3D-Drucker

 In Drucken, Scannen & Kopieren
Abbildung
Vergleichssieger
Ultimaker UM2 3D-Drucker
Flashforge® Dreamer
Unsere Empfehlung
Anycubic Prusa I3
XYZprinting 3DP01XJP00K
Flashforge 1169
ModellUltimaker UM2 3D-Drucker*Flashforge® Dreamer*Anycubic Prusa I3*XYZprinting 3DP01XJP00K*Flashforge 1169*
unser Vergleichsergebnis
Bewertung1,3Sehr gut
Bewertung1,5Gut
Bewertung1,6Gut
Bewertung1,8Gut
Bewertung1,9Gut
Kundenbewertung
6 Bewertungen*

16 Bewertungen*

106 Bewertungen*

26 Bewertungen*

17 Bewertungen*
HerstellerUltimakerFlashforge (FLAY0)AnycubicXYZ Printing (EU)Zhejiang Flashforge 3D Technology Co.
SchnittstellenUSB SD-Kar­ten­leser USB SD-Kar­ten­leser WLAN USB SD-Kar­ten­leser USB SD-Kar­ten­leser USB WLAN
Druckgeschwindigkeit300 mm/s 200 mm/s k.A. 150 mm/s 24cm³/std.
DruckmaterialABS, PLA, Nylon, Lay­wood und Lay­brick ABS, PLA und PVA PLA ABS und PLA PLA
Schichtauflösung200 - 20 µm 50 µm 300 - 100 µm 200 - 20 µm 200 - 100 µm
inkl. Druckmaterial (1 Rolle)Ja Ja Ja Nein Ja
Vorteile
  • Ver­wen­dung von Stan­dard­bau­teilen
  • aus­führ­liche Anlei­tung
  • ein­fache Bedi­e­nung
  • gutes Dru­ck­er­gebnis
  • sch­neller Druck
  • Intui­tive Steue­rung über das Menü
  • Benut­zer­f­reund­liche Soft­ware mit­ge­lie­fert
  • geringe Anzahl an Fehl­dru­cken
  • gute Hard­ware
  • Ready to use - keine zei­trau­bende Instal­la­tion/Aufbau
  • Für Schulzwecke geeignet
  • Bedi­e­nung über 3,5"-Touch­sc­reen
Nachteile
  • Preis- und Leistungverhältnis doch etwas hoch
  • Lautstärke beim Drucken kann als unangenehm laut empfunden werden
  • Düse kann sich mitten beim Drucken schnell verstopfen
  • Sofwareinstallation nicht immer reibungslos
  • Druckqualität nicht für jeden zufriedenstellend
AnbieterJetzt Preis auf Amazon prüfen! *Jetzt Preis auf Amazon prüfen! *Jetzt Preis auf Amazon prüfen! *Jetzt Preis auf Amazon prüfen! *Jetzt Preis auf Amazon prüfen! *
Vergleichssieger
Ultimaker UM2 3D-Drucker

6 Bewertungen*
€ 3.538,38
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Flashforge® Dreamer

16 Bewertungen*
€ 868,99
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Unsere Empfehlung
Anycubic Prusa I3

106 Bewertungen*
Preis nicht verfügbar
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
XYZprinting 3DP01XJP00K

26 Bewertungen*
€ 649,85
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Flashforge 1169

17 Bewertungen*
€ 464,86
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Das Wichtigste in Kürze

Drucker zum Ausdrucken von Dokumenten und Bildern kennt jeder. Interessant wird es allerdings wenn die eigene Arbeit nicht nur in Text- und 2-D-Bildform ausgedruckt werden kann. Sie können Strukturen und Modelle auch dreidimensional Drucken. Wie das gehen soll? Ein 3D-Drucker macht den „räumlichen Druck“ möglich.
3D-Drucker arbeiten, technisch gesehen, anders als 2D-Drucker. Die Geräte drucken mit Substanzen wie beispielsweise Kunststoffen. Gedruckt wird ein dreidimensionales Modell anhand einer Computervorlage. Die Computervorlage muss zunächst erstellt und anschließend über den 3D-Drucker realisiert werden. Mit einem 3D-Drucker werden geplante Modelle schnell in die Realität gebracht. Der 3D-Druck wird in vielen Geschäfts- und Wissenschaftsfeldern geschätzt. Des Weiteren interessieren sich immer mehr Privatleute für einen 3D-Drucker.
Es sind unterschiedliche 3D-Drucker auf dem Markt. Die Modelle reichen von Einsteiger- und Hobbyvarianten bis hin zu Profi-Geräten. Die Größe der zu druckenden 3D-Objekte hängt dabei von der Größe des Druckers ab.

Worauf beim Kauf von einem 3D-Drucker achten?3D-Drucker

Achten Sie beim Kauf eines 3D-Druckers auf folgende Faktoren:

– Funktionsweise, Modellvariante und Verwendungszweck
– Material und Zubehör
– Reinigung

Funktionsweise, Modellvariante und Verwendungszweck

Ein 3D-Drucker baut 3D-Modelle schichtweise auf. Die Schichten werden computergesteuert gedruckt. Die computergesteuerte Unterstützung wird auch CAD genannt. CAD steht für „rechnergestütztes Konstruieren“. Um ein 3D-Modell drucken zu können, muss der Aggregatzustand des „Druck-Werkstoffes“ im Drucker geändert werden. Je nach Werkstoff findet ein Schmelzvorgang sowie ein Härtevorgang stand.

Das gedruckte Modell soll schließlich halten und nicht wieder die Form verändern. Als Werkstoffe können Kunststoffe, Metalle, Harze oder Keramiken eingesetzt werden. Welcher Werkstoff verwendet werden kann ist allerdings vom 3D-Drucker abhängig.

In der Industrie und Wissenschaft werden sogar Modelle eingesetzt, die mit Glas arbeiten. Die 3D-Drucker unterscheiden sich nicht nur im verwendeten Werkstoff. Auch die Funktionsweise ist unterschiedlich und abhängig vom Werkstoff. Die Methode des selektiven Elektronenstrahlschmelzens bzw. Laserschmelzens wird für Metalle verwendet. Das SLS-Verfahren wird für Polymere und Keramik eingesetzt.

Wenn Sie mit Kunststoffen „drucken“ möchten wird ein anderes Verfahren eingesetzt. Das Fused Deposition Modeling sowie das Polyjet-Modeling findet für Kunststoffe und bestimmte Kunstharze Anwendung. Beim Kauf eines 3D-Druckers sollten Sie daher auf das zugrundeliegende Druckverfahren achten. Haben Sie sich für ein Material und ein Druckverfahren entschieden, ist die Größe des Druckers entscheidend. Je größer das Modell sein soll, desto größer muss die „Kammer“ des Druckers sein.

Die Druckermodelle unterscheiden sich in Druckergröße, Druckzeit und Druckformaten. Des Weiteren sind Modelle mit offenen „Druckbereichen“ sowie geschlossenen Kammern im Handel erhältlich. Achten Sie beim Kauf auf schnelle Druckgeschwindigkeiten und stabile Druckergebnisse. Bei manchen Druckern kann es zu erheblichen Ergebnisunterschieden kommen.

Material und Zubehör

Für Privat sowie den schulischen Bereich ist eine große Auswahl an Filament-/Kunstharzdruckern erhältlich. Verwendet werden Polymerverbindungen, die in vielen Farbvarianten erhältlich sind. Die Filamente sehen wie „Schnüre“ aus und werden aufgerollt geliefert. Achten Sie beim Kauf eines 3D-Druckers auf die Materialkompatibilität. Einige Hersteller von Filamenten beschreiben Ihre Produkte als „Kompatibel zu gängigen Druckern“. Sie sollten evtl. beim Hersteller des Druckers sowie des Filamentes nachfragen, ob das Material druckerkompatibel ist. Des Weiteren ist es ratsam einen Drucker zu kaufen, der Druckmaterial im Lieferumfang besitzt.

Reinigung

Solch ein Drucker sollte hin und wieder gereinigt werden. Ein Reinigungsfilament ist für diese Zwecke im Handel erhältlich. Fragen Sie evtl. beim Druckerhersteller nach weiteren Reinigungsmöglichkeiten und dem passenden Reinigungsfilament.

Hersteller und Marken

Folgende beispielhaft genannte Marken und Hersteller bieten 3D-Drucker an:
– Dremel
– Geeetech
– Anycubic

Dremel

Dremel ist ein Markenname der in der Werkzeugindustrie bekannt ist. Unter dem Namen Dremel werden Elektrowerkzeuge wie beispielsweise elektrische Sägen verkauft. Dremel ist aber auch im Zusammenhang mit 3D-Druckern bekannt. Unter dem Markennamen Dremel werden auch 3D-Drucker verkauft. Der Name Dremel steht für Qualität. Neben einem 3D-Drucker können Sie von Dremel auch passendes Filament erwerben. Mit einem 3D-Drucker können Sie Ihre Ideen Realität werden lassen. Die Preise der Drucker sind modellabhängig. Der Vorteil ist, dass Dremel Filamente auf pflanzlicher Basis anbietet. Der Nachteil liegt im hohen Preis der 3D-Drucker.

Geeetech

Geeetech ist eine Firma, die sich ganz auf den 3D-Druck spezialisiert hat. Diese Firma bietet Einsteigermodelle an, die in einem Selbstbau-Kit geliefert werden. Nach Anleitung können Sie sich Ihren eigenen 3D-Drucker zusammenbauen. Das Unternehmen bietet auch passende 3D-Filamente an. Der Vorteil liegt im Anschaffungspreis. Der Nachteil ist, dass Sie ein günstiges Gerät selbst zusammenbauen müssen.

Anycubic

Anycubic Technology Co., Ltd ist ein Unternehmen das 3D-Drucker, Filamente sowie Zubehör verkauft. Sie erhalten günstige 3D-Printer von Anycubic. Die Einsteigerdrucker müssen Sie selbst aufbauen. Der Vorteil liegt in stylishen, günstigen Druckermodellen, die Anycubic zu bieten hat. Der Nachteil liegt im Selbstaufbau.

Produkt- und Verwendungsarten

3D-Drucker werden in Industrie und Wissenschaft eingesetzt. Am Computer generierte Modelle können per 3D-Druck schnell erstellt werden. Privat findet der 3D-Druck Anwendung. Modelle aus Kunstharz (Filament) können beliebig kreiert werden. Sie können Ihrem Gestaltungsdrang freien Lauf lassen. Das zu druckende Modell muss am PC gefertigt werden. Der 3D-Drucker wird meist über einen USB-Anschluss mit dem PC verbunden.

Fazit

Ein 3D-Drucker ist auch als Einsteigermodell erhältlich.Achten Sie beim Kauf eines solchen Gerätes auf einfache Aufbaumöglichkeiten und Filament im Lieferumang.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren: