Multi Device Security*Bitdefender Mobile Security 2017*S.A.D AVG Anti Virus*Avira AntiVirus Pro 2017*
unser Vergleichsergebnis
Bewertung1,3Sehr gut
Bewertung1,4Sehr gut
Bewertung1,5Gut
Bewertung1,6Gut
Bewertung1,7Gut
Kundenbewertung
70 Bewertungen*

73 Bewertungen*

2 Bewertungen*

4 Bewertungen*

16 Bewertungen*
HerstellerKaspersky LabESETBitdefenderS.A.DAvira
Gratis-Testversionja / 30 Tage ja / 30 Tage ja / 14 Tage ja / 30 Tage abge­speckte Free­ware
Betriebssystemekompatibel mit Android kompatibel mit Android kompatibel mit Android kompatibel mit Android kompatibel mit Android
Systembelastunggeringgeringgeringgeringspürbar
Akkubelastungnormalnormalgeringnormalstark
Anti-VirusJa Ja Ja Ja Ja
Vorteile
  • Erken­nung (AV-Test 07/2016)
  • gezielte Pri­vat­sphäre-Ein­stel­lungen: Ver­bergen von bestimmten Kon­takten, Fotos, etc.
  • mit Online-Ban­king-Schutz
  • sehr schlank: wenig Spei­cher not­wendig
  • auto­ma­ti­sche und sch­nelle Scans
  • Kame­ra­falle: schießt ein Foto, wenn PIN 3x falsch ein­ge­geben wurde + ver­schickt es per Mail
  • sehr schlank: wenig Spei­cher not­wendig
  • Pri­vat­sphäre-Berater: infor­miert über die Zugriffs­be­rech­ti­gungen der Apps
  • kos­ten­lose Zusatz-Fea­tures wie Kin­der­si­che­rung und Backup-Manager
  • über­sicht­liche App
  • viele sinn­volle Zusatz­funk­tionen
  • mit Backup-Funk­tion zur ein­fa­chen Siche­rung von per­sön­li­chen Daten
  • Kame­ra­falle: schießt ein Foto, wenn PIN 3x falsch ein­ge­geben wurde + ver­schickt es per Mail
  • sehr schlank: wenig Spei­cher not­wendig
  • mit Kin­der­si­che­rung
  • Sup­port inn­er­halb der App
Nachteile
  • Bei einigen PCs bringt das Programm Probleme mit sich
  • Installation nur bis Mac OS 10.10 möglich
  • keine Angaben
  • Bei Windows 10 kann die Software möglicherweise nicht komplett installiert werden
  • Registrierung etwas holprig
AnbieterJetzt Preis auf Amazon prüfen! *Jetzt Preis auf Amazon prüfen! *Jetzt Preis auf Amazon prüfen! *Jetzt Preis auf Amazon prüfen! *Jetzt Preis auf Amazon prüfen! *
Vergleichssieger
Kaspersky Internet Security 2017

70 Bewertungen*
€ 38,90
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
ESET Multi Device Security

73 Bewertungen*
€ 28,70
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Unsere Empfehlung
Bitdefender Mobile Security 2017

2 Bewertungen*
EUR 9,99
€ 6,99
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
S.A.D AVG Anti Virus

4 Bewertungen*
€ 22,99
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Avira AntiVirus Pro 2017

16 Bewertungen*
€ 22,70
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Das Wichtigste in Kürze:

Nicht nur ein PC kann Viren zum Opfer fallen. Auch Smartphones und Tablets bleiben nicht verschont. Dank einer Antivirus-App können Sie schädliche Dateien und Downloads sofort erkennen und beheben. Auch Links und Webseiten, welche möglicherweise infiziert sind, meiden Sie dadurch.

In der Regel ist das Betriebssystem von Smartphones und Tablets gegen Viren, Trojaner und ähnlichem geschützt. Sollten Sie aber über ein älteres oder gerootetes Gerät verfügen, sollten Sie nicht auf eine passende Sicherheitsapp verzichten.

Eine Antivirus-App bietet nicht nur einen Virenscanner und Schutz gegenüber Spam, Malware und ähnlichem. Durch verschiedene Features und Extras können Sie individuell den Schutz Ihres Geräts erhöhen. Beispielsweise kommt ein Handy-Diebstahl-Schutz, VPN-Verbindungen für öffentliche WLAN-Hotspots oder eine Kindersicherung zum Einsatz.

Worauf ist beim Antivirus-App-Erwerb zu achten?

Ein umfangreicher Schutz ist nicht bei jeder Antivirus-App gewährleistet. Manche Anbieter möchten nur Ihr Geld. Wiederum andere bieten alleine eine kurze Demoversion, die Sie danach verlängern müssen. Damit Sie solche Probleme umgehen und dennoch den perfekten Virenscanner erhalten, haben wir die wichtigen Punkte zusammengefasst.

Funktionen:

Im Vordergrund jeder guten Antivirus-App stehen die Funktionen. In erster Linie muss ein Virenscanner vorliegen. Das Programm durchsucht jede App, welche auf Ihrem Smartphone oder Tablet installiert ist. Findet diese Viren, Trojaner, Würmer oder ähnliches, entfernt die App jene sofort. Doch auch ein Maleware-Blocker ist hilfreich. Insofern können Sie sicher durchs Internet surfen, ohne auf Maleware zu stoßen. Der Diebstahlschutz ist hingegen individuell nutzbar. Beispielsweise machen einige Apps ein Foto, wenn jemand Fremdes das Handy verwendet. Selbst das Sperren aus der Ferne ist möglich. Die Kindersicherung ist hingegen praktisch, wenn junge Menschen das Gerät verwenden. Sie entscheiden, welche Inhalte zugänglich sind und welche nicht.

Umfang:

Leider ist es bei vielen Anbietern so, dass Sie alleine eine „Light-Version“ erhalten. Das bedeutet, Sie können nur wenige der eigentlich umfangreichen Funktionen nutzen. Bei anderen ist es so, dass Sie den Dienst über einen bestimmten Zeitraum kostenlos testen dürfen. Danach müssen Sie zahlen. Es gibt aber auch viele Hersteller, die vollkommen kostenlos sind. Wie umfangreich Ihr Schutz sein soll und ob Sie bereit sind, dafür Geld zu investieren, bleibt Ihnen überlassen.

Energieverbrauch:

Jede App benötigt eine bestimmte Menge an Energie, wenn Sie diese betreiben. Bei der Antivirus-App ist es nicht anders. Da diese aber rund um die Uhr im Einsatz sein soll, muss der Energieverbrauch gering ausfallen. Ansonsten leeren Sie Ihren Akku innerhalb von wenigen Stunden.

Beliebte Hersteller mit praktischen Vorzügen

Natürlich müssen Sie bei einer Antivirus-App in erster Linie auf die Funktionen achten. Haben Sie aber weder viel Zeit noch Lust, sich intensiv mit den Anbietern zu befassen, helfen wir Ihnen weiter. Wir haben für Sie eine Auswahl von beliebten Herstellern zusammengefasst, die gute Leistungen erbringen. Wählen Sie hier eine App, sind Sie auf dem richtigen Weg.

  • Avira:

Bereits auf dem Computer gilt Avira als ein guter Schutz gegen verschiedene Angriffe und Bedrohungen. Mit der Sicherheitsapp ist das nicht anders. Vorteilhaft ist, dass diese nicht viel Batterie benötigt. Insofern sind Sie geschützt, ohne dass sich Ihr Umgang einschränkt. Jedoch gibt es noch viele weitere Funktionen. Zum Beispiel können Sie Handy vor Datendiebstahl schützen oder unerwünschte Kontakte blockieren.

  • AVG:

Zu einer der beliebtesten Marken, mit rund 100.000.000 Nutzern, zählt AVG. Das ist nicht überraschend, denn die App bietet unterschiedliche Vorteile. Im Vordergrund stehen die zahlreichen Funktionen. Die Sicherheit Ihres Smartphones oder Tablets können Sie somit ganz Ihren Wünschen anpassen. Darunter fallen beispielsweise der Diebstahlschutz, mehr Privatsphäre, Energiesparmodus oder Datenplan-Tracker.

  • ESET:

Sie wünschen sich nur einen einfachen Helfer, der nicht viel Energie benötigt? Bei ESET sind Sie richtig. Der Hersteller punktet durch einen Basisschutz, der vollkommen kostenlos ist. Möchten Sie aber weitere Funktionen und Leistungen, müssen Sie den Dienst auf „Premium“ erhöhen. Das kostet wiederum Geld. Doch dafür erhalten Sie zahlreiche Vorzüge. Vor allem die Anti-Diebstahlfunktionen sind beeindruckend.

Die unterschiedlichen Versionen

Ein großer Nachteil bei einer Antivirus-App ist, dass es unterschiedliche Versionen gibt. Am besten ist, wenn Sie sich für eine komplett kostenlose App entschieden haben. Diese haben den Vorteil, dass Sie alle Funktionen ohne weitere Kosten oder einem Vertragsabschluss nutzen können. Achten Sie bei einer kostenlosen App nur darauf, dass auch die Funktionen enthalten sind, welche Sie sich wünschen.

Ansonsten gibt es Modelle als „Light-Version“. Das bedeutet, Sie erhalten nur eine bestimmte Anzahl von Funktionen. Diese können Sie auf Dauer auch kostenlos nutzen. Wünschen Sie sich aber mehr Möglichkeiten oder Individualität, müssen Sie die „Premium-Version“ erwerben. Nun erhalten Sie den vollumfassenden Schutz. Ärgerlich sind Testversionen. In der Regel können Sie eine solche Antivirus-App nun rund 30 Tage kostenfrei testen. Ihnen stehen auch alle Funktionen zur Verfügung. Nach den 30 Tagen ist die App nicht mehr zugänglich. Nur, wenn Sie jetzt einen bestimmten Preis bezahlen, dürfen Sie die App erneut verwenden.

Denken Sie aber daran, dass selbst die Vollversionen oder Premium-Versionen nicht die Welt kosten. Finden Sie aber eine kostenlose App, welche dieselben Funktionen liefern, nutzen Sie lieber diese.

Das Fazit

Ohne es zu bemerken, laden Sie schädliche Dateien oder Daten herunter, sind auf Webseiten mit Trojaner oder haben sich andere „Infektionen“ eingefangen. Das kann nicht nur Ihr Smartphone oder Tablet lahmlegen, sondern auch private Daten entziehen. Um das zu verhindern, sollten Sie sich eine Antivirus-App zulegen. Diese gibt es sowohl in kostenloser als auch gebührenpflichtiger Version. Hauptsache ist, dass Sie Ihr Gerät schützen.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren: